Eine Welt. Ein Klima. Für globale Entwicklung und Klimaschutz gemeinsam handeln! Engagieren Sie sich jetzt: www.allianz-entwicklung-klima.de

Nachhaltigkeit im Unternehmen

Vorteile des nachhaltigen Wirtschaftens

Nachhaltigkeit ist ein beliebtes Unternehmensziel moderner Firmen, wird jedoch selten komplett umgesetzt. Dabei lassen sich Kosten durch einfache Maßnahmen, sinnvolles Management und ökologische Umstrukturierung verringern und die Qualität der Dienstleistungen und Produkte für Kunden deutlich heben.

Was meint Nachhaltigkeit?
Der Begriff Nachhaltigkeit geht heute weit über Recycling und Energieeinsparung hinaus. Nachhaltiges Handeln beinhaltet soziale und ökologische Faktoren und hat sich die Senkung des CO2-Ausstoßes durch die Wirtschaft und die Schaffung eines lebenswerteren Umfeldes für Unternehmer und Konsumenten zum Ziel gesetzt. Dabei werden heute auch regionale Aspekte bedacht, nicht nur Mitarbeiter sondern auch das Management einbezogen und dennoch keine Abstriche beim Workflow und Umsatz gemacht. Richtig verpackt zahlt sich nachhaltiges Handeln auch beim Image des Unternehmens gegenüber seinen Kunden und Partnern aus. Längst verlassen sich Konsumenten auf Umweltgütesiegel und Zertifizierungen, die für Feelgood-Produkte mit sinnvoller Umweltbilanz stehen. Fairtrade-Marken und soziale Aspekte sind in aller Munde und somit allgegenwertig. All diese Faktoren zählen hinein, wenn wir von Nachhaltigkeit sprechen.

Nachhaltig handeln und Energie sparen
Der erste Schritt zur Nachhaltigkeit für viele Unternehmen ist das Umdenken im Logistiksegment, in der Kommunikation und bei den eingekauften Ressourcen. Papier- und Holzprodukte sollten zum größten Teil mit FSC-Siegel eingekauft werden. Dieses kann auch auf neu gefertigte Produkte umgelegt werden. Das FSC-Siegel steht für ökologische Waldwirtschaft. Kurz gefasst lässt sich sagen, dass für Papierwaren und Büromöbel, Rohholz und andere Holzprodukte kein Regenwald illegal gerodet wird, keine indigenen Völker vertrieben und keine der Arbeiter ausgenutzt werden. Ein FSC-zertifizierter Wald ist gesund, bietet hochqualitative Hölzer und beachtet alle sozialen Aspekte. An Papierwaren sollten Unternehmen ohnehin sparen.

Ein Umstieg auf digitale Kommunikation, digitale Kataloge und digitale Verwaltung ist sinnvoll. Der Versand von Waren sollte über Auslieferer erfolgen, die ökologische Standards einhalten. Kartonage und Verpackungen sollten sparsam verwendet werden. Ebenfalls lohnt es sich generell auf Recyclingpapier umzusteigen.

Das ideale Firmengebäude oder Büro arbeitet mit erneuerbaren Energien. Dazu ist der Betrieb über Solarpanels angeraten, wo dies nicht möglich ist, sollte ein umweltfreundlicher Stromanbieter die Energie zuliefern. Bürogeräte mit niedriger Energiebilanz, also A+ Siegel oder besser, verbrauchen weniger Energie und senken die Stromkosten. Lichtanlagen können automatisch abgeschaltet werden, wenn Flure und Zimmer nicht benutzt werden.  Auch Leuchtmittel im Gebäude können durch langlebige LEDs ersetzt werden. Bereits 1°C weniger am Heizthermostat als bisher kann die Heizkosten um bis zu 10% senken. Die Temperatur in den Büros kann ebenfalls durch Rollläden reguliert werden.

Bereits die Verwendung von Umweltpapier, Abfalltrennung oder das Ausschalten von Elektrogeräten tragen zur allgemeinen Nachhaltigkeit bei.

Wie sinnvoll ist nachhaltiges Agieren?
Als modernes Unternehmen sollte jeder Dienstleister und Produzent ein Auge auf die nachhaltigen Maßnahmen werfen. Idealerweise können Siegel, Auszeichnungen oder Zertifizierungen auf Produkten und Websites ausgewiesen werden. Ökologisch interessierte Kunden suchen das Unternehmen bewusst auf, neue Absatzmärkte und Networking-Möglichkeiten tun sich auf. Nachhaltigkeit ist längst keine hohle Phrase mehr, sondern bedient neben den Umweltaspekten einen großen "Bio"- und "Öko"-Markt. Mit bewusstem nachhaltigen Handeln kann das Geschäft also belebt und ausgebaut werden. Ein Vorteil, der sich in den Bilanzen deutlich zeigt und nebenher sich positiv auf Klima und Umwelt auswirkt.


Lifestyle | LOHAS & Ethischer Konsum, 25.04.2016
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
08
DEZ
2022
Die Klimashow mit neun Promis
Promis fragen - SPIEGEL-Bestsellerautoren antworten
online
12
DEZ
2022
Nachhaltigkeitskongress
Der Zukunftskongress für Wirtschaft mit Weitsicht
40217 Düsseldorf
21
JAN
2023
Wir haben es satt!
Gutes Essen für alle – statt Profite für wenige!
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...
Text

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Umweltschutz

„Meilensteine“ bringen Weilerbach voran
Verbandsgemeinde will „Zero Emission Village“ werden – und motiviert ihre Bürgerschaft
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Nachwuchs-Führungskräfte für die Klimastrategie

Nachhaltig Weihnachten feiern

Umweltpreis Baden-Württemberg

55 Marken sowie Katharina Rogenhofer in Wien als "GREEN BRANDS Austria" ausgezeichnet

Porsche tritt UN Global Compact bei

CarSharing für Unternehmen: Einfach mobil und die Kosten im Blick

Unbeschwert shoppen mit dem Grünfuchs im Göttinger Advent

Österreichischer Umweltjournalismus-Preis 2022: Die Preisträger stehen fest

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • TourCert gGmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG