SDG 6: Sauberes Wasser

Wie kann ein mittelständisches Unternehmen wie Cotonea zum Erreichen dieses Nachhaltigkeitsziels beitragen?

Die Vereinten Nationen (UN) haben sich auf 17 globale Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals - SDGs) verständigt, die bis 2030 erreicht werden sollen.
 
Ziel 6: Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten © United Nation/globalgoals.orgDie SDG 6 fordern saubere Grund- und Oberflächengewässer, die nicht mit schädlichen Stoffen wie Schwermetallen (Quecksilber), Nitrat oder Phosphat belastet sind. Dieses Ziel zu erreichen ist im ökologischen Anbau, nach dem Cotonea in seinen Projekten arbeitet, einfach, weil weder chemische Pflanzenschutz- noch Düngemittel eingesetzt werden. Rückstände dieser Chemikalien gibt es deshalb im Boden nicht.
 
Anders als bei 99 Prozent der weltweiten Textilhersteller erfolgt die Gewebeherstellung und -veredelung bei Cotonea nach den international höchsten ökologischen Standards (IVN BEST oder mindestens GOTS), die explizit fordern, dass Abwässer nicht mit schädlichen Chemikalien belastet sind. Das wird dadurch erreicht, dass überall – und vor allem in der Veredelung in Deutschland und in der Schweiz – ausschließlich Materialien eingesetzt werden, die der Standard erlaubt. Das garantiert, dass keine bedenklichen Chemikalien in Oberflächengewässer, Flüsse und letztlich in das Meer gelangen.
 
Brunnenbau
In beiden Cotonea-Projekten in Uganda und Kirgistan werden Fairtrade-Prämien an die Bauern ausgezahlt, die in eine Genossenschaft fließen. Diese Prämien werden u.a. zum Brunnenbau verwendet, aus denen sauberes Grundwasser gewonnen werden kann.
 
Cotonea selbst finanziert in Uganda den Bau von fünf Brunnen. Dabei sind allerdings hohe Hürden zu überwinden, denn die Mühlen der Behörden dort mahlen langsam, vor allem, wenn man, wie Cotonea, nicht bereit ist, Bestechungsgelder zu zahlen.
 
Zur Umsetzung der SDG 6-Ziele gehört neben der Bereitstellung und dem Erhalt sauberen Wassers unbedingt auch der sparsamste Umgang damit. Cotonea erreicht dies durch den Einsatz bester, hochwertiger Technik auch in der Veredelung. So verbraucht die Herstellung eines Cotonea-T-Shirts z.B. lediglich 18,5 Liter Wasser, ein Set Bettwäsche benötigt nur 33,5 Liter.
 
Cotoneas Beitrag, um die SDG 6 Nachhaltigkeitsziele der UN (Bereitstellung und Erhalt sauberen Trinkwassers) umzusetzen, sind zusammengefasst:
  • Durch den ökologischen Landbau in den Cotonea-Projekten gelangen keine belastenden Stoffe in die Böden und damit auch nicht ins Grundwasser.
  • In der Herstellung garantiert die Einhaltung der international höchsten Standards (IVN BEST oder GOTS), dass keine problematischen Abwässer entstehen.
  • Sparsamster Umgang mit Wasser durch den Einsatz bester, hochwertiger Technik in der Veredelung.
  • Die Fairtraide-Prämie wird für den Bau von Brunnen verwendet.
Kontakt: Cotonea - Gebr. Elmer & Zweifel GmbH & Co. KG | hannelore.ohle@elmertex.dewww.cotonea.de

Umwelt | Wasser & Boden, 04.09.2020
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
MÄR
2021
#NoMoreEmptyPromises
Globaler Klimastreik
weltweit
26
MÄR
2021
DVD-Start „Unser Boden, unser Erbe“
Wie wollen wir in Zukunft leben?
deutschlandweit
22
APR
2021
Green Deal im Unternehmen
So gelingt strategischer Klimaschutz!
online
Alle Veranstaltungen...
Marketing For Future Award 2021. Marketing zwischen Macht und macht nichts.

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Energie

Countdown für Planet B - Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken
1 - Energierevolution statt Energiewende - Balance statt Macht
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Biotenside: Zunehmend im Interesse der Industrie

Offener Brief eines Bekleidungsherstellers an die Bundeskanzlerin

Käfer-riechende Drohne auf Höhenflug

Klimaschutzstiftung Baden-Württemberg: Julia Kovar-Mühlhausen übernimmt Leitung

Basischemikalie mit verringertem CO2-Fußabdruck: Vinnolit bietet „grüne“ Natronlauge an

IT-Remarketing spart 300 Mio. Liter Wasser ein:

„Refill the Good“:

„In der Wildnis liegt die Hoffnung der Welt"

  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • TourCert gGmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig