B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

Vom jüngsten Startup zur internationalen Brand

Deutsche Textilmarken setzen auf Nachhaltigkeit

  • Modelabel setzen immer mehr auf nachhaltige Produktionen und recycelte Stoffe
  • Aus alt mach neu - mit dem ECONYL®-Regenerationssystem werden alte Fischernetze und andere Nylonabfälle zum Sportbikini
  • Die Nachfrage steigt: Jeder dritte Deutsche kaufte 2016 nachhaltige Kleidung
Grün- und Brauntöne, kratzige Stoffe und teure Preise? Das glanzlose Image nachhaltiger Mode ist längst überholt und der Slow Fashion-Trend gewinnt immer mehr an Bedeutung. Im letzten Jahr kaufte bereits ein Drittel der Deutschen mindestens ein nachhaltig produziertes Kleidungsstück. Für viele Konsumenten gilt mittlerweile der Grundsatz "Qualität vor Quantität". Für Modeunternehmen bedeutet dieses Umdenken ein enormes Potenzial und gerade deutsche Marken setzen verstärkt auf die nachhaltige Produktion ihrer Waren. Vier erfolgreiche Beispiele für nachhaltige deutsche Fashion-Brands von Startup bis Großkonzern:
 
Strapazierfähig und noch mehr - loud + proud aus Hersbruck
© ECONYL®-RegenerationssystemNachhaltigen und recycelten Stoffen wird, etwa wegen der Verwendung von aufbereiteten Materialien, oft eine minderwertige Qualität nachgesagt. Das Gegenteil beweist das Label loud + proud.
 
Von einer zweifachen Mutter mit Ausbildung als Designerin für Sportkleidung gegründet, bietet es für tobende Kinder ausgelegte Kleidung, die besonders  mit ihrer Strapazierfähigkeit punktet. Speziell die Bademode, in die regeneriertes Nylon von ECONYL® eingearbeitet ist, hält nicht nur viel aus, sondern bietet den Kleinen obendrein UV-Schutz 50+.
 
Interessen der Zielgruppe erkennen - Inaska Swimwear aus Frankfurt am Main
Die Sportbikinis des umweltfreundlichen Labels Inaska Swimwear überzeugen durch ihre Qualität. Im Produkttest konnten sie selbst anspruchsvolle Surferinnen vor allem mit dem Tragegefühl und der Beschaffenheit des Stoffes für sich gewinnen. Auch in den Bikinis von Inaska findet regeneriertes Nylon Verwendung. Dafür wird das Nylon aus umhertreibenden Fischnetzen, Abfällen und Produktionsresten aufbereitet. So ist die Bademode nicht nur stylisch, sondern trägt auch zur Reinigung der Weltmeere bei und zahlt so auf die Interessen der Zielgruppe ein.
 
Nachhaltiges Wachstum - Bleed aus Helmbrechts
Wie schädlich Fast Fashion für Mensch und Umwelt ist, ist kein Geheimnis mehr. Unzählige Labels legen daher bereits ihren Fokus auf Nachhaltigkeit und Upcycling. Darunter auch das oberfränkische Label Bleed, das es mit seiner nachhaltigen Vision geschafft hat, ein finanziell unabhängiges Familienunternehmen aufzubauen. Ohne externe Investoren wächst das Unternehmen zwar nur langsam, dafür aber nachhaltig. Denn Bleed geht es nicht nur um eine umweltfreundliche und ressourcenschonende Produktion, sondern auch um die Unterstützung ihrer Region und das Schaffen von Arbeitsplätzen.
 
Für einen nahtlosen Übergang - KUNERT aus Immenstadt
Da sich bei großen Unternehmen nicht alles von einem Tag auf den anderen umstellen lässt, kann es für große Marken sinnvoll sein, im ersten Schritt eine "grüne" Produktlinie einzuführen. Zum Beispiel launchte der Strumpfwarenhersteller KUNERT mit seiner Blue Kollektion drei neue Modelle, in denen das regenerierte ECONYL® Garn verarbeitet wurde. Wie sehr KUNERT damit den aktuellen Zeitgeist traf, zeigen so manche Preise und Nominierungen, nicht zuletzt der German Brand Award 2017 im Juni. Zudem ist die Kollektion ein Beweis, dass Nachhaltigkeit nicht nur schön, sondern obendrein durchaus leistbar sein kann.
 
Wie diese vier Unternehmen zeigen, lässt sich Nachhaltigkeit gut mit Wirtschaftlichkeit vereinen. Vor allem, da Konsumenten beim Kauf zunehmend auf die Werte der Unternehmen achten und somit der Markenwert durch dahingehende Maßnahmen gesteigert werden kann.
 
Kontakt: Inga Muecke, Mashup Communications GmbH
econyl@mashup-communications.de | www.econyl.com
 

Lifestyle | Mode & Kosmetik, 29.08.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
25
SEP
2020
Globaler Klimastreik
Wir streiken zur Energiewende und Klimagerechtigkeit!
deutschlandweit
15
OKT
2020
Expertenforum Nachhaltigkeit
Antriebstechnologien der Zukunft – wo steuern wir hin?
89073 Ulm und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

Countdown für Planet B
Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken. 3 - Der Systemwechsel der Ernährung heißt Kontakt. "Ich hab dich zum Fressen gern!"

Jetzt auf forum:

VCÖ-Mobilitätspreis 2020 für das Projekt "SUPERBE"

Dr. Andreas F. Philipp und David Christ: Postdigital

Thomas Liebsch: Zivilisationskollaps

Manfred Folkers und Niko Paech: All you need is less

Fußball als Kitt der Gesellschaft ist viel systemrelevanter, als Beamten und Behörden glauben.

Erfolgreiche Partnerschaften mit Kommunen im Globalen Süden gesucht

Kunst, Kultur und die Eventbranche in Not - Zeit für einen nachhaltigen Neuanfang

ESCP Business School kooperiert mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen

  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen