Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

100 Prozent "Made in Germany"

Büromöbelhersteller mit starken Wurzeln

„Made in Germany" steht als Synonym für Qualität, Zuverlässigkeit, Präzision, Langlebigkeit und meist auch Tradition. Sedus, der international agierende Büromöbelhersteller mit Hauptsitz am Hochrhein, bekennt sich unmissverständlich zu Deutschland als Produktionsstandort.

© Sedus Stoll AGHerkunftsbezeichnungen sind heute im Zuge der Globalisierung umstritten oder gar in Frage gestellt. Die Sedus Stoll AG, Büromöbelhersteller mit Hauptsitz am Hochrhein mit seinen Produktionsstandorten im badischen Dogern und im westfälischen Geseke bekennt sich vor allem deshalb zu dem Gütesiegel „Made in Germany", weil das große Knowhow und die Prozesskontrolle im Hause am besten aufgehoben sind. Aber nicht nur das: Seit über 60 Jahren gehört der sensible Umgang mit Umwelt und Ressourcen zur Philosophie des gesamten Unternehmens und basiert auf der anthroposophischen Grundhaltung des früheren Eigentümerpaares Emma und Christof Stoll und deren Credo „Ökologie und Ökonomie sind keine Gegensätze sondern unverzichtbare Teile eines Ganzen". Mit der GRI­Zertifizierung im Jahr 2011 rückt das Unternehmen, als erstes der Branche, die ganzheitliche Unternehmensbetrachtung noch stärker ins Licht der Öffentlichkeit. Der Mensch steht im Mittelpunkt. Im Sinne der Corporate Social Responsibility (CSR) sind die Mitarbeiter der kostbarste Baustein der Wertschöpfungskette. Transparenz der unternehmerischen Zusammenhänge und der Produktionsprozesse rangieren im Firmenleitbild ganz vorne.

Nachhaltigkeit in der Lieferkette
Interessant und wichtig ist auch die Betrachtung der Nachhaltigkeit in der Lieferkette, die selbstverständlich ebenfalls auf das „Made in Germany" Einfluss nimmt. Den eigenen Anspruch hierfür hat Sedus in einer Lieferantenrichtlinie defi iert. Die größte Herausforderung besteht darin, Lieferanten – mindestens alle zwei Jahre – zu auditieren. Etwa 25 Prozent der Lieferanten decken 90 Prozent der von Sedus konzernweit eingekauften Produktionsmaterialien ab. Dabei werden vor Ort verschiedenste Aspekte untersucht wie Managementsysteme, Qualifikation und Kommunikation, Umwelt­ und Arbeitsschutz, Einhaltung der Menschenrechte, die Maßnahmen zur Verpflichtung zur Nachhaltigkeit, Auftragserfüllungsprozesse und Verbesserungskreisläufe.

Zu den relevanten Herstellungsbereichen, die die hohe Fertigungstiefe bei Sedus ausmachen, zählen unter anderem eigene Entwicklungsabteilungen mit zertifiziertem Testlabor, eine Rohrbiegerei für Gestelle, die Pulverbeschichtung und Galvanik, die Pol­sterei und hochwertige Lederverarbeitung, die große Stuhlendmontage, Formholzherstellung und Furnierverarbeitung sowie eine vollautomatisierte Plattenverarbeitung mit Laserbekantung. Selbstverständlich umfasst das „Made in Germany" bei Sedus nicht nur die reinen Design­ und Produktionsthemen. Das tiefgehende Selbstverständnis in Sachen Ergonomie und die Kompetenz rund um alle Fragen der Büroplanung machen Sedus zu einem verlässlichen Partner.

www.sedus.com


Wirtschaft | Lieferkette & Produktion, 01.01.2015
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2015 - Grünes Reisen im Trend erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
MAI
2024
VinylPlus® Sustainability Forum 2024
Together Towards Higher Ambitions
50668 Köln
24
MAI
2024
Lunch & Learn: "Speak like a Speaker"
Wie Sie auf Ihrer eigenen Konferenz überzeugen.
online
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Aufstand der Demokraten
Für Christoph Quarch ist ein "Aufstand der Anständigen" ohne Zivilcourage wertlos
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Rekord IFAT Munich, 13. - 17. Mai 2024

Fahrrad-Leasinganbieter Company Bike gewinnt Giesecke+Devrient als Neukunden und baut damit sein Portfolio an Großunternehmen am Standort München weiter aus.

TK Elevator veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsreport „Moved by What Moves People":

Grüner Kraftwerksgipfel in Berlin am Brandenburger Tor

Sonne gewinnt - Öl ist von gestern!

Wie Seven Senders mit dem End-of-Life-Service von circulee Kosten und Emissionen spart

Die Bedeutung nachhaltiger Verpackungen in der Gesellschaft

Solarstrom für Automobilhersteller: Sunrock setzt Wachstumskurs fort

  • Global Nature Fund (GNF)
  • Kärnten Standortmarketing
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • circulee GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Engagement Global gGmbH