Regenerative Agriculture Crash Course - 14-19 October 2024 |La Junquera, Murcia, Spain. Experience regenerative agriculture and landscape restoration through your own eyes

Vom Klima-Notstand der Welt

24.2.2022, 19:00 - 21:00 Uhr, online

Dr. Braun, Hasenkamp, Pizzar, Dr. Mannah: "Warum Menschen vor dem Klima fliehen?!"

Aber das geht doch gar nicht, niemand kann „vor dem Klima fliehen"!!?
Schätzungen der Groundwell-Studie (2021) zufolge werden binnen rd. 30 Jahren 216 Millionen Menschen ihre Heimat verlassen müssen – zumeist innerhalb ihrer Länder –, wenn keine drastischen Maßnahmen gegen die Klimakrise ergriffen werden. Extremwetterereignisse wie Dürren, Wassermangel, Stürme oder Überschwemmungen zwingen Menschen vielerorts in die Flucht; denn wenn ihre Lebensgrundlagen zerstört sind, Nahrung und Lebensräume sich verknappen, bleibt oft kein anderer Ausweg, als die Heimat zu verlassen.
 
Als eine der gravierendsten Folgen der anthropogenen Klimakrise verlieren – heute schon – Millionen von Menschen weltweit ihre Existenzgrundlagen, insbesondere in den Ländern des sog. Globalen Südens. Zu denjenigen, die besonders stark von der Krise betroffen sind, zählen beispielsweise die Bewohner:innen von Inselstaaten in der Karibik und im Pazifik.

Diese bereits stattfindenden Katastrophen, die sich zukünftig noch verstärken werden, und ihre „Klimaflucht-Folgen" werden von uns in den Industrieländern noch weitgehend ignoriert und vor allem mit Abschottung beantwortet. Menschen, die aufgrund der Klimakrise ihre Heimat verlassen müssen, sind nicht von der Genfer Flüchtlingskonvention abgedeckt: Bisher ist es auf internationaler Ebene nicht gelungen, Anerkennung und rechtliche Schutzmechanismen für Klima-Vertriebene zu beschließen. Die Kern-Frage ist, wie wir mit klimabedingten Migration in Zukunft umgehen wollen bzw. müssen und welche Verantwortung wir für diese längst akute Klimakrise, ihre Folgen bei uns und in aller Welt und auch für die Menschen übernehmen, die dadurch zur Migration gezwungen sind. Ignorieren dieser Frage geht nicht länger…

Konzepte zum Umgang mit klimabedingter Migration gibt es durchaus – wie etwa das vom früheren Präsidenten von Kiribati, Anote Tong, geprägte und durchaus nicht unumstrittene Konzept einer „Klimamigration mit Würde". Es setzt auf eine gute Ausbildung der einheimischen Bevölkerung und verfolgt das Ziel einer geregelten und selbstbestimmten Migration der Bevölkerung anstatt überhasteter Flucht ohne Perspektive.

Wir wollen in dieser PtP-Veranstaltung mit einer Vertreterin der Deutschen KlimaStiftung im Klimahaus Bremerhaven, zusammen mit Expert:innen der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen, der Evangel-Luth. Nordkirche Hamburg und einem Referenten aus Haiti im Projekt „KlimaGesichter" die (Rechts-) Lage von sog. „Klimaflüchtlingen" im Kontext einer klimainduzierten Migration und globaler Klimagerechtigkeit diskutieren.
 
Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur kostenlosen Anmeldung finden Sie auf der Webseite von Protect the Planet.

www.protect-the-planet.de/events/

Veranstalter: Protect the Planet mit Partnerorganisationen


     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
20
JUL
2024
Exkursion Landesgartenschau Kirchheim "Naturgärten gegen Artensterben"
In der Reihe "Mein Klima: Im Garten, auf der Straße ..."
85551 Kirchheim
26
SEP
2024
Handelsblatt Tagung ESG-Reporting und -Steuerung 2024 - Ticket-Rabatt für forum-Leser
Wegweiser für nachhaltiges Wirtschaften
40211 Düsseldorf und online
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Belebung des Arbeitsmarktes durch Leistungskürzungen für Arbeitsunwillige?
Christoph Quarch sieht die Lösung des Problems nicht in Sanktionen sondern im Steuerrecht
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

TARGOBANK Stiftung startet erste Förderrunde für Biodiversitäts-Projekte

Respektvoll und voller Liebe: Öle in der Mehrweg-Flasche

Grazer SOLID Solar Energy Systems wird Teil einer einzigartigen globalen Plattform für kostengünstige erneuerbare Wärme

forum bringt wieder jede Menge gute Nachrichten

Wichtiger Schritt auf dem Weg zur bilanziell CO2-neutralen Wertschöpfungskette

MBA für Zukunftsmanager*innen: Digitale Q&A-Mittagspause am 16. Juli

Der Baufritz-Klimagipfel. Die konsequente Konferenz.

Treffpunkt Netze 2024, 10.-11. Oktober in Berlin

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Engagement Global gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • circulee GmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Kärnten Standortmarketing
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Protect the Planet. Gesellschaft für ökologischen Aufbruch gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG