B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

Klares Bekenntnis zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Gruppe

ROCKWOOL Gruppe baut Engagement weiter aus

In ihrem am 24. August 2016 erschienenen Nachhaltigkeitsbericht „Rising to a challenge" publiziert die ROCKWOOL Gruppe Veränderungsziele, durch deren Erreichung das Unternehmen einen deutlichen Beitrag dazu leisten will, weltweit einige der drängendsten Umweltprobleme zu lösen. Das Management des Unternehmens definierte ambitionierte Ziele, die die Gruppe bis zum Jahr 2030 erreichen soll. Die ROCKWOOL Gruppe orientiert sich damit an den Zielen nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen (UN), die zum 1. Januar 2016 in Kraft traten.
 
Bild: DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co. OHGDie Menge der CO2-Emissionen der eigenen Werke etwa soll bis 2030 um mindestens 20 Prozent reduziert, der Verbrauch von Wasser um mindestens 20 Prozent gesenkt werden, in 30 Ländern der Erde soll bis 2030 die Rücknahme von Steinwolleabfällen angeboten werden. Für die Deutsche ROCKWOOL kommentierte Volker Christmann, Vorsitzender der Geschäftsführung: „Natürlich leisten wir schon mit unseren Produkten einen großen Beitrag dazu, dass Ressourcen geschont und der Verbrauch nicht nachwachsender Rohstoffe gesenkt wird. ROCKWOOL möchte darüber hinaus aber auch durch eigenes Handeln und an allen Standorten dazu beitragen, dass der ökologische Fußabdruck des Unternehmens so klein wie möglich ausfällt."
 
Deutsche ROCKWOOL – innovative Dämmstofflösungen für den Wärme-, Brand-, Schall- und Umweltschutz
Die Deutsche ROCKWOOL – marktführender Hersteller von Steinwolle-Dämmungen in Deutschland mit Hauptsitz in Gladbeck – und ihre Tochtergesellschaft HECK Wall Systems produzieren mit rund 1.290 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an vier deutschen Standorten hochwertige Dämmsysteme, die weit mehr können, als nur Wärmeverluste zu reduzieren. Als Töchter des dänischen ROCKWOOL Konzerns nutzen sie dabei den Erfahrungsschatz aus über 75 Jahren Steinwolle-Herstellung.
 
„Mehr als nur Stein" ist der Rohstoff Basalt, aus dem Steinwolle entsteht. Dank seiner besonderen Eigenschaften und der Verarbeitung auf modernsten Fertigungsanlagen zu Steinwolle-Dämmungen für Fassaden, Dächer oder Innenausbau können heute Gebäude errichtet werden, die nachhaltig wertbeständig sind und die Umwelt schützen. Mit ROCKWOOL gedämmt geben sie Menschen Raum für ein sicheres Leben und ihre freie Entfaltung in Wohngebäuden, Krankenhäusern, Schulen, Bürogebäuden und Industrieanlagen. Brandschutz, Schallschutz, Wärmeschutz – bei einem Dämmsystem von ROCKWOOL ist alles inklusive.
 
Mit über 10.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in mehr als 37 Ländern sowie mit 42 Produktionsstätten ist der ROCKWOOL Konzern mit Sitz in Hedehusene, Dänemark, der weltweit führende Anbieter von Produkten und Systemen aus Steinwolle.
 
Kontakt: DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co. OHG | info@rockwool.de | www.rockwool.de

Technik | Green Building, 05.09.2016
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
21
OKT
2020
CSR-Tag 2020
Grünes Licht für die Wirtschaft – Zukunftsfähig mit Klimaschutz
online
03
DEZ
2020
13. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Die Krise als Chance zum ökologischen und sozialen Umbau
40474 Düsseldorf
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

3Q4U - 3 Questions for you
Antworten auf die Krise von Prof. Dr. Michael John Gorman, Gründungsdirektor von BIOTOPIA, München

Jetzt auf forum:

GROHE ist unter den Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises

Ziegel als Wertstoff

Trendstudie Neo-Ökologie

Andreas Braun: Nachhaltig investieren – simplified

Peter Carstens: Das Klimaparadox

Dana Thomas: Unfair Fashion

In den Kommunen entscheidet sich die Zukunft…

Mülheim soll „Cradle to Cradle“-Zukunftsstadt werden

  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • TourCert gGmbH