'Jugend für die Umwelt'

Online-Wettbewerb für Schüler- und Jugendprojekte – Öffentliches Voting bis zum 22. Januar

Sieben Schüler- und Jugendprojekte in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz aus Deutschland, Brasilien, Vietnam und Ghana nehmen an dem Wettbewerb „Jugend für die Umwelt" der Online-Plattform „EnviroNetwork.eu" teil. In einem öffentlichen Voting auf der Facebookseite der European Environment Foundation wird nun bis zum 22. Januar 2017 der Gewinner gekürt. Gewonnen hat das Projekt mit den meisten „Likes". Hauptgewinn ist die kostenlose Teilnahme an dem viertägigen Internationalen Umweltkonvent in Freiburg vom 9. bis 12. März 2017, auf dem das Projekt präsentiert wird.
 
'Jugend für die Umwelt!' lädt Jugend- und Schulprojekte aus den Bereichen Umwelt, Nachhaltigkeit und Klimaschutz ein, sich auf der Plattform vorzustellen. Quelle: EnviroNetwork.euAn dem Wettbewerb konnten Jugendliche zwischen 16 und 28 Jahren teilnehmen. Dazu stellten sie ihr Umweltschutz-Projekt auf der von der FWTM in Kooperation mit der Europäischen Umweltstiftung initiierten Online-Plattform „EnviroNetwork.eu" ein. Die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Plattform ermöglicht NGOs, Umweltpreisträgern und -aktivisten, Schülern, Studierenden, Unternehmen sowie Medien und Presse das digitale Netzwerken. Interessierte können sich auf der Seite informieren oder selbst Profile und Projekte erstellen und so der Öffentlichkeit vorstellen.
 
Die Wettbewerbsteilnehmer im Überblick:
  • Projekt: Nachhaltigkeits-AG / Sustainability Club Schule: Internatsschule Schloss Hansenberg, Geisenheim-Johannisberg, Deutschland Die Nachhaltigkeits-AG arbeitet an mehreren Projekten zur Bewusstseinsförderung für Umweltschutz und zur Bekämpfung von Umweltzerstörung. So entwickeln die Schüler beispielsweise Energiesparkonzepte für die Schule und Wohnungen und richten jährlich einen Nachhaltigkeitstag aus. Auch haben sie einen "Öko-Shop” mit fairen und ökologisch hergestellten Produkten gegründet.
  • Projekt: One-Child, One-Tree Gruppe: Centre for Environmental Research and Policy Analysis (CERPA), Accra, Ghana CERPA ist eine umweltorientierte NGO in Ghana mit dem Ziel, Umweltschutz und Nachhaltigkeit durch Forschung, Bildung, Partizipation und Innovation zu fördern. Zielgruppe dieses Projekts sind Grundschulkinder, die über Aufklärungskampagnen und Baumpflanzungs-aktionen für die Umwelt sensibilisiert werden. Um in großem und ausgedehntem Maßstab tätig zu sein, arbeitet die Organisation mit Dorfgemeinschaften und lokalen Verbänden zusammen. Für das Jahr 2017 ausgewählte Schule: Die Akim Manso A.M.E. Zion A und B Grundschule in der Birim Zentralgemeinde der östlichen Region von Ghana.
  • Projekt: Pictorius Wind Power Schule: Pictorius-Berufskolleg, Coesfeld, Deutschland Ziel des Projekts ist es, junge Menschen für Erneuerbaren Energien zu begeistern, in diesem Fall für die Windenergie. Die Jugendlichen lernen, wie sie ihre Umwelt selbst mit Technologien und Design gestalten können. Das Projekt verbindet Technologien und Kunst – dafür wurde ein Experimenten-Koffer entwickelt. Schulen können diese nutzen um die Effizienz der verschiedenen Designs zu testen und zu vergleichen. Im Juni 2016 wurden die Werke in der Landschafts-Installation „Windkraftkunst im Kornfeld" präsentiert.
  • Projekt: What is climate change and what do I have to do with it? Gruppe: Engajamundo, Sao Paulo, Brasilien Das Projekt „Engajamundo" möchte der Brasilianischen Jugend die aktuelle Klima-Realität näherbringen und ein Bewusstsein für Möglichkeiten zur Mitbestimmung und Entscheidung bei Fragen des Klimawandels schaffen. Hierfür werden Workshops mit Jugendlichen in den fünf Regionen Brasiliens durchgeführt. Nach der Theorie werden praktische Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, z.B. veganes Kochen.
  • Projekt: Full board for insects Schule: Heimschule Lender, Sasbach, Deutschland Im Schuljahr 2014/2015 beschäftigten sich Schüler im Rahmen von „Jugend recherchiert" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit dem Thema „Die Relevanz der Biene - Regionale Wirkung und globaler Stellenwert". Daraus entstanden nicht nur ein Zeitungsartikel und ein Buch über Honigbienen, sondern auch der Wunsch, mehr für Bienen zu tun und andere auf sie aufmerksam zu machen. Der Tag der Offenen Türe der Schule war perfekt dafür. Alle Kinder konnten sich eigene kleine Wildbienenhotels bauen. Aber auch Insekten brauchen Vollpension! Deshalb bereiteten sie Samentütchen vor, in die sich die Kinder mehrjährige einheimische Blumensamen abfüllen konnten. Bei dieser sehr gelungenen Aktion haben ca. 100 Kinder das Angebot wahrgenommen. Seither findet die Aktion jedes Jahr statt.
  • Projekt: Green Pen Gruppe: Green Journalist Club, Ninhbinh, Vietnam Junge Schüler und die Gemeinschaft in ländlichen Gebieten Vietnams sollen bei diesem Projekt ein Bewusstsein für die Wichtigkeit des Umweltschutzes erlangen. Während 7-tägigen Trainingskursen erlernen Schüler von weiterführenden Schulen Umweltwissen und Grundkenntnisse des Journalismus. Zudem erkunden sie die Natur in Nationalparks.
  • Projekt: Active prevention of water pollution through textile fibre filtration Gruppe: Hebelschule Schliengen, Deutschland Die Endprodukte von Kläranlagen werden in Flüsse abgegeben oder in Form von Schlamm zur Düngung auf Feldern ausgefahren. Dieser Schlamm besteht zu einem gewissen Ausmaß aus Kunststoff- und Baumwollfasern. Sobald diese Fasern auf den Feldern und Blumen sind, sammeln Bienen sie auf, wodurch die Fasern am Ende unter anderem auch im Honig landen. In Flüssen werden sie von Fischen aufgenommen, welche daran sterben. Die Schüler der Hebelschule Schliengen kamen auf die Hypothese, dass die Fasern aus der Kleidung gewaschen und in der Waschmaschine freigesetzt werden. Diese Fasern können nur teilweise durch die Kläranlagen abfiltriert werden. Ziel war es, mehr darüber zu erfahren, inwieweit die Situation ein echtes Problem darstellt und wenn ja, eine technische Lösung zu finden, um das Problem zu reduzieren oder zu beseitigen.
Weiterführende Informationen zu den Bewerbern und den einzelnen Projekten sind hier abrufbar.
 
Ein attraktiver Gewinn wartet auf die Sieger:
  • Kostenlose Teilnahme am Internationalen Umwelt-konvent, der „International Convention of Environmenral Laureates", in Freiburg vom 9. bis 12. März 2017. Am Umweltkonvent nehmen Preisträger der weltweit bedeutendsten Umweltpreise teil. Die Preisträger reisen aus mehr als 40 Ländern nach Freiburg an.
  • Große Präsentation des eigenen Projekts am „Young Talents Day" des Internationalen Umweltkonvents. Der „Young Talents Day" bietet jungen Menschen die einmalige Gelegenheit, die internationalen Preisträger persönlich zu treffen und mit ihnen zu diskutieren.
  • Teilnahme am Umweltunterricht des UWC Robert Bosch Colleges Freiburg, dem einzigen UWC College in Deutschland.
Auf einen Blick:
 
