Die Gemeinwohl-Ökonomie kann jetzt erstmals studiert werden.

International erster Masterlehrgang „Angewandte Gemeinwohl-Ökonomie“ startet im Herbst 2018

Dr. Wolfgang Schäffner, Leiter SMC. © SMC Studien und Management CenterNach intensiver konzeptioneller und organisatorischer Vorarbeit ist es nun soweit: Die Gemeinwohl-Ökonomie kann jetzt erstmals studiert werden. Anbieter dieses weltweit einmaligen Weiterbildungslehrgangs sind das AIM – Austrian Institute of Management der FH Burgenland und das Studienzentrum Saalfelden. Der berufsbegleitende, viersemestrige Lehrgang schließt mit dem „Master of Arts in Social Sciences (MA)" ab. Anmeldungen sind ab sofort unter Studienzentrum.at/ma-gemeinwohloekonomie möglich.
 
„Unsere Gesellschaft braucht neue Modelle des Wirtschaftens, eine Zusammenführung von Ökonomie und Kultur, die das Gemeinwohl in den Mittelpunkt rückt und wissenschaftlich reflektierte Perspektiven für den Einzelnen in einer globalisierten Welt entwickelt. Dieser Lehrgang soll dazu beitragen", fasst Wolfgang Schäffner, Leiter des Studienzentrums Saalfelden, die Ziele des Lehrgangs zur Gemeinwohl-Ökonomie zusammen. Aus der Perspektive des „Gemeinwohls" wird ökonomisches Denken interdisziplinär in ethische, gesellschaftliche, politische, kulturelle, wirtschaftliche und rechtliche Kontexte gestellt.
 
Über den Masterlehrgang
Vor dem aktuellen Hintergrund massiver gesellschaftlicher Veränderungen richtet sich der forschungsgeleitete Lehrgang speziell an berufstätige AkademikerInnen bzw. beruflich herausragend qualifizierte Erwachsene. Der Lehrgang vermittelt neue Wege des wirtschaftlichen Denkens im Anschluss an die vielfältigen Entwicklungen des ökonomischen Denkens: Fokus dabei sind das Gemeinwohl und benachbarte Begriffe.
 
© Adobe StockUm dieser Zielsetzung didaktisch zu entsprechen, wird nicht nur eine (neue) Theorie oder ein einziges Alternativkonzept vorgestellt. „Im Mittelpunkt steht vielmehr der Erwerb von Kompetenzen, die zur Umsetzung von gesellschaftlicher Verantwortung und Gemeinwohl als Unternehmensziele befähigen", so Schäffner.
 
Start im September mit maximal 25 Studierenden
Der Lehrgang startet im September 2018 und ist auf eine Mindestdauer von vier Semestern angelegt. Es können maximal 25 Personen teilnehmen. Die Lehrgangsgebühren belaufen sich insgesamt auf 12.990,- Euro. Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2018.

Weitere Informationen und persönliche Beratung:
SMC Studien und Management Center Saalfelden GmbH
office@studienzentrum.at
 | +39 (0)6582/74916-0 | www.studienzentrum.at

Gesellschaft | Bildung, 01.02.2018
     
Cover des aktuellen Hefts

KRISE... die größte Chance aller Zeiten

forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2021 mit Heft im Heft zur IAA Mobility

  • Next Generations
  • Gefährliche Chemikalien
  • Abschied vom Größenwahn
  • Verkehrswende
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
DEZ
2021
14. Deutscher Nachhaltig­keitspreis
Zwei Kongresstage, zwei Preisverleihungen.
40474 Düsseldorf und digital
06
DEZ
2021
Bundespreis Ecodesign 2021
Preisverleihung
online
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
#WHES22: Auf die Straße für Bauernhöfe, Tiere und das Klima
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Der einzige Weg aus der Klimakrise heißt: Weniger!
Christoph Quarch hat sich vom Auftakt der COP 26 nicht viel erwartet, aber den Klimawandel durch CO2-Emissionshandel zu bekämpfen, erscheint ihm wie den Teufel mit dem Beelzebub austreiben zu wollen.
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Wachsende Netzwerke fördern die Kreislaufwirtschaft

Mit gutem Beispiel voran

Zirkuläre Mode

Circular Economy

(Weihnachts-)rituale boostern das gesellschaftliche Miteinander

Raum wirkt... von Ursula Spannberger

Ein bedeutender Beitrag zum umweltfreundlichen Reifen

Wie die Deutschen über Geld denken und damit umgehen

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • TourCert gGmbH
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig