Covid-19: Ein Brief an Staats- und Regierungschefs der Welt

Weltzukunftsrat fordert, die Welt gerechter und resilienter zu gestalten

Vertreter*Innen des World Future Councils (dt. Weltzukunftsrat) von allen Kontinenten haben einen Brief an Staats- und Regierungschefs der Welt unterzeichnet, in dem sie Empfehlungen und Forderungen zu sofortigen gezielten Aktionen für den Neuaufbau unserer Welt während der Covid-19-Pandemie formulieren. Die Coronavirus-Pandemie zeigt, dass gemeinsame, globale Lösungen für diese Herausforderung erforderlich sind. Sie drängen auf den Aufbau eines starken und effizienten multilateralen Systems, globale Führung, kollektives Handeln und gemeinsame Verantwortung im Interesse heutiger und künftiger Generationen.

Die Welt braucht nach COVID-19 einen Wiederaufbau. © Alexandra Koch, pixabay.comAus tiefem Respekt vor dem Leben auf der Erde drängen die Mitglieder des World Future Council darauf, die miteinander verbundenen Krisen des Planeten anzugehen, langfristige Resilienz zu schaffen und sofort zu handeln, um weitreichende Maßnahmen umzusetzen. Die Gewährleistung des Rechts auf Gesundheit für alle, die Bereitstellung von finanzieller Unterstützung und Investitionshilfen, die Schaffung menschenwürdiger und nachhaltiger Arbeitsplätze, die Beendigung bewaffneter Konflikte, die Sicherung der Rechte von Kindern, die Stärkung und der Schutz von Frauen und Mädchen, die Wertschätzung von Gesundheitspersonal, Betreuer*Innen und Dienstleister*Innen, die Achtung der Natur und ihrer Lebenszyklen, die Beschleunigung von Maßnahmen gegen den Klimawandel und die Stärkung einer wirksamen globalen Zusammenarbeit sind die zehn Forderungen, die der Rat stellt.

Der Brief wurde heute Führungspersonen der UN-Organisationen und den Staatsoberhäuptern vorgelegt. Zu den Empfehlungen für einen „besseren Wiederaufbau" („build back better") nach Covid-19 gehört die deutliche Reduzierung der Auslandsverschuldung der Entwicklungsländer. Sie fordern auch einen globalen Waffenstillstand und die Reduzierung der Militärhaushalte, um Mittel für die öffentliche Gesundheit und die nachhaltige Entwicklung freizusetzen. Darüber hinaus drängen die Ratsmitglieder auf die Unterstützung einer nachhaltigen und gerechten Wirtschaft und die Verbreitung grüner Technologien, wie erneuerbare Energien und Agrarökologie, sowie den Schutz und die Wiederherstellung von Ökosystemen, um künftige Pandemien zu verhindern.

„Die enge Verbindung zwischen menschlicher Gesundheit und unseren Umweltbedingungen kommen jetzt zutage. Wir müssen uns in dieser globalen Krise fragen, welche Zukunft wir uns wünschen – es ist eine Sache des politischen Willens, unsere Art des Produzierens und Konsumieren lebensdienlich und resilient umzugestalten", so Prof. Dr. Maja Göpel, Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen und Ratsmitglied des World Future Council.

„Die Regierungen arbeiten jetzt daran, die Welt nach der Pandemie aufzubauen. Dies ist eine große Chance resilientere Gesellschaften und eine nachhaltige und krisenfeste Wirtschaft zu schaffen Konjunkturpakete müssen deshalb im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen geschnürt werden", sagt Prof. Dr. Michael Otto, Unternehmer und Ehrenratsmitglied des World Future Council.
 
„Die Covid-19-Pandemie trifft die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaften am stärksten. Die Rechte der Kinder werden beschnitten, Frauen spüren eine Zunahme ihrer Arbeitsbelastung und sind häuslicher Gewalt stärker ausgesetzt. Beschäftigte im Gesundheitswesen und anderer Sektoren tragen die Hauptlast dieser Krise. Sie alle müssen heute und in Zukunft mit Respekt behandelt werden", erklärt Maria Fernanda Espinosa, Präsidentin der 73. UN-Generalversammlung.

„Dies ist ein Wendepunkt für die Menschheit, und es ist unsere Pflicht, unsere Welt so umzubauen, dass das Leben auf der Erde erhalten bleibt. Deshalb ist entschlossenes, starkes und sofortiges solidarisches Handeln der Schlüssel für den Wiederaufbau unserer Welt in einer Weise, die Kinder, Menschen und den Planeten respektiert", sagt Alexandra Wandel, Vorstandsvorsitzende des World Future Council.
 
Der World Future Council setzt sich für ein verantwortungsvolles, nachhaltiges Denken und Handeln im Sinne zukünftiger Generationen ein. Seine bis zu 50 Ratsmitglieder kommen aus Politik, Geschäftswelt, Wissenschaft und Kultur – und von allen fünf Kontinenten. Der Rat identifiziert mithilfe seines Netzwerks von WissenschaftlerInnen, Abgeordneten, Zivilgesellschaft und Umweltorganisationen weltweit zukunftsweisende Politikansätze und unterstützt ihre Umsetzung auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene. 

Quelle: World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen

Gesellschaft | Politik, 08.05.2020

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
APR
2024
AERO Friedrichshafen 2024
The leading show for general aviation
88046 Friedrichshafen
26
APR
2024
ChefTreff Gipfel 2024
Get Inspired by Brave Leaders
20457 Hamburg
06
JUN
2024
SustainED Synergy Forum 2024
SustainED Synergy – unser 6-Monate CSRD Consulting für Ihr Unternehmen!
73728 Esslingen am Neckar
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Warum nimmt die Radikalisierung beim Thema Abtreibung wieder zu?
Christoph Quarch ist der Ampel dankbar für ihre Gesetzesinitiative
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Jetzt die Weichen für ein rechtskonformes und effizientes ESG-Reporting stellen

Entspannung pur: Malen nach Zahlen als stressabbauendes Hobby

Aufruf an alle Bildungsinnovator:innen!

Warum nimmt die Radikalisierung beim Thema Abtreibung wieder zu?

Tiny House Community trifft sich von 28. bis 30. Juni 2024 auf der NEW HOUSING in Karlsruhe

Europa geht voran - Recht auf Klimaschutz

Corporate Health: Der Weg zum gesunden Arbeitsplatz

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte urteilt gegen Schweizer Klimapolitik

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Engagement Global gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • toom Baumarkt GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Kärnten Standortmarketing
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen