BEE_Sommerfest_2024

NO SOIL - NO FOOD

Sarah Wiener, Prof. Dr. Ulrich Köpke und Nature & More engagieren sich für "Rettet unsere Böden"

Köln/Waddinxveen - Gesunde Böden sind die Voraussetzung für gesunde Lebensmittel. Eine einfache Tatsache, aber im Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit und der Lebensmittelbranche nicht immer präsent. Das zu ändern, ist das Ziel der Kampagne "Rettet unsere Böden". Im Rahmen der Anuga, der Weltleitmesse für Ernährungswirtschaft und Nahrungsmittelindustrie, informierten unter der Schirmherrschaft des Weltdachverbandes der ökologischen Landbaubewegung (IFOAM) Sarah Wiener, die Patin der Kampagne, gemeinsam mit Prof. Dr. Ulrich Köpke und Nature & More über das unterschätzte Problem der weltweiten Bodenzerstörung. Mit der anschließenden Pflanzaktion demonstrierten die Akteure ganz praktisch die Lösungen des Ökologischen Landbaus.

Gesunde Böden sind die Grundlage für gesundes Essen und jeder kann aktiv werden, um zur ihrer Rettung beizutragen! Darum griffen Star-Köchin Sarah Wiener, Prof. Dr. Ulrich Köpke und Michael Wilde bei einer Guerilla Gardening Aktion im Rahmen der Anuga zur Schaufel.
Foto: © "Nature & More"
Die Pressekonferenz NO SOIL - NO FOOD machte es deutlich: Das Problem der weltweiten Bodenzerstörung lässt sich nicht länger aufschieben, denn die Zeit drängt! Eine Statistik der UN stellt fest, dass jede Minute fruchtbare Erde in der Größe von 30 Fußballfeldern verloren geht und dies "nur" zum Teil durch Bebauung. Viel entscheidender sind Faktoren wie Bodenerosion und chemische Kontamination. Im Rahmen der diesjährigen Anuga trafen sich deshalb Experten wie Sarah Wiener, Prof. Dr. Ulrich Köpke vom Institut für Organischen Landbau der Universität Bonn und Michaël Wilde, der internationale Koordinator der Kampagne, um gemeinsam zu informieren und zu diskutieren. Dabei zeigte sich eines ganz klar: im Ökologischen Landbau steckt ein enormes Lösungspotential.

Das unterstrich auch die anschließende Pflanzaktion. Symbolisch für die weltweit ca. 750 Millionen Hektar zerstörtes Ackerland, die unter anderem mit Hilfe des Ökologischen Landbaus wieder nutzbar gemacht werden könnten, griffen Sarah Wiener, Prof. Dr. Ulrich Köpke und Michael Wilde selbst zur Schaufel und zeigten was angesagt ist: "Steckt nicht die Köpfe in den Sand, sondern die Hände in den Boden!" Damit setzten sie ein klares Zeichen: Jeder kann und muss aktiv werden, um gesunde Lebensmittel gedeihen zu lassen oder durch den Kauf von Bio-Lebensmitteln indirekt zur Gesundung der Böden beizutragen. Sarah Wiener erklärt: "Im Biologischen Landbau ist der Boden ein lebendiger Organismus, der nicht mit synthetischen Kunstdünger, Herbiziden und Fungiziden belastet wird, sondern durch wechselnde Fruchtfolgen und Kompost mit Nährstoffen versorgt wird. Wenn der Boden gesund ist, sind es auch die Pflanzen sowie die Tiere, die diese Pflanzen essen und somit auch wir. Gesunde Böden sind unsere Existenzgrundlage. Sie bedeuten gesundes und gutes Essen."

"Rettet unsere Böden" wurde von Nature & More, als Partner der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), ins Leben gerufen. Mit Erfolg: Bis heute haben sich viele NGOs und nahmhafte Bio-Unternehmen der Kampagne angeschlossen. " 'Rettet unsere Böden' will nicht nur auf die Bodenzerstörung und deren dramatischen Folgen aufmerksam machen, wir wollen zeigen was dagegen getan werden kann - und zwar von jedem Einzelnen! Informierte Verbraucher haben einen ungemeinen Einfluss. Jede Entscheidung für Bio-Lebensmittel ist ein Beitrag zur Rettung unserer Böden. Mit der Kampagne wollen wir die Menschen ermutigen selbst aktiv zu werden und sich zu engagieren," erläutert Michaël Wilde.

Weitere und aktuelle Informationen finden Sie unter: www.rettetunsereböden.de

Quelle:
Lifestyle | Essen & Trinken, 09.10.2013

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JUN
2024
„Grüner Rasen – grünes Bewusstsein: Kann Fußball klimafreundlich?“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
02
SEP
2024
Real Estate Social Impact Investing Award 2024 - Bewerbungsfrist: 02.09.2024
Auszeichnung für Leuchttürme und Benchmarks von in Planung und Bau befindlichen Projekten
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Warum verlieren so viele Beschäftige die Lust an der Arbeit?
Christoph Quarch im forum-Interview zum Tag der Arbeit
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Ein heißer Sommer mit viel (solarer) Energie

Berufsbegleitende CSM-Zertifikate Nachhaltigkeitsmanagement im Sport, Sustainability Reporting und Zirkuläres Wirtschaften kennenlernen

Digitaler Zwilling im Gebäudebestand:

Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

Faber E-Tec auf der The Smarter-E

„The Levi Strauss & Co. European Distribution Center“:

Eine Investition in den eigenen Urlaub

Nachhaltige Arbeitsplatzkonzepte

  • Engagement Global gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • circulee GmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Kärnten Standortmarketing
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Global Nature Fund (GNF)