Mit Energie die Welt bewegen

Der Ökoenergieversorger Polarstern

Polarstern ist der neue Stern am Himmel der Ökoenergie. Kennengelernt haben sich die drei Jungunternehmer Dr. Jakob Aßmann, Simon Stadler und Florian Henle im Freundeskreis. Sie verband der Wille, gemeinsam etwas zu unternehmen, womit sie die Welt wirkungsvoll verbessern können. Auf einer WG-Party schmiedete das Trio den Plan: "Wir revolutionieren die Energiebranche!" Gesagt - getan: Ihr Unternehmen bietet seit letztem Jahr reinen Ökostrom und Ökogas aus Reststoffen an.


Foto: © Polarstern
Damit ist Polarstern der erste und bisher einzige Energieversorger, der Gas aus 100 Prozent non-fossilen Brennstoffen anbietet. Hierfür hat das Unternehmen ein eigenes Biogashandelssystem entwickelt. "Wir sind keine Revoluzzer aus der Atomkraftecke, sondern lebensbejahende Menschen, die sich ihrer Verantwortung für die Erde bewusst sind". Wichtig ist den Energieversorgern, nicht in der branchenüblichen "Klein-Klein"-Mentalität zu verharren, sondern vielmehr überregional zu denken: Polarstern betrachtet das Energiethema als ein globales und strebt daher die weltweite Energiewende an. So unterstützt das Unternehmen für jeden neuen Kunden eine Familie aus den Entwicklungsländern (derzeit Kambodscha) beim Bau einer Biogasanlage. Mehr als 400 Menschen haben auf diese Weise bereits Zugang zu regenerativer Energie bekommen. Und das spornt an ...

Vision: Polarstern wird zum Treiber einer nachhaltigen Gestaltung des Energiemarktes.

Der Weg: Mit dem Aufbau von Biogasanlagen in Kambodscha und Gasprodukten aus Reststoffen.

Werte: Eigenverantwortung (Du kannst was verändern, hier und jetzt!), Offenheit, Transparenz, Emotionalität, Persönlichkeit, Authentizität.

Darum im HUB: Die Unternehmer, die man hier trifft, brennen für das, was sie tun und schielen nicht nur auf die persönliche Gewinnmaximierung, sondern auf Sinn.

"Viele denken, die Energiewende ist gut, hat aber nichts mit mir zu tun. Diese Denke wollen wir durchbrechen."

Weiterlesen:


Lesen Sie mehr über die neue Generation von "HUBBERN", z.B. aus dem HUB München:


Quelle: FORUM Nachhaltig Wirtschaften Büro Süd
Lifestyle | LOHAS & Ethischer Konsum, 15.10.2013
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2013 - Hallo Klimawandel erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Jetzt reicht's!

forum 04/2020

  • Klimaschutz als Volkssport
  • Marketing for Future
  • Systemrelevant
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
FEB
2021
BIOFACH und VIVANESS
Shaping Transformation. Stronger. Together.
online
11
MÄR
2021
Kinostart „Now" - „If you fail, we will never forgive you!"
A Film for Climate Justice by Jim Rakete
deutschlandweit
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Impfchaos?
Der große Hoffnungsanker Impfung droht zum Stolperstein zu werden. Für unseren Philosophen Christoph Quarch kommt das nicht überraschend.

Jetzt auf forum:

Reicht die Zeit?

"Wir haben es satt!"-Protest: Bauern-, tier- und umweltfeindliche Agrarpolitik im Wahljahr abwählen!

Revolutionierung der Land- und Energiewirtschaft

So starten Sie mit forum in ein nachhaltiges 2021

„CSR Benchmark“ - Online-Tool zum Vergleichen unternehmerischer Nachhaltigkeit

Wo Plastik die Umwelt schützt

Prior1 baut modulares Container DataCenter für Europäische Union

Für RAJA beginnt das neue Jahr erfreulich

  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • TourCert gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG