Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

#HowToCooperate:

Die Partnerbörse für Unternehmen und Umweltorganisationen

UnternehmensGrün, der Bundesverband der grünen Wirtschaft, lädt Wirtschaftsvertreter*innen und Umweltorganisationen zum Speed-Dating ein. Angebahnt werden sollen Kooperationen, die sowohl den Unternehmen, den NGOs als auch der Umwelt helfen. Der Matching-Marktplatz #HowToCooperate ist Teil eines vom Umweltbundesamt geförderten Pilotprojekts und findet am Freitag, den 19. Januar in Berlin statt.

„Nachhaltiges Wirtschaften voranbringen – dazu gehören die politischen Rahmenbedingungen, unternehmerischer Pioniergeist und nachhaltige Lebensstile. Kooperationen zwischen Unternehmen und Umwelt-NGOs können ebenfalls einen Beitrag leisten, wenn sie mit entsprechenden Zielen, einer substantiellen Nachhaltigkeitsleistung und Wirkkraft ausgestattet werden", betont Dr. Katharina Reuter, Geschäftsführerin bei UnternehmensGrün.

Dies zeigen auch die Ergebnisse des Forschungsprojekts „Innovative NRO-Unternehmens-Kooperationen für nachhaltiges Wirtschaften", das im Auftrag des Umweltbundesamtes vomUnabhängigen Institut für Umweltfragen (UfU), Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und UPJ durchgeführt wurde (siehe Link am Ende der Meldung).

Für große Unternehmen sind (Umwelt-)Kooperationen heute schon vielfach selbstverständlich: Sie beschäftigen eigene Mitarbeiter*innen, die sich darum kümmern. „Kleine und mittlere Vereine und Unternehmen haben hier Nachholbedarf. Oft fehlen die personellen Ressourcen, den passenden Partner zu suchen", erklärt Reuter. Die Veranstaltung #HowToCooperate bietet die Gelegenheit, in kurzer Zeit eine Übersicht über mögliche Kooperationsformen, Partner und Angebote zu bekommen. Weiterhin veröffentlicht der Verband ein komprimiertes Handout, das den Abschluss einer Kooperationsvereinbarung vereinfachen soll.

Zu den Teilnehmern am 19. Januar gehören unter anderem GRÜNE LIGA, KlimAktiv und EUROPARC Deutschland. EUROPARC bietet Unternehmen das „Corporate Volunteering" an: Mitarbeiter*innen arbeiten dabei einen oder mehrere Tage gemeinsam mit einem professionellen Ranger in einer Nationalen Naturlandschaft und lernen so die Arbeit im Naturschutz kennen. „So wird das Wissen und Bewusstsein für nachhaltiges Handeln geschärft und gleichzeitig Engagement für Naturschutz entwickelt. Das berührt auch die Unternehmenskultur positiv", ist Dr. Katja Arzt, Projektleiterin bei EUROPARC, überzeugt. Der kurzfristige Erfolg: Der Ausflug ins Grüne fördert den Teamgeist der Teilnehmer*innen. Dr. Odette Deuber, Geschäftsführerin von KlimAktiv und Vorständin bei UnternehmensGrün betont: „Damit die notwendige Wirtschaftswende gelingt, brauchen wir auch im Umweltschutz mehr unternehmerisches Denken."

Für Unternehmen können sich derartige Umwelt-Kooperationen auch durch eine Verbesserung ihrer Reputation auszahlen. „Die Partner müssen konkrete und nachvollziehbare Ziele vereinbaren", erklärt Reuter. „Denn der tatsächliche Umweltnutzen ist Voraussetzung dafür, dass Unternehmen einen positiven Imagetransfer verbuchen können."

Der „Matching-Marktplatz #HowToCooperate" am 19. Januar findet in Kooperation mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft – Unternehmerverband Deutschlands e. V. (BVMW) und dem Deutschen Naturschutzring (DNR) statt. Das Programm finden Sie ebenso online, wie die Handlungsempfehlungen des Umweltbundesamtes (01/2018) für Kooperationen zwischen Unternehmen und Umwelt-NGOs.

Hintergrund:
Das Projekt „Pilot-Matching-Marktplatz zwischen Umwelt-NGOs und Unternehmen" wird durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages.

Über UnternehmensGrün:
UnternehmensGrün e.V. ist ein ökologisch orientierter Unternehmensverband mit Sitz in Berlin. Seit 1992 engagieren sich hier Unternehmen, die Verantwortung für Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft verbinden. UnternehmensGrün wird von seinen mehr als 250 Mitgliedsunternehmen getragen.

Kontakt: Dr. Katharina Reuter UnternehmensGrün | reuter@unternehmensgruen.de


Wirtschaft | Gründung & Finanzierung, 17.01.2018
     
Cover des aktuellen Hefts

Eine gute und eine schlechte Nachricht

Nachhaltigkeits-News vom 06. Juli 2022

  • vorläufige Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft zeigen: Im ersten Halbjahr 2022 haben Erneuerbare Energien rund 49 Prozent des Bruttoinlandstromverbrauchs gedeckt. Der Anteil der Erneuerbaren Energien am Stromverbrauch lag damit sechs Prozentpunkte höher als im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres. Weitere gute Nachrichten und Inspirationen für eigenes Handeln finden Sie in der brandneuen Ausgabe von forum Nachhaltig Wirtschaften. Am besten gleich bestellen. Übrigens können Sie forum jetzt auch als Einzelausgabe und im Abonnement im Google Play Store und im Apple App Store lesen.
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
26
JUL
2022
BIOFACH
Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel
90471 Nürnberg
27
AUG
2022
Green World Tour Nachhaltigkeitsmesse Kiel
Die Vielfalt der Nachhaltigkeit auf einer Messe
24103 Kiel
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Freiheit oder Pflicht?
Der Ex-Zivi Christoph Quarch plädiert für ein Pflichtjahr in sozialen, ökologischen oder zivilgesellschaftlichen Einrichtungen
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Groteskes Greenwashing

Eine gute und eine schlechte Nachricht

Was macht Quartiere nachhaltig?

Ocean-Action-Etiketten

"Bewusst handeln und groß denken" - Windwärts für eine Transformation des Kaffeehandels

Vandana Shiva beim V. World Organic Forum:

Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen als Teil des Studiums

Bio-Zertifizierung als Chance für Entwicklungs- und Schwellenländer

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen