B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

Christoph Koeppen, Sun Technics im Gespräch mit fnw

Herr Koeppen, was zeichnet Ihrer Meinung nach Unternehmen aus, die nachhaltig wirtschaften?
Gerade vor dem Hintergrund der Klimawandeldebatte und der steigenden Energiepreise hat bei vielen Unternehmern ein Umdenken hin zum verantwortungsvollen Umgang mit den begrenzten Energieressourcen der Erde eingesetzt. Den steigenden Energiebedarf ohne zusätzliche Klimabelastung zu decken, ist eine Herausforderung, vor der viele wachsende Unternehmen heute stehen. Vor allem in Ballungszentren gilt es, den stets eng begrenzten Raum effizient und umweltschonend zu nutzen. Nachhaltig wirtschaften heißt, bereits im eigenen Firmengebäude mit dem Energiesparen anzufangen. Mit dem Einsatz einer Solarthermieanlage, Wärmepumpe oder Pelletheizung lassen sich Energiekosten stark reduzieren und eine Photovoltaikanlage produziert CO2 neutralen Strom.

Warum ist der Einsatz Erneuerbarer Energien gerade für Unternehmen
besonders relevant? Worin liegen die Chancen?

Steigende Energiekosten machen Energiesparlösungen für Unternehmen zunehmend zum Bestandteil ihrer Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen. Beispielsweise kann eine multifunktionale Integration von Photovoltaik in die Gebäudehülle einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, Industrie- und Gewerbebauten energetisch und ökonomisch zu optimieren. Und mit facettenreichen Solarmodulen setzen Unternehmer weithin sichtbare Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt. Neben dem Aspekt Klimaschutz liegen auch die wirtschaftlichen Vorteile von Photovoltaik-Anlagen für Gewerbetreibende auf der Hand: Industriebauten liefern mit ihren Dächern und Fassaden kostengünstige Flächen, auf denen geräuschlos und umweltfreundlich Strom produziert wird. Gleichzeitig erwirtschaftet der Unternehmer mit seiner Solaranlage finanzielle Erträge.

Welche Voraussetzungen sollten Unternehmen mitbringen, die Solarenergie nutzen wollen?
Vor allem für Unternehmen mit großen Flachdächern oder nach Süden ausgerichteten, geneigten Dachflächen bietet sich die Investition in Photovoltaik an. Systeme mit einer Spitzenleistung von mehreren hundert Kilowatt sind durchaus üblich. Der Sonnenstrom wird ins öffentliche Netz eingespeist und vom regionalen Energieversorger vergütet. Auch wenn Unternehmen neue Betriebshallen planen, lohnt sich der Einbezug der Sonnenenergie. Wir bieten in Zusammenarbeit mit ausgesuchten Hallenbauern die Möglichkeit, das Gebäude von Vornherein optimal auf die Solarenergie auszulegen. Maximale solare Erträge sind damit gesichert.

Wie sieht es mit der Finanzierung des eigenen Energiesystems aus? Gerade Industrieunternehmen sind doch an einer hohen Liquidität interessiert.
Aus diesem Grund ermöglicht SunTechnics ihren Kunden auch über eine hauseigene Leasinggesellschaft die Anlagenfinanzierung über Leasing. So können Unternehmen ihr Energie-System nicht nur eigenkapitalschonend finanzieren, sondern gleichzeitig auch erhebliche Steuervorteile realisieren. Daneben gibt es verschiedene zinsgünstige Kreditprogramme von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Quelle: Redaktion Nachhaltig Wirtschaften
Technik | Energie, 02.10.2007
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
21
OKT
2020
CSR-Tag 2020
Grünes Licht für die Wirtschaft – Zukunftsfähig mit Klimaschutz
online
03
DEZ
2020
13. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Die Krise als Chance zum ökologischen und sozialen Umbau
40474 Düsseldorf
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

30 Jahre Harry Potter
Christoph Quarch erklärt, was es über unsere Gesellschaft aussagt, dass eine Phantasiegeschichte von Magie und Freundschaft so erfolgreich ist.

Jetzt auf forum:

Trendstudie Neo-Ökologie

Andreas Braun: Nachhaltig investieren – simplified

Peter Carstens: Das Klimaparadox

Dana Thomas: Unfair Fashion

In den Kommunen entscheidet sich die Zukunft…

Mülheim soll „Cradle to Cradle“-Zukunftsstadt werden

Höchste Qualität gehört zum PRIMAVERA Markenkern: Förderprojekt für beste Rohstoffe

Ab 2021 klimaneutral: 1. FC Köln erhält als erster Proficlub das Zertifikat „Nachhaltiger Wirtschaften“

  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen