Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Filme haben die Kraft, das Denken zu verändern

NaturVision Filmfestival 2019 zieht Bilanz

Ludwigsburg: Mit rund 16.700 Zuschauer*innen war das 18. NaturVision Filmfestival, das vom 11.07. – 14.07.2019 in Ludwigsburg stattfand, ein großartiger Erfolg. Insgesamt war eine Besuchersteigerung von 25 Prozent zu verzeichnen. Auf dem Open Air trotzten die Zuschauer*innen den Wetterkapriolen mit Schirmen und Gummistiefeln. Der Publikumspreis, der am Sonntagabend nach Ende aller Vorführungen ausgezählt wurde, geht an die Dokumentation „Der Bach" von Jan Haft.

Zuschauer*innen auf dem NaturVision Open Air 2019 © PaschClaus Wollenschläger, Betreiber des Central Filmtheaters in Ludwigsburg und Mitveranstalter des NaturVision Filmfestivals, hängt neue Schilder auf: In seinen Kinos gibt es ab sofort nur noch Getränke in Glasflaschen – möglichst von regionalen Herstellern. Anstoß für diesen entschiedenen Schritt war die Dokumentation A Plastic Surgery: Coca-Cola's Hidden Secrets von Sandrine Rigaud, die beim Festival den „Deutschen Umwelt- und Nachhaltigkeitsfilmpreis" verliehen bekam. „Ich war erschüttert von den Plastikbergen, die allein der Coca-Cola Konzern verursacht, und von den Lügen, die der Konzern mit seinen Recycling-Versprechen verbreitet. Ganz klar haben die Hauptverantwortung hier die Hersteller. Aber ich sehe mich als Vertreiber der Produkte genauso in der Pflicht, dieses schmutzige Spiel nicht länger mitzumachen", erklärt Claus Wollenschläger.
 
Nah an den gesellschaftlichen Debatten
Die feste Überzeugung, dass Filme die Kraft haben, das Denken zu verändern, war von Anfang an ein wichtiger Motivator für die Festivalmacher*innen. In ihrem Filmprogramm setzen sie auf eine Kombination von mitreißenden Natur- und Tierfilmen und kritischen Umweltfilmen. Dabei ist NaturVision im Laufe der letzten Jahre sichtlich politischer geworden: „Die neuesten Veröffentlichungen zu Klimawandel und Artensterben lassen die Diskussion über Umwelt und Nachhaltigkeit lauter werden. Man sieht es nicht nur an der Friday for Future Bewegung – die Menschen wollen sich informieren und aktiv werden. Die deutlich gestiegenen Zuschauer*innenzahlen und die überdurchschnittlich vielen jungen Besucher*innen zeigen, dass wir hier die Menschen mit ihren Fragen abholen," erläutert Martina Edin, die für Marketing und Kommunikation bei NaturVision verantwortlich ist. 

Naturfilm zwischen schönen Bildern und trauriger Realität
Das Festivalpublikum wählte die Dokumentation „Der Bach" von Jan Haft zu ihrem Favoriten. Der Film offenbart nicht nur die Wunder eines kaum beachteten Lebensraumes vor unserer Haustüre. Er thematisiert auch die Gefährdungen dieses fragilen Ökosystems durch die industrialisierte Landwirtschaft und dokumentiert die Folgen eines Gülleunfalls. Jan Haft bringt hier auf die Leinwand, was viele Natur- und Umweltfilmer*innen täglich hautnah erleben: Die „Naturparadiese", die sie in ihren Filmen festhalten, sind längst äußerst gefährdet und viele Arten sind bereits verschwunden. Festivalleiter Ralph Thoms empfindet es daher nur folgerichtig für das Selbstverständnis und das langjährige Tun des Festivals, dass NaturVision nun den „Ludwigsburger Appell" initiiert hat, der auch an die baden-württembergische Landespolitik herangetragen wird. Unter dem Motto „Mehr Raum für die Natur" fordern Natur- und Umweltfilmemacher*innen die politischen Entscheidungsträger*innen zur sofortigen Umsetzung von Maßnahmen zum Natur-, Tier-, Arten- und Klimaschutz auf.

Mit Projekten wie „Plastikfreie Stadt", Best Of-Veranstaltungen oder eigenen Filmproduktionen im Rahmen der Sonderthemen ist NaturVision auch nach und vor dem nächsten Festival aktiv und präsent. Das 19. NaturVision Filmfestival findet vom 16. bis 19. Juli 2020 statt.
 
Kontakt: NaturVision Filmfestival | edin@natur-vision.orgwww.natur-vision.de

Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 18.07.2019

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
MAI
2024
VinylPlus® Sustainability Forum 2024
Together Towards Higher Ambitions
50668 Köln
24
MAI
2024
Lunch & Learn: "Speak like a Speaker"
Wie Sie auf Ihrer eigenen Konferenz überzeugen.
online
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Megatrends

Was sagt die Debatte um die Cannabis-Legalisierung über unsere Gesellschaft?
Christoph Quarch empfiehlt den Blick auf andere Drogen
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Einstimmiges Gutachten des Internationalen Seegerichtshofs

Grünes Bauen gewinnt:

GREENTECH FESTIVAL (GTF), 15.-17. Mai 2024 in Berlin

Fahrrad-Leasinganbieter Company Bike gewinnt Giesecke+Devrient als Neukunden und baut damit sein Portfolio an Großunternehmen am Standort München weiter aus.

TK Elevator veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsreport „Moved by What Moves People":

Zum Tag der biologischen Vielfalt:

Wissenstransfer in der Porsche Classic Werksrestaurierung: Die einzigartige Erfahrung der Mitarbeiter bleibt erhalten

„Stadttransformation versus urbane Resilienz – Wie Städten eine nachhaltige Transformation gelingt“

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • circulee GmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Engagement Global gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen