B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Arbeitsplätze dürfen kein Argument gegen Klimaschutz sein!

Aufruf von Arbeitnehmervertreter*innen zur Solidarität mit Fridays for Future

Betriebs- und Personalräten, Mitarbeiter*innenvertreter*innen, Schwerbehindertenvertreter*innen, Jugend- und Auszubildendenvertreter*innen, Gewerkschafter*innen, Arbeitnehmervertreter*innen in Aufsichtsräten und Gleichstellungbeauftragte sind aufgefordert sich anzuschließen.
 
ARBEITSPLÄTZE dürfen kein Argument gegen Klimaschutz sein.
Aufruf von Arbeitnehmervertreter*innen zur Solidarität mit Fridays for Future. © GoranH, pixabay.comIm Gegenteil, wer menschengerechte, nachhaltige Arbeit für die Zukunft wünscht, muss sich den Forderungen der "Friday for future-Bewegung" anschließen und sie sich zu Eigen machen. Das Anliegen ist absolut berechtigt. Die jungen Menschen verdienen unseren Respekt und unsere Unterstützung.
 
Soziale Sicherheit und Beschäftigungsperspektiven im Rahmen der erforderlichen Strukturveränderungen sind allerdings ein Muss für unsere Gesellschaft. Ein Gesellschaftsvertrag zur Ausgestaltung sozialer Sicherungssysteme bei den dringend notwendigen Veränderungen ist Voraussetzung und Garant für eine hohe Akzeptanz.
 
Partizipation und demokratische Mitgestaltung in Branchen und Betrieben sind bei Klimaschutzfragen ein Gebot der Stunde.
Die Schüler*innen - denen unsere Solidarität gilt - haben völlig Recht; sie fordern uns heraus. Lasst uns schnell beginnen. Angesichts der Dimension der Aufgabe ist für uns spürbar, dass wir um gesetzliche Regelungen, individuelle Belastungen und Einschränkungen nicht herumkommen. Wir müssen diesen Auftrag als Betriebs-/Personalräte und Gewerkschafter*innen annehmen und die Chance nutzen, diese Proteste in Form praktischer Arbeit für mehr Klimaschutz und -bewusstsein in die Betriebe und Verwaltungen zu tragen.
 
Es ist uns völlig bewusst, dass wir Verhaltensänderungen bei Einzelnen - bei unseren Kollegen*innen - aber auch bei den Institutionen, in unseren Betrieben dringend brauchen. Unsere Aufgabe ist es dabei, diese manchmal auch als soziale Bedrohung wahrgenommenen Forderungen zu ergänzen um kollektive Sicherheiten und gute Perspektiven für Beschäftigte, deren Interessen wir vertreten. So weiter machen wie bisher geht auf keinen Fall. Die Freiheit einer Generation endet, wo sie die Freiheit der folgenden gefährdet.
 
Fridays for Future wird am Freitag, 20. September, mit einem weltweiten Streik eine Aktionswoche für das Klima beginnen. Dem sollten sich viele Kolleginnen und Kollegen anschließen!
Unsere Verfassung und die Aufgabenverteilung der politischen Akteure hat den politischen Streik nicht im Programm, aber individuell mitzumachen sind wir nicht gehindert.
 
Wir die Unterzeichnenden unterstützen den globalen Klimastreik am Freitag, den 20. September 2019!
 
Kontakt: Bernd Meffert, Workers 4 Future | aufruf-for-future@mail.de | www.workers4future.de

Gesellschaft | Politik, 18.07.2019
     
Cover des aktuellen Hefts

SOS – Rettet unsere Böden!

forum 01/2021

  • Eine Frau, die es wissen will
  • Eine neue Vision für den Tourismus
  • Jetzt oder nie
  • Models for Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
20
APR
2021
Best Economy forum 2021
Take Action not Words!
online
30
APR
2021
Leipziger Finanzforum
Trendthema 'Sustainable Finance' – Chancen für KMU & Startups
virtuell (gesendet aus Leipzig)
18
JUN
2021
Erdfeste 2021
Ein bewusstes Ja zu echter Gegenseitigkeit
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...
https://www.klimaneutrale-kommunen.de/der-kongress/programm/?utm_source=medienpartner&utm_medium=forumcsr&utm_campaign=knk2021&utm_content=300x250px

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Nichtstuer sind keine Helden
Der Philosoph Christoph Quarch meint, dass die Bundesregierung mit ihrer Kampagne „#besondere Helden“ der Demokratie schadet.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Bildungsinitiativen aufgepasst: Online-Bewerbung für Hidden Movers Award bis zum 5. Mai 2021 möglich

Die Suche nach der umweltfreundlichen Route

Green-IT Box: Hardware Entsorgung unternehmer- und umweltfreundlich

Online-Kurs Menschen würdig führen (9.6.2021)

Natürliche Hautpflegeprodukte aus Schweden setzen neuen Standard bei nachhaltiger Gesichtspflege

Effizient und sauber

Nachhaltige Spitzenreiter gesucht: Start des GreenMLA®-Unternehmens-Benchmarking

Nutrition for Life Foundation by Biogena

  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • TourCert gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen