Neue Wege im Sponsoring

Unternehmen fördern Projekte aus der Region über die Crowdfunding- und CSR-Plattform place2help Rhein-Main

Seit Februar 2018 ist place2help Rhein-Main online. Die Plattform macht gesellschaftlich relevante Crowdfundingprojekte aus der Region sichtbar und vernetzt sie mit Förderern. Auch Unternehmen tragen durch eine finanzielle Beteiligung am „Regionalfonds" dazu bei, lokale Projekte auf die Straße zu bringen.
 
Gemeinsam mehr bewegen – Engagement sichtbar machen
Das Medienunternehmen VRM und die Taunussparkasse sind die Gründungspartner des Regionalfonds; von links nach rechts: Johannes Baron (Main-TaunusKreis), Dr. Alexandra Partale (place2help), Sabine Schmax (Taunus Sparkasse), Louisa Klink (VRM), Dennis Darko. © place2helpDer Regionalfonds ist ein Fördertopf, in dem Sponsorengelder aus der Region gebündelt und dann an ausgewählte Projekte vergeben werden. Zu den Gründungspartnern gehören die Taunus Sparkasse und das Medienunternehmen VRM. Sie bringen Mittel aus ihrem Sponsoring-Budget ein, um zusammen mit anderen Unternehmen Projekte aus der Region zu fördern.
 
„In einem Netzwerk wie place2help können wir eine wesentlich breitere Wirkung erzielen, als dies alleine möglich wäre.", erklärt die Marketingverantwortliche von VRM, Louisa Klink.
 
Das Ganze ist nicht nur ehrenwert, sondern auch cleveres Marketing: Über den Fonds können kleine wie große Unternehmen (Mit-) Möglichmacher von bis zu 50 Projekten im Jahr werden. Das bedeutet ganzjährige Sichtbarkeit für die Unternehmen im Umfeld spannender Projekte und Zielgruppen. Die Kommunikation dieses gemeinschaftlichen Engagements wird durch place2help gezielt unterstützt, damit die Sponsoren und die geförderten Projekte ihre Erfolgsgeschichten verbreiten und sich gegenseitig sichtbar machen.
 
Ideen fördern, die viele Menschen überzeugen
Virale Effekte: Eine gute Nachricht findet Ihren Weg in den sozialen Medien. © place2helpplace2help Rhein-Main unterstützt Projekte, die die Metropolregion lebenswert und zukunftsfähig machen - vom Mehrgenerationen-Wohnprojekt bis hin zum ZeroWaste-Café. Initiativen, die für ihr Projekt einen finanziellen Zuschuss aus dem Regionalfonds erhalten möchten, müssen zunächst die „Crowd", also möglichst viele Menschen, mobilisieren. Eine Förderung von bis zu 500 Euro erhalten nur diejenigen, die im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne mindestens 50 Prozent ihres Finanzierungsziels erreicht haben.
 
„Durch diese Verknüpfung von Sponsoring und Crowdfunding haben Unternehmen die Möglichkeit, Projekte zu unterstützen, die den Menschen wirklich wichtig sind", sagt Kay Lied, Regionalverantwortlicher des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft e.V.
 
Seit dem Start der Plattform wurden vier Projekte aus dem Regionalfonds gefördert, darunter das solidarische Landwirtschaftsprojekt „Auf dem Acker" aus Rüsselsheim.
 
„Die zusätzliche Reichweite über place2help Rhein-Main und der Zuschuss aus dem Regionalfonds waren sehr wichtig für den Erfolg unserer Crowdfunding-Kampagne", sagt Sandra Wolf, die Mitinitiatorin des Projektes.
 
Win-Win-Situation für Rhein-Main
Mit place2help Rhein-Main wurde eine Plattform gestartet, die gerade den vielen kleinen Projekten und Initiativen aus der Region wirkungsvoll unter die Arme greift. Ein beachtliches Unterstützernetzwerk engagiert sich dafür, dass Unternehmen gemeinsam mit place2help Rhein-Main echte Impulse für mehr Lebensqualität und Mitverantwortung in der Region setzen können.
 
Almut Weber, die Projektmanagerin der IHK-Initiative Zukunftsregion FrankfurtRheinMain PERFORM meint dazu: „Crowdfunding ist ein geniales Instrument, um gute Projekte in der Metropolregion gemeinschaftlich zu fördern. place2help Rhein-Main übernimmt insofern eine wichtige Rolle bei der Zukunftsgestaltung unserer Region."
 
Zu den Partnern zählen außerdem Städte wie Wiesbaden und Gießen, der MainTaunus-Kreis, der Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. oder die Digital Media Women Rhein-Main.
 
Weitere Informationen finden Sie auf der place2help Website
 
Kontakt: Dr. Alexandra Partale | alexandra.partale@place2help.org

Lifestyle | Geld & Investment, 20.06.2018

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
APR
2024
AERO Friedrichshafen 2024
The leading show for general aviation
88046 Friedrichshafen
26
APR
2024
ChefTreff Gipfel 2024
Get Inspired by Brave Leaders
20457 Hamburg
06
JUN
2024
SustainED Synergy Forum 2024
SustainED Synergy – unser 6-Monate CSRD Consulting für Ihr Unternehmen!
73728 Esslingen am Neckar
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Belebung des Arbeitsmarktes durch Leistungskürzungen für Arbeitsunwillige?
Christoph Quarch sieht die Lösung des Problems nicht in Sanktionen sondern im Steuerrecht
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Jetzt die Weichen für ein rechtskonformes und effizientes ESG-Reporting stellen

Entspannung pur: Malen nach Zahlen als stressabbauendes Hobby

Aufruf an alle Bildungsinnovator:innen!

Warum nimmt die Radikalisierung beim Thema Abtreibung wieder zu?

Tiny House Community trifft sich von 28. bis 30. Juni 2024 auf der NEW HOUSING in Karlsruhe

Europa geht voran - Recht auf Klimaschutz

Corporate Health: Der Weg zum gesunden Arbeitsplatz

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte urteilt gegen Schweizer Klimapolitik

  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Kärnten Standortmarketing
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Engagement Global gGmbH
  • toom Baumarkt GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)