Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

Werben mit nachhaltigen Markenartikeln

Umweltfreundlichen, ethisch vertretbaren Werbeartikel

Das Streben nach einer umweltfreundlichen, ethisch vertretbaren und gesunden Lebens- und Produktionsweise prägt Gesellschaft und Wirtschaft gleichermaßen. Dieser Trend ist längst auch im Werbeartikelmarkt angekommen. Dieser ist vergleichsweise preissensibel, was oft dazu führt, dass zu günstigen No-Name-Produkten gegriffen wird.

© SchneiderViele davon kommen aus Fernost und die Rahmenbedingungen zur Herstellung sind zweifelhaft. Die Entscheidung, mit einem solchen Produkt für das eigene Unternehmen zu werben, kann ein großer Fehler sein. Denn immer mehr Empfänger urteilen über Werbeartikel ebenso kritisch wie über ein Produkt, das sie selbst im Handel kaufen würden. Und gerade für Unternehmen, die ansonsten bemüht sind, Nachhaltigkeit zu implementieren und zu kommunizieren, können billig produzierte Werbeartikel echte Imagekiller sein.

Darüber hinaus gilt es, den Lebenszyklus von Produkten zu überdenken, denn Wegwerfartikel ohne Funktion sind weder für die Umwelt noch für die darauf platzierte Werbebotschaft nachhaltig.

Schreibgeräte gelten als Klassiker in der Werbung: Kaum ein Werbegeschenk erfährt eine größere Nutzungsdauer als ein Werbestift! Und auch hier lohnt es sich, zum richtigen Produkt zu greifen. Denn nur ein Stift, der gut funktioniert, wird gehütet und lange benutzt und kann so seine positive Wahrnehmung auf die werbende Marke entfalten. Tag für Tag über Wochen und Monate – vielleicht sogar Jahre!

So sagt das Werbegeschenk viel über den Sender aus und löst über einen langen Zeitraum positive Emotionen in Richtung der werbenden Marke. Kunden schätzen außer der Funktion auch zunehmend die Beachtung sozialer und ökologischer Aspekte. So ist es nicht verwunderlich, dass Werbeschreibgeräte, bei denen auf Qualität und Nachhaltigkeit geachtet wird, weitaus höher geschätzt werden.

© Schneider
Schneider entwickelt und produziert ausschließlich in Deutschland. Die Nachhaltigkeit in Produkt und Herstellung ist zentraler Bestandteil des Markenkerns von Schneider. So hat das Unternehmen alle Prozesse in dieser Hinsicht optimiert und ist das einzige Unternehmen der Branche, das schon seit 20 Jahren ohne Unterbrechung EMAS-zertifiziert ist. Darin ist ein permanenter Verbesserungsprozess implementiert und die Zielerreichung in Form einer öffentlich publizierten Umwelterklärung ist verpflichtend. Ressourcenschonung, Abfallvermeidung, Recycling sowie die 100%ige Nutzung erneuerbarer Energiequellen sind nur einige Beispiele für die durchgehende Nachhaltigkeitsorientierung. Darüber hinaus bietet Schneider im wachsenden Maße Produkte mit spezifischen ökologischen Merkmalen an: Kugelschreiber und Fineliner mit Gehäusen aus biobasiertem oder recyceltem Kunststoff sowie klimaneutral hergestellte Produkte.

Für das ausgeprägte Engagement im Bereich Nachhaltigkeit wurde Schneider daher 2017 vom Promotional Product Service Institute (PSI), dem größten internationalen Netzwerk der Werbeartikelbranche, als „Sustain­able Company of the Year" ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr wurde Schneider mit seinem gesamtheitlichen Nachhaltigkeitskonzept mit Silber ausgezeichnet. Schneider ist außerdem das erste Unternehmen, das die Richtlinien für das bekannteste deutsche Umweltzeichen – den „Blauen Engel" – für ein Schreibgerät erfüllte und zertifiziert wurde. Alle Aktivitäten des Unternehmens für Umwelt und Soziales stehen unter dem Leitsatz „We Care".

Schneider zählt jedoch nicht nur im Bereich der Nachhaltigkeit zu den Pionieren, sondern ist auch der führende Hersteller von Markenkugelschreibern in Deutschland. Die Marke ist beim Verbraucher bekannt und präsent – ein unmittelbarer Vorteil gegenüber vielen anderen Produkten, die als „No-Names" keine Werte vermitteln.

Wirtschaft | Marketing & Kommunikation, 01.12.2018
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2018 - Frauen bewegen die Welt erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
08
DEZ
2022
Die Klimashow mit neun Promis
Promis fragen - SPIEGEL-Bestsellerautoren antworten
online
12
DEZ
2022
Nachhaltigkeitskongress
Der Zukunftskongress für Wirtschaft mit Weitsicht
40217 Düsseldorf
21
JAN
2023
Wir haben es satt!
Gutes Essen für alle – statt Profite für wenige!
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...
Text

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Green Building

Nachhaltig Wohnen zu bezahlbaren Kosten:
Im Bad Kreuznacher Solar-Quartier entsteht ein Zukunftsmodell
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Nachwuchs-Führungskräfte für die Klimastrategie

Nachhaltig Weihnachten feiern

Umweltpreis Baden-Württemberg

55 Marken sowie Katharina Rogenhofer in Wien als "GREEN BRANDS Austria" ausgezeichnet

Porsche tritt UN Global Compact bei

CarSharing für Unternehmen: Einfach mobil und die Kosten im Blick

Unbeschwert shoppen mit dem Grünfuchs im Göttinger Advent

Österreichischer Umweltjournalismus-Preis 2022: Die Preisträger stehen fest

  • Global Nature Fund (GNF)
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • TourCert gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen