B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

TRIGOS 2018

Gala der Nachhaltigkeitspioniere & Ehrenpreis an Fairphone-Gründer

Der TRIGOS-Award ging gestern an Sto, Habibi & Hawara, CONA, Energiegenossenschaft Donau-Böhmerwald und die Erste Bank für ihre Bemühungen um verantwortungsvolles, zukunftsfähiges Wirtschaften.
 
Die glücklichen Gewinner sind an den Trophäen zu erkennen - v.l.n.r.: Johannes Großruck (Energiegenossenschaft Donau-Böhmerwald eGen), Günter Genischek (Erste Bank), Katha Häckl-Schinkinger (Habibi & Hawara), Bas van Abel (Fairphone), Georg Hubmer (CONA), Ewald Rauter (Sto) © Gebrüder Pixel / www.gebruederpixel.atDie Gewinnerunternehmen des TRIGOS 2018 zeichnen sich durch Verankerung von verantwortungsvollem Handeln im Kerngeschäft, innovative Initiativen, Maßnahmen und Projekte, die über den „state of the art" hinausgehen sowie durch Beiträge zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der UNO – den Sustainable Development Goals (SDGs) – aus. Fairphone- Gründer und CEO, Bas van Abel, erhielt den erstmals vergebenen TRIGOS-Ehrenpreis für besonderes Engagement im Bereich Verantwortung und Zukunftsfähigkeit. 250 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft verfolgten mit Spannung die Verleihung des TRIGOS - Österreichs Auszeichnung für Wirtschaften mit Verantwortung - im MuTh im Augarten. Die Gala stand unter dem Ehrenschutz von Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen, der damit Wertschätzung gegenüber allen Unternehmen zeigt, die zur österreichischen Zukunftsfähigkeit beitragen.
 
Das sind die Gewinner des TRIGOS Österreich 2018
Eine ExpertInnenjury nominierte aus 125 Einreichungen insgesamt 15 Unternehmen, woraus je TRIGOS-Kategorie ein Gewinner ausgezeichnet wurde.
 
Kategorie „Vorbildliche Projekte"
  • Sto Ges.m.b.H – für das alternative Fassadensystem StoSystain®, das sich problemlos zerlegen und in Baustoffe rückführen lässt, womit Ressourcen geschont werden
Kategorie „MitarbeiterInnen-Initiativen"
Kategorie „Internationales Engagement"
  • CONA Entwicklungs-und Handels GmbH – für den Export von Trocknungsanlagen aus nachwachsenden Rohstoffen in Entwicklungsländer, gekoppelt mit Schulung und Unterstützung der KundInnen in Unternehmensbildung und Führung
Kategorie „Regionale Wertschaffung"
  • Energiegenossenschaft Donau-Böhmerwald eGen – für ein Sharing-Konzept mit Elektrofahrzeugen, das umweltverträgliche Fortbewegung im ländlichen Raum maßgeblich vorantreibt
Kategorie „Social Innovation & Future Challenges"
Die Gewinner des TRIGOS erhielten auch in diesem Jahr die von gabarage upcycling design gestalteten Trophäen. Der Social Business-Betrieb fördert ehemals suchtkranke Personen und unterstützt diese beim Wiedereinstieg in den Regelarbeitsmarkt. Darüber hinaus wurde die TRIGOSGala
als Green Event ausgerichtet.
 
Kontakt: Julia Huber/TRIGOS-Büro | j.huber@respact.at | www.trigos.at 

Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 28.06.2018

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
24
MAI
2019
Globaler Klimastreik zur Europawahl
Mach die Europawahl zur Klimawahl!
europaweit


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
deutschlandweit


13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht ...
RECHT... zur aktuellen Weltsituation.




  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Deutsche Telekom AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!