Die Warnungen vor der nächsten AKW Laufzeitverlängerung mehren sich

Bayern abgeschlagen beim Ausbau der Erneuerbaren Energien

Die Stimmen, die in Bayern vor einer erneuten Laufzeitverlängerung warnen, mehren sich. So hat die Bundestagskandidatin für Bündnis 90/Die Grünen in meinem früheren Wahlkreis Bad Kissingen, Dr. Manuela Rottmann, eine schonungslose Analyse der aktuellen bundespolitischen und bayerischen Versäumnisse vorgenommen und gleichzeitig gute konkrete politische Lösungsansätze vorgeschlagen. 
 
Bayern ist beim Ausbau der Erneuerbaren Energien abgeschlagen. © andreas 160578 / pixabay.deDie Einschätzungen von Frau Dr. Rottman werden durch eine neueste Bundesländeranalyse der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) untermauert, wonach in Bayern der Ausbau des Ökostroms nur noch mit sehr geringen Neubauquoten stattfindet.
 
Mit der aktuellen Ausbaugeschwindigkeit in Bayern ist es unmöglich, nennenswerte Anteile des Atomstroms, der noch immer ca. 40 % ausmacht, in Bayern bis 2022 zu ersetzen. Bayern braucht ein Aufwachen und einen Aufstand der Umweltbewegung. Denn statt die Ausbaugeschwindigkeit der Erneuerbaren Energien stark zu erhöhen, wird sie mit den momentanen Gesetzesgrundlagen wie 10H-Regelung und EEG-Ausschreibungen sogar noch weiter massiv gedrosselt. Die CSU um Ministerpräsident Seehofer, die den von Kanzlerin Merkel verordneten Atomausstieg nie wirklich wollte, kommt damit ihrem unausgesprochenen Ziel der nächsten Laufzeitverlängerung immer näher.
 
Frau Rottmann hat auf der bayerischen Landesliste der Grünen einen aussichtsreichen Listenplatz. Ihre Vorstellungen für eine Politik, die auf 100 % Erneuerbare Energien zusteuert, wird sie im Bundestag einbringen können, sofern die Grünen in den Bundestag wieder einziehen. Es braucht wieder viele Abgeordnete so wie sie im deutschen Bundestag, die sich ohne Wenn und Aber für die Erneuerbaren Energien einsetzen, denn im aktuellen sitzen viel zu wenige davon.
 
Kontakt: 
Manuela Rottmann, Bündnis 90 Die Grünen

Technik | Energie, 09.08.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

SOS – Rettet unsere Böden!

forum 01/2021 ist erschienen

  • Eine Frau, die es wissen will
  • Eine neue Vision für den Tourismus
  • Jetzt oder nie
  • Models for Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
19
MÄR
2021
#NoMoreEmptyPromises
Globaler Klimastreik
weltweit
26
MÄR
2021
DVD-Start „Unser Boden, unser Erbe“
Wie wollen wir in Zukunft leben?
deutschlandweit
22
APR
2021
Green Deal im Unternehmen
So gelingt strategischer Klimaschutz!
online
Alle Veranstaltungen...
Marketing For Future Award 2021. Marketing zwischen Macht und macht nichts.

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Lernen von den Argentiniern
Christoph Quarch plädiert für eine einmalige Reichensteuer auch in Deutschland
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

German Design Award für Claire von Reposa

Evologic Technologies: 2,5 Millionen Euro durch neue Finanzierungsrunde

UnternehmensGrün schreibt Erfolgsgeschichte fort und wird zum Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft

Klimaschutzstiftung Baden-Württemberg: Julia Kovar-Mühlhausen übernimmt Leitung

Basischemikalie mit verringertem CO2-Fußabdruck: Vinnolit bietet „grüne“ Natronlauge an

IT-Remarketing spart 300 Mio. Liter Wasser ein:

„Refill the Good“:

SOS – Rettet unsere Böden!

  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)
  • TourCert gGmbH
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig