Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

Die Gemeinwohl-Ökonomie kann jetzt erstmals studiert werden.

International erster Masterlehrgang „Angewandte Gemeinwohl-Ökonomie“ startet im Herbst 2018

Dr. Wolfgang Schäffner, Leiter SMC. © SMC Studien und Management CenterNach intensiver konzeptioneller und organisatorischer Vorarbeit ist es nun soweit: Die Gemeinwohl-Ökonomie kann jetzt erstmals studiert werden. Anbieter dieses weltweit einmaligen Weiterbildungslehrgangs sind das AIM – Austrian Institute of Management der FH Burgenland und das Studienzentrum Saalfelden. Der berufsbegleitende, viersemestrige Lehrgang schließt mit dem „Master of Arts in Social Sciences (MA)" ab. Anmeldungen sind ab sofort unter Studienzentrum.at/ma-gemeinwohloekonomie möglich.
 
„Unsere Gesellschaft braucht neue Modelle des Wirtschaftens, eine Zusammenführung von Ökonomie und Kultur, die das Gemeinwohl in den Mittelpunkt rückt und wissenschaftlich reflektierte Perspektiven für den Einzelnen in einer globalisierten Welt entwickelt. Dieser Lehrgang soll dazu beitragen", fasst Wolfgang Schäffner, Leiter des Studienzentrums Saalfelden, die Ziele des Lehrgangs zur Gemeinwohl-Ökonomie zusammen. Aus der Perspektive des „Gemeinwohls" wird ökonomisches Denken interdisziplinär in ethische, gesellschaftliche, politische, kulturelle, wirtschaftliche und rechtliche Kontexte gestellt.
 
Über den Masterlehrgang
Vor dem aktuellen Hintergrund massiver gesellschaftlicher Veränderungen richtet sich der forschungsgeleitete Lehrgang speziell an berufstätige AkademikerInnen bzw. beruflich herausragend qualifizierte Erwachsene. Der Lehrgang vermittelt neue Wege des wirtschaftlichen Denkens im Anschluss an die vielfältigen Entwicklungen des ökonomischen Denkens: Fokus dabei sind das Gemeinwohl und benachbarte Begriffe.
 
© Adobe StockUm dieser Zielsetzung didaktisch zu entsprechen, wird nicht nur eine (neue) Theorie oder ein einziges Alternativkonzept vorgestellt. „Im Mittelpunkt steht vielmehr der Erwerb von Kompetenzen, die zur Umsetzung von gesellschaftlicher Verantwortung und Gemeinwohl als Unternehmensziele befähigen", so Schäffner.
 
Start im September mit maximal 25 Studierenden
Der Lehrgang startet im September 2018 und ist auf eine Mindestdauer von vier Semestern angelegt. Es können maximal 25 Personen teilnehmen. Die Lehrgangsgebühren belaufen sich insgesamt auf 12.990,- Euro. Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2018.

Weitere Informationen und persönliche Beratung:
SMC Studien und Management Center Saalfelden GmbH
office@studienzentrum.at
 | +39 (0)6582/74916-0 | www.studienzentrum.at

Gesellschaft | Bildung, 01.02.2018
     
Cover des aktuellen Hefts

Habeck Superstar?

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2022 erscheint am 01. Juli. Schwerpunkt: Wirtschaft im Wandel

  • XAAS Everything-as-a-Service
  • Papiertiger mit Potenzial
  • Ausgezeichnete Gesetze
  • Weniger wollen - wie lernt man das?
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
AUG
2022
Green World Tour Nachhaltigkeitsmesse Kiel
Die Vielfalt der Nachhaltigkeit auf einer Messe
24103 Kiel
23
SEP
2022
Globaler Klimastreik
Für eine schnellere und umfassende Klimapolitik
weltweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Wenn Gerechtigkeit und sozialer Frieden auf dem Spiel stehen
Christoph Quarch würde den Tankrabatt gerne wieder abschaffen und eine Übergewinnsteuer einführen
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Hear Yourself - Inneren Frieden finden in einer lauten Welt

Wenn sich die Angst ins Hirn schleicht...

Die LIGANOVA Group integriert Nachhaltigkeits-Startup Spenoki

Ökologisch nachhaltig handeln und gleichzeitig ökonomisch erfolgreich sein

Mit Künstlicher Intelligenz zu einem grüneren Europa

Wahre Preise für gute Leistung

„Alle möchten weg von russischem Erdöl“:

Große Privatanleger*innen-Studie der Deutschen Kreditbank AG (DKB):

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • TourCert gGmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH