B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Nachhaltiges Wirtschaften und Corporate Social Responsibility

18.4. - 15.6.2016, München

Berufsbegleitende CSR-Weiterbildung für Entscheider in KMUs

Immer mehr Unternehmen stellen einen erhöhten Anspruch an sich selbst: Sie wollen nachhaltig und verantwortungsvoll wirtschaften und suchen nach Möglichkeiten, ihre Wertschöpfungskette ökologisch und sozial umzubauen. Betriebliche Abläufe sollen im Hinblick auf mehr Mitarbeiterverantwortung oder Work-Life-Balance-Konzepte optimiert werden. Viele Firmen möchten ihre Produkte auch nach der Nutzung wieder in den natürlichen Kreislauf zurückführen. Für ein solches Engagement braucht man Mitarbeiter, die in der Lage sind, passgenaue Konzepte zu entwerfen und diese betriebs- und mitarbeitersensibel umzusetzen.
 
Die Universität Rostock bietet hierzu eine Weiterbildung an: Am 18. April 2016 beginnt der berufsbegleitende Zertifikatskurs »Nachhaltiges Wirtschaften und Corporate Social Responsibility (CSR)«. Im Kurs werden Konzepte und praktische Vorgehensweisen zur erfolgreichen Umsetzung von CSR-Strategien vermittelt. Darüber hinaus werden entwicklungspolitische Bezüge hergestellt sowie Kommunikation und Reporting von CSR thematisiert.
 
Inhalte:
  • Grundbegriffe: Nachhaltiges Wirtschaften und Corporate Social Responsibility (CSR)
  • Theoretisches Hintergrundwissen
  • Konzepte und praktische Vorgehensweisen
  • Nutzen und Chancen
  • Rolle von NGOs und NPOs
  • Entwicklungspolitische Bezüge
  • Nationale und internationale Historie, Besonderheiten in Deutschland
  • Strategie und Management
  • Kommunikation und Reporting
Lernform:
Der Zertifikatskurs ist speziell auf die Bedürfnisse Berufstätiger zugeschnitten und nach dem Blended Learning Konzept organisiert. Diese Lernform vereint aufeinander aufbauende Selbstlernphasen,
Online-Wochenaufgaben, ein Wochenendseminar in München und eine abschließende Prüfungsleistung.
Die Teilnehmenden erhalten zu Beginn des Kurses Studienmaterialien, die von den Lehrenden mit Blick auf die Anforderungen Berufstätiger erarbeitet wurden. In der Selbststudienphase erarbeiten sie sich die theoretischen Grundlagen des Kurses. In den drei Wochen vor dem Präsenzseminar ist eine Onlinephase vorgesehen, in der die Teilnehmenden Wochenaufgaben bearbeiten und das Gelernte anwenden. Während des Wochenendseminars in München arbeiten die Teilnehmenden an Beispielen aus ihrer beruflichen Praxis und profitieren von der Expertise der Dozierenden.
 
Termine
  • 18. April 2016 Start(Versand des Studienmaterials)
  • 03. Juni – 05. Juni 2016 Präsenzveranstaltung in München
  • 15. Juli 2016 Abgabe der Einsendeaufgabe
Anmeldeschluss: 4. April 2016
Jetzt online anmelden
 
Weitere Informationen, wie Zugangsvoraussetzungen, Inhalte, DozentInnen, Qualifikationsziele, Arbeitsaufwand etc. finden Sie hier.

www.weiterbildung.uni-rostock.de

Veranstalter: Universität Rostock



Cover des aktuellen Hefts

Social Business beseitigt Plastik-Müll und schafft neue Jobs

weitere Themen in forum 03/2019:

  • Entrepreneurship
  • Die Plastikflut
  • Wasserstoff
  • Der Bauer: Problemlöser statt Sündenbock
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
26
OKT
2019
VeggieWorld Düsseldorf
VeggieWorld. Die Messe für den veganen Lebensstil
40549 Düsseldorf


09
NOV
2019
UnternehmensGrün-Jahrestagung 2019
Sustainable Finance
10117 Berlin


20
NOV
2019
Zukunftsforum Energiewende
Den Wandel aktiv gestalten
34117 Kassel


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Deutsche Telekom AG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Global Nature Fund (GNF)