So schmeckt Frieden!

Conflictfood importiert Kulinarisches aus Krisengebieten

Krieg, Krisen und bittere Armut sind in vielen Ländern Alltag. Die Gründer von Conflictfood, Salem El-Mogaddedi und Gernot Würtenberger, wollten nicht länger zusehen und haben sich auf den Weg gemacht. Sie reisen in die Konfliktregionen dieser Welt und bauen Handelsbeziehungen zu Kleinbauern auf. Durch direkten und fairen Handel schafft Conflictfood Wege aus der Armut und eröffnet den Menschen vor Ort neue Perspektiven.
 
Direkter und fairer Handel schafft Perspektiven © Conflictfood GmbHIn den Küchen der Welt haben sie kulinarische Schätze entdeckt: Handgepflückter Safran von einem Frauenkollektiv aus Afghanistan, geröstetes Getreide aus Palästina oder wild wachsender Tee aus dem umkämpften Myanmar. In Berlin werden die Spezialitäten in Manufakturen abgefüllt, verpackt und für den Verkauf vorbereitet. Den Produkten liegt eine Zeitung bei, die über Land und Leute, die Kultur und Gastfreundschaft berichtet. Mit dem Gewinn aus dem Verkauf unterstützt Conflictfood Bildungseinrichtungen in den Herkunftsländern.

Tee-Raritäten aus Myanmar
Conflictfood sind die Ersten, die köstlichen Bio-Schwarztee sowie aromatisch-fruchtigen Bio-Grüntee aus der umkämpften Region nach Europa importieren. Wild und ursprünglich wachsen die Teepflanzen zwischen Macadamia- und Teakbäumen in den fruchtbaren Höhenlagen des Nord-Shan. Es sind vor allem diese ländlichen Regionen, die seit Jahrzehnten umkämpft sind. Über 140 unterschiedliche Volksgruppen zählt Myanmar und leider auch zahlreiche Konflikte. Die Teebauern gehören zur Volksgruppe der Ta’ang, eine der ältesten ethnischen Minderheiten des Vielvölkerstaates Myanmar. Das Bauernkollektiv handelt nicht nur mit Tee sondern gibt Schulungen in ökologischem Landbau und Teeverarbeitung. Mit dem direkten Handel will Conflictfood dieses Projekt langfristig unterstützen.

Conflictfood lädt ein!
Die Tees aus Myanmar und Safran aus Afghanistan gibt es zu verkosten:

Heldenmarkt - der Messe für nachhaltigen Konsum:
11. und 12. November 2017, Station Berlin

Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Ihren Besuch!

Kontakt: Conflictfood GmbH | info@conflictfood.com | www.conflictfood.com

Lifestyle | Essen & Trinken, 13.10.2017

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
APR
2019
Die Nicaragua Konferenz
Utopie und Zerfall emanzipatorischer Gesellschaftsentwürfe
10405 Berlin


09
APR
2019
BEST ECONOMY forum
Der Auftakt zu einer neuen Wirtschaft mit Verantwortung
IT-39100 Bozen


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Jenseits von Optimismus und Pessimismus




  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Deutsche Telekom AG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)