BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Regen- und Grauwassernutzungs-Technologie von GreenLife aus Schwerin 'Green Product of the Year'

Branchen-Event in Warschau hebt die Ressource Wasser für den Real Estate Markt hervor und zeichnet Anlagen des Wassermanagement-Experten GreenLife aus

Auf dem 9. Green Building Symposium in Warschau wurde die GreenLife GmbH für ihre nachhaltigen Wassermanagement-Lösungen ausgezeichnet. Bei der Vergabe der diesjährigen „Green Building Awards" machte die Regen- und Grauwasser-Technologie des Schweriner Wassermanagement-Experten das Rennen in der Kategorie „Green Product of the Year 2019". Die Verleihung der Green Building Awards ist krönender Abschluss des Green Building Symposiums, das inzwischen als einflussreichste Veranstaltung der grünen Bauwirtschaft in Polen gilt und vom Polish Green Building Council (PLGBC) organisiert wird. Mit dem begehrten Preis zeichnet die Jury jährlich innovative Produkte und Lösungen aus, die einen Beitrag leisten, die Bauwirtschaft Polens zu einer der nachhaltigsten der Welt zu machen.
 
© GreenLife GmbHRessource Wasser als wichtiges Kriterium für grünes Bauen
Mit der Prämierung eines Produktes rund um die Ressource „Wasser" setzte die Jury diesmal ein klares Signal für die nachhaltige Entwicklung der Baubranche in der Zukunft. In den Fokus rückten daher erstmals auch Kriterien wie dezentrale Lösungen im Bereich Regenwasser- und / oder Grauwasser-Aufbereitung, Alternativen zu Wassereinsparungen in Gebäuden, zur Verbesserung der Trinkwasserqualität wie auch intelligente Lösungen für zunehmend häufiger auftretende Starkregenereignisse bzw. extreme Trocken- und Hitzeperioden in Städten.
 
Den Preis für GreenLife nahm Marcin K?osowski, Vorstandsvorsitzender der Green Water Solutions, entgegen. Das Unternehmen ist Marktführer für Wasser-Recycling Systeme in Polen und agiert als Repräsentant und Partner der GreenLife GmbH im polnischen Markt. Zu den bereits gemeinsamen erfolgreich realisierten Regenwasser- und Grauwasser-Projekten zählen u.a. Skanska Property Poland, PKP (Polnische Bahn), DHL, Thule, Lidl und Dell.
 
Wasserreinigung mit dem BIOVITOR – kosteneffizient und sicher, auf natürliche Art
Der BIOVITOR ist das Herzstück der intelligenten GreenLife-Regenwasser-Aufbereitungs-anlagen. Er reinigt Regenwasser und nutzt dabei den natürlichen Prozess der biologischen Selbstreinigung von Gewässern. Dank des patentierten Prozesses auf Basis natürlicher Abbauvorgänge gilt der Biovitor als einer der innovativsten Regenwasser-Filtersysteme.
 
Er ist skalierbar, schnell und einfach anzupassen entsprechend der Größe des Auffangbereiches bzw. der Dachfläche des Gebäudes. Regenwasser-Aufbereitungsanlagen, die auf dieser Lösung basieren, zeichnen sich vor allem durch eine 100-prozentige Regenwasserausbeute von Gebäudedächern, eine exzellente Wasserqualität, hohe Kosteneffizienz sowie einen minimalen Wartungsaufwand aus (nach ca. 10 Jahren). Die Anlagen lassen sich in Neubauprojekte wie auch bestehende Gebäude integrieren und tragen dazu bei, die Kosten für Wassernutzung erheblich zu reduzieren. Perfekt integrierbar sind die GreenLife-Lösungen auch in zertifizierte Projekte wie in BREEAM and LEED Systeme. Bis heute wurden bereits zahlreiche Anlagen erfolgreich in Bauprojekte weltweit implementiert.
 
Akteure auf polnischem Markt setzen auf bewährte GreenLife Technologie
© GreenLife GmbHDie patentierte Technologie von GreenLife hat rasch große Akteure auf dem polnischen Real Estate Markt überzeugt, u.a. Skanska Property Poland, DHL, Panattoni, PKP (IDS Stations), Dom Development, ASBUD, ECC, Flextronics. Zunehmend Einsatz finden die Regenwassernutzungs-anlagen in öffentlichen Gebäuden, großen Einkaufszentren sowie in Industrie und Gewerbe.
 
Sebastian Jacob, verantwortlicher Projektmanager Sustainable Water Management, GreenLife GmbH: "Wir sind stolz über die Auszeichnung unserer Grauwasser Recycling- und Regenwassernutzungs-Anlagen mit unserer Biovitor Technologie, die einzigartig ist und in die wir viel Herzblut gesteckt haben. Unser Dank gilt auch unserem Partner Green Water Solutions. Die Vielzahl und Unterschiedlichkeit der Projekte, die wir gemeinsam in Polen realisiert haben, haben Signalcharakter. Darum wünschen wir uns, dass auch der deutsche Real Estate Markt dezentralen Wassermanagement-Lösungen in Zukunft offener und mutiger begegnet wird.”
 
Marcin K?osowski, Vorstandsvorsitzender Green Water Solutions: "Wir freuen uns sehr über diesen Preis, weil wir damit auch eine Anerkennung und Wertschätzung dafür erfahren, dass wir uns jahrelang in Polen für dezentrales Wassermanagement stark gemacht haben. Das GreenLife Know-how, die Professionalität und die kontinuierliche Bereitschaft, die Technologien weiterzuentwickeln, sind Schlüssel für unseren gemeinsamen Erfolg.”
 
GreenLife GmbH, Schwerin
Das mittelständische Unternehmen gehört zu den führenden Experten in Europa für dezentrales Wassermanagement. Für den norddeutschen Hersteller mit umfangreichen Sortiment, eigenen Patenten, Entwicklungen und Schutzrechten steht die sinnvolle Nutzung ökologischer Ressourcen im Zentrum seiner Geschäftstätigkeit. Das Familienunternehmen hat sich in den vergangenen 30 Jahren auf die Entwicklung, Herstellung und Beratung innovativer und hochwertiger Wassermanagement-Systeme für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Gewerbeobjekte, Hotels sowie Bürogebäude spezialisiert. GreenLife arbeitet mit Stadtplanern, Architektur- und Planungsbüros zusammen und setzt sich für die Kombination aus Regenwasser-und Grauwasseraufbereitung als ökologisch und ökonomisch sinnvolle Ergänzung und Alternative zur bisherigen Wasserversorgung ein. In 2018 wurde GreenLife für seinen Beitrag zum nachhaltigen Umweltschutz von interseroh ausgezeichnet – insbesondere für den schonenden Umgang wertvoller Ressourcen, das Einsparen von Treibhausgasen und sein sorgfältiges Recycling von Kunststoff. Weitere Informationen unter www.greenlife.de und www.greenlife-solutions.de
 
Kontakt: GreenLife GmbH, Carla-Susanne Kleinjohann | info@greenlife.info | www.greenlife.de

Technik | Green Building, 09.10.2019
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
09
FEB
2023
Treibhausgas-Bilanzierung meistern mit ecozoom
Lernen Sie, wie die Softwarelösung ecozoom Sie bei Ihrer Klima-Bilanzierung unterstützen kann.
Online-Demo
14
FEB
2023
Was wir tun müssen, und was wir haben werden
Wie Nachhaltigkeit in der Dauerkrise gelingen kann
50676 Köln und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Bildung

Eichenbänke klären auf
Der Naturpark Rhein-Westerwald vermittelt in Bad Hönningen Rastenden einen Einblick in den persönlichen CO2-Anteil
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht:

Otto Group gehört zu den ersten Unterzeichnern des Pakistan-Abkommens

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Pflanzwettbewerb Deutschland summt! Juchuu, es geht wieder los!

Energieverbrauch von Elektroautos

Für die Zukunft lohnt es sich zu kämpfen

Verbände-Bündnis geht Ursachen für zu hohen Antibiotikaeinsatz in der industriellen Tierhaltung an

  • toom Baumarkt GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • TourCert gGmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG