B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Für eine neue Außenpolitik: Kein Frieden ohne SDGs

Neue Studie von adelphi analysiert die geopolitischen Dimensionen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Die Verwirklichung der nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) ist eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche internationale Politik. Umgekehrt gilt genauso: Die Außenpolitik ist ein wichtiger Schlüssel für die Umsetzung der SDGs. Diese These vertreten die Autorinnen und Autoren der aktuellen Studie "A Foreign Policy Perspective on the Sustainable Development Goals”, argumentieren jedoch zugleich, dass diese Wechselwirkungen von den Außenministerien weltweit noch nicht ausreichend berücksichtigt werden.
 
Neue Studie von adelphi analysiert die geopolitischen Dimensionen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. © Artem Bali/Unsplash adapted by adelphi„Die nachhaltigen Entwicklungsziele nicht zu erreichen und ihre außenpolitische Dimension zu ignorieren, birgt enorme Risiken: Kernbereiche der Außenpolitik wie Konfliktprävention, Flucht und Migration sowie Minderung von Fragilitätsrisiken hängen stark vom SDG-Prozess ab. Werden die SDGs nicht vorangetrieben oder werden sie ohne einen präventiven außenpolitischen Ansatz umgesetzt, so wird dies verheerende Auswirkungen auf Frieden und Stabilität haben", sagt Janani Vivekananda, Co-Autorin der Studie und Senior Projektmanager von adelphi.
 
In der neuen Studie „A Foreign Policy Perspective On The Sustainable Development Goals” vermessen die Autorinnen und Autoren die Schnittmengen von nachhaltiger Entwicklung Nachhaltigkeit und außenpolitischen Zielen. Anhand der sechs SDGs, die 2018 beim Hochrangigen Politischen Forum für Nachhaltige Entwicklung (HLPF) im Fokus stehen, untersucht ein Expertenteam von adelphi, wie die Agenda 2030 außenpolitische Aufgaben unterstützt oder behindert. Jedes der sechs Entwicklungsziele (SDG 6, 7, 11, 12, 15 und 17) wird im Anhang der Publikation hinsichtlich seiner außenpolitischen Relevanz ausführlich analysiert.
 
Die Autorinnen und Autoren plädieren für eine neue Nachhaltige Außenpolitik". Ein solcher ganzheitlicher Ansatz kann negative Auswirkungen, wie z.B. Destabilisierung, Radikalisierung und humanitäre Krisen, verhindern und positive Auswirkungen wie Wachstum, Bewahrung natürlicher Ressourcen sowie gegenseitigen Handel und Investments fördern. Die Studie schließt mit drei Handlungsempfehlungen für eine Nachhaltige Außenpolitik ab:
  1. Auswirkungen der SDG-Implementierung auf die Außenpolitik analysieren und die SDGs in außenpolitische Strategien integrieren,
  2. Das gesamte diplomatische Instrumentarium für die nachhaltigen Entwicklungsziele nutzen
  3. In Minderung der Fragilitätsrisiken investieren.
„Der Erfolg außenpolitischer Aktivitäten – sei es die Deeskalation von Konflikten, Außenwirtschaftsförderung, Stabilisierung oder die Prävention von Konflikten – hängt unmittelbar von der Entwicklung und Resilienz von Gesellschaften ab, welche eine konstruktive Lösung von Konflikten erst ermöglichen", sagt Janani Vivekananda.
 
In einer Zeit des aufkeimenden Nationalismus und erstarkenden Populismus verdeutlichen die nachhaltigen Entwicklungsziele die enorme Bedeutung von multilateralem Handeln für die globale Transformation. „Die nachhaltigen Entwicklungsziele bilden eine Agenda des Wandels, die über schrittweise Veränderungen hinausgeht. Und viel wichtiger: Diese Agenda ist global – und geht über die Entwicklungspolitik hinaus", sagt Alexander Carius, Co-Autor und Geschäftsführer von adelphi. „Diese Agenda steht im Einklang mit außenpolitischen Prioritäten wie der Verbesserung internationaler Sicherheit, der Förderung von Stabilität und Wachstum: Werden die SDGs nicht erreicht, sind auch diese Prioritäten gefährdet. Daher haben Diplomaten ein natürliches Interesse an der Verwirklichung der SDGs."
 
Die Ziele für nachhaltige Entwicklung sind nicht von Geopolitik zu trennen, denn das Vorantreiben der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung wird Machtverschiebungen und neue Dynamiken freisetzen, die geopolitische Auswirkungen haben. „Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung kann Außenministerien als strategische Agenda dienen", so Carius.
 
Carius, Alexander; Daria Ivleva, Benjamin Pohl, Lukas Rüttinger, Stella Schaller, Dennis Tänzler and Janani Vivekananda 2018: A Foreign Policy Perspective On The Sustainable Development Goals. Berlin: adelphi.
 
In der Annex der Publikation werden folgende Entwicklungsziele ausführlich analysiert: Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen (SDG6), Bezahlbare und saubere Energie (SDG7), Nachhaltige Städte und Gemeinden (SDG11), Nachhaltige/r Konsum und Produktion (SDG12), Leben an Land (SDG15), Partnerschaften zur Erreichung der Ziele (SDG17).
 
Über adelphi
adelphi ist eine unabhängige Denkfabrik und führende Beratungseinrichtung für Klima, Umwelt und Entwicklung. Unser Auftrag ist die Stärkung von Global Governance durch Forschung, Beratung und Dialog. Wir bieten Regierungen, internationalen Organisationen, Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Akteuren maßgeschneiderte Lösungen für nachhaltige Entwicklung und unterstützen sie dabei, globalen Herausforderungen wirkungsvoll zu begegnen. Unsere mehr als 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten hochqualifizierte, interdisziplinäre Forschungsarbeit und bieten strategische Politikanalysen und -beratung sowie Beratungen für Unternehmen an.
 
Kontakt: Christopher Stolzenberg | stolzenberg@adelphi.de | www.adelphi.de

Gesellschaft | Politik, 17.07.2018

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
24
MAI
2019
Globaler Klimastreik zur Europawahl
Mach die Europawahl zur Klimawahl!
europaweit


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
deutschlandweit


13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht ...
RECHT... zur aktuellen Weltsituation.




  • Deutsche Telekom AG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!