Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Weil Bäume das Klima retten

Ritter Sport unterstützt Plant-for-the-Planet

Ritter Sport SchokoladeAls Kooperationspartner der Schülerinitiative Plant-for-the-Planet will Ritter Sport bis 2016 im mexikanischen Campeche einen Wald mit 250.000 Bäumen pflanzen. Damit unterstützt das schwäbische Familienunternehmen das große Ziel von Plant-for-the-Planet, durch die Reduktion von Treibhausgasen und eine einheitliche, gerechte Verteilung der Emissionen auf alle Menschen Klimagerechtigkeit zu schaffen.

Zugleich will Ritter Sport möglichst vielen Menschen das Thema Klimawandel näherbringen. Das ist die Aufgabe von Holger Henck, Nachhaltigkeitsbeauftragter in der Abteilung Marketing.

Ein Baum bindet pro Jahr durchschnittlich rund 10 Kilogramm CO2. Das Motto der weltweiten Kinder- und Jungendinitiative Plant-for-the-Planet lautet daher: "Stop talking. Start planting."

Auch Ritter Sport folgt diesem Appell und wird in den kommenden drei Jahren als Kooperationspartner dazu seinen Beitrag leisten. Damit sich möglichst viele Menschen mit dem Ziel von Plant-for-the-Planet und dem Klimawandel auseinandersetzen, nutzt Ritter Sport seine Bekanntheit und ruft ab April Verbraucher dazu auf, einen Baum zu malen, zu basteln oder zu fotografieren und an Ritter Sport zu senden. Für jedes eingesendete Bild wird im mexikanischen Campeche ein Baum gepflanzt.

Wer seinen künstlerischen Fähigkeiten nicht traut, kann auf www.ritter-sport.de eines der grünen "Tree-Shirts" erwerben und damit das Klima entlasten. Denn für jedes verkaufte Tree-Shirt wird ebenfalls ein Baum gepflanzt. Zugleich besteht das Shirt aus Lyocell, einem Stoff aus Buchenfasern. So bleibt das CO2 dauerhaft im Holz gebunden.

Um interessierte Verbraucher auf das Engagement von Plant-for-the-Planet aufmerksam zu machen, trägt außerdem ab sofort jede Ritter Sport Bio Tafel das Plant-for-the-Planet Logo.

Über Plant-for-the-Planet
Die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet wurde 2007 ins Leben gerufen und hat ihren Ursprung in einem Schulreferat des damals 9-jährigen Felix Finkbeiner über die Klimakrise. Felix entwarf am Ende des Referats die Vision, Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen, um auf diese Weise einen CO2-Ausgleich zu schaffen. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Plant-for-the-Planet zu einer weltweiten Bewegung. Derzeit verfolgen circa 100.000 Kinder weltweit dieses Ziel. Bis zum Jahr 2020 wollen Sie weltweit 1.000 Milliarden Bäume pflanzen. Durch diesen riesigen Kohlenstoffspeicher können jedes Jahr zusätzlich
10 Milliarden Tonnen CO2 kompensiert und so wertvolle Zeit gewonnen werden, um die CO2-Emissionen endgültig nachhaltig zu senken. 
 

Quelle: Alfred Ritter GmbH & Co. KG

Umwelt | Klima, 23.04.2014

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
13
JUN
2024
Kommunale Wärmeplanung München – Stand und Ausblick
In der Reihe "Klima - neue Heizung?"
81379 München und online
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Rückwärtsgewandte Alte-Weiße-Männer-Politik
Christoph Quarch wünscht sich von der FDP eine zeitgemäße und zukunftsfähige Version des Liberalismus
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

"The Sustainable Quest" auf der re:publica

Neven Subotic erhält Preis des Bundesentwicklungsministeriums

FarmInsect schmiedet strategische Partnerschaft mit AGRAVIS

Sparda-Bank München setzt sich für Inklusion und Diversität am Arbeitsplatz ein

Inspiration, Klarheit und Empowerment

Stromspeicherlösungen

Metalle und Umwelt

Schmerzensgeld bei Verkehrsunfällen: Was Geschädigte wissen müssen

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • circulee GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Engagement Global gGmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Kärnten Standortmarketing