Internationaler Umweltkonvent und Young Talents Day
Seit 2012 findet unter der Schirmherrschaft von Professor Klaus Töpfer der Internationale Umweltkonvent, die „International Convention of Environmental Laureates", in Freiburg statt. Über 100 Umweltpreisträgerinnen und Umweltpreisträger aus mehr als 40 Nationen nehmen jährlich an dieser weltweit einzigartigen Veranstaltung teil. Neben dem Young Talent Days und internen Programmpunkten und gibt es auch mehrere öffentliche Veranstaltungsangebote. Der Young Talents Day wird in Kooperation mit der Universität Freiburg, dem Regierungspräsidium Freiburg und dem UWC Robert Bosch College Freiburg durchgeführt. Die jungen Teilnehmer erhalten eine qualifizierte Vorbereitung. Am Young Talents Day wenden sie das erworbene Wissen in Diskussionen mit den Preisträgern aktiv an, lernen, globale Klima- und Umweltherausforderungen in ihren alltäglichen Kontext einzuordnen und werden durch die Vorbildrolle der Preisträger zu eigenem Umweltschutz-Engagement nachhaltig motiviert.
 
EnviroNetwork.eu
Das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt DBU geförderte Projekt ermöglicht neben Umweltpreisträgern auch Unternehmen, NGOs, Umweltaktivisten, Schülern, Studierenden sowie Medien und Presse das digitale Netzwerken. Interessierte können sich auf der Seite informieren oder selbst Profile und Projekte erstellen. www.environetwork.eu
 
Europäische Umweltstiftung:
Die im Jahr 2011 gegründete Europäische Umweltstiftung hat das Ziel, den Dialog zwischen allen Disziplinen der Umweltpolitik auf einer globalen Ebene zu fördern. Der Fokus liegt hierbei auf Preisträgern renommierter internationaler Umweltpreise, deren Vernetzung und Unterstützung die Stiftung mit verschiedenen Projekten vorantreibt. Hauptprojekte sind der jährlich im Frühjahr stattfindende Internationalen Umweltkonvent und die neue Online-Plattform „EnviroNetwork.eu".
 
Das Kuratorium der Stiftung bilden 17 namhafte Persönlichkeiten aus dem Bereich Umwelt- und Klimaschutz: Manuel Collares-Pereira, Amalio de Marichalar, Monika Griefahn, Rainer Griesshammer, Peter W. Heller, Sigrid Jannsen, Gerhard Knies, Jeremy Leggett, Antonio Luque, Giovanna Melandri, Marcello Palazzi, Dieter Salomon, Virginia Sonntag-O’Brien, Simon Trace, Maritta R. von Bieberstein Koch-Weser, Paul Walker und Ernst Ulrich von Weizsäcker. Den Kuratoriumsvorsitz hat Prof. Dr. Eicke R. Weber, Leiter des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme, inne. Gründer und Vorstände der Stiftung sind Dr. Bernd Dallmann und Dipl.-Ing. Rolf Hiller.www.european-environment-foundation.eu
 
Kontakt:
www.environetwork.eu | info@european-environment-foundation.eu 
www.european-environment-foundation.eu | info@environetwork.eu
Gesellschaft | Bildung, 13.01.2017

Cover des aktuellen Hefts

Frauen bewegen die Welt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2018

  • Kampf fürs Wasser
  • Schenken macht Freude
  • Slow Fashion
  • Sikkim - Blaupause für die Zukunft?
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
FEB
2019
E-world energy & water
International Energy Fair and Congress
45131 Essen


27
FEB
2019
World Sustainable Energy Days
Interaktive Events stellen Networking & Erfahrungsaustausch in den Vordergrund
A-4600 Wels


Alle Veranstaltungen...

Philosoph aus Leidenschaft

Das heilige Spiel
Warum Fußball ein Geschenk des Himmels ist




  • PEFC Deutschland e. V.
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Deutsche Telekom AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence