B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Workshop: Nachhaltigkeitsmanagement - Was heißt das für Ihr Unternehmen?

5.11.2015, 13:30 - 17:00 Uhr, 73728 Esslingen

Trends und Standards mit Praxisbeispielen

Es gibt handfeste Gründe, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen: Kostendruck und Kundenbedürfnisse bei Fragen nach Qualitätssicherung, Lieferkette und Schonung der Ressourcen, vorallem aber rechtliche Vorgaben wie die neue EU Richtlinie 2014/96/EU fordern mehr Transparenz von Unternehmen. Immer mehr Betriebe veröffentlichen daher auch soziale und umweltrelevante Kennzahlen.Die Nachhaltigkeitszertifikate verschaffen Vorteile im Wettbewerb.

Cornelia Glees-zur Bonsen © LENNART Medien Consult MünchenAngesichts der Vielfalt nationaler und internationaler Richtlinien bei der Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichterstattung fällt allerdings die Orientierung oft schwer.
 
Wir geben
Ihnen einen klaren Überblick über die wichtigsten Standards: Global Reporting Initiative (GRI), Gemeinwohl-Ökonomie-Bilanz, Deutscher Nachhaltigkeitskodex, ISO 26000, WIN-Charta.

Wir erhalten
die jeweiligen Vor- und Nachteile an Praxisbeispielen.

Sie erhalten
ein sicheres Fundament für Entscheidungen zum Nachhaltigkeitsmanagement in Ihrer Organisation.

Sie erfahren,
wie Unternehmen Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht zusammenführen.

Sie verstehen,
warum die Gemeinwohl-Ökonomie-Bilanz beim Mittelstand auf große Resonanz stößt.

 
Die Referenten

Cornelia Glees-zur Bonsen
Cornelia zur Bonsen hat als Senior Consultant zahlreiche Unternehmen in der Schweiz bei der Entwicklung von Nachhaltigkeitsstrategien begleitet und deren Nachhaltigkeitsberichterstattung nach internationalen Standards realisiert. Sie ist erfahren als Trainerin für zertifizierte GRI-Kurse (GRI = Global Reporting Initiative). Sie führt seit 2007 auch Ihre eigene Agentur LENNART Medien Consult München GmbH. Zuvor hat sie viele Jahre als Pressesprecherin die Kommunikation der Universität München (LMU) geleitet und war Redakteurin der Süddeutschen Zeitung in München.
LENNART Medien Consult München| www.lennart-medien.de

Armin Hipper, M. A.
Armin Hipper, M. A. © Büro für Nachhaltigkeit und WirtschaftsethikArmin Hipper betreut das Nachhaltigkeitsmanagement bei einem Industrieunternehmen aus dem Allgäu und ist Beauftragter für das Energie- und Umweltmanagement nach ISO 50001 bzw. 14001. Er verfügt über Erfahrung aus der Nachhaltigkeitsberichterstattung und Klimabilanzierung. Armin Hipper ist seit 2014 zertifizierter Gemeinwohl-Ökonomie-Berater und begleitet Unternehmen aus dem Raum Bodensee-Oberschwaben bei der Einführung und Umsetzung ihres Nachhaltigkeitsmanagements.
Büro für Nachhaltigkeit und Wirtschaftsethik | www.arminhipper.de

Teilnahmegebühren
Organisationen mit weniger als 50 Mitarbeitenden je 170,- EUR
Organisationen mit mehr als 50 Mitarbeitenden je 350,- EUR

Anmeldung
Anmeldung bitte bis 31. Oktober 2015 an mail@arminhipper.de

Wir freuen uns auf Sie in Esslingen!
Veranstalter: LENNART Medien Consult München | Büro für Nachhaltigkeit und Wirtschaftsethik



Cover des aktuellen Hefts

Social Business beseitigt Plastik-Müll und schafft neue Jobs

weitere Themen in forum 03/2019:

  • Entrepreneurship
  • Die Plastikflut
  • Wasserstoff
  • Der Bauer: Problemlöser statt Sündenbock
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
09
NOV
2019
UnternehmensGrün-Jahrestagung 2019
Sustainable Finance
10117 Berlin


20
NOV
2019
Zukunftsforum Energiewende
Den Wandel aktiv gestalten
34117 Kassel


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Digitalisierung

Digitale Schnitzeljagd in Berlin:
Senioren erkunden ihre Stadt mit Hilfe von Tablets und Smartphones




  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Deutsche Telekom AG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Bayer Aktiengesellschaft