BEE_Sommerfest_2024

Fachkräftemangel: Nachhaltige Unternehmen ziehen Talente an

Hoch qualifizierten Mitarbeitern ist Sinn wichtiger als viel Geld. Deshalb investieren immer mehr Firmen in die Nachhaltigkeitskompetenzen ihrer Angestellten.

Der Fachkräftemangel verschärft den Wettbewerb um Talente. Unternehmen, die ihren Mitarbeitern Sinn vermitteln können, sind im Vorteil. Laut einer aktuellen Studie ist für ein Drittel der Deutschen eine sinnvolle Beschäftigung bei einem nachhaltigen Arbeitgeber wichtiger als die Höhe des Einkommens. Unternehmen sind daher gut beraten, in die Nachhaltigkeitskompetenz ihrer Mitarbeiter zu investieren. Das macht sie als Arbeitgeber nicht nur attraktiv und innovativ. Sie gewinnen auch an Glaubwürdigkeit. Denn Kunden, Partner und eine kritische Öffentlichkeit hinterfragen immer häufiger, unter welchen Bedingungen ihre Produkte entstehen. Der MBA Sustainability Management an der Leuphana Universität Lüneburg, der in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag feiert, begleitet diese Entwicklungen seit 2003. Noch bis zum 30. September sind Bewerbungen für den nächsten Studiengang möglich.

Grund zur Freude: Nicht nur der Abschluss dieser Studenten, sondern vielmehr die Tatsache, dass Nachhaltigkeit immer wichtiger in Job und Karriere wird, macht viele mehr als nur zu zufrieden.
Foto: © CSM
Immer mehr Mitarbeiter sehen ihren Job nicht als reine Einkommensquelle, sondern möchten auch Sinn für die Gesellschaft stiften. High Potentials, die nachhaltig wirtschaften wollen, bietet der Lüneburger Studiengang MBA Sustainability Management eine Weiterbildung mit der in Deutschland einmaligen Kombination aus Managementwissen, Praxis, Persönlichkeitsentwicklung, Soft Skills und verantwortungsvoller Unternehmensführung. Damit gehört der Studiengang zu einem der führenden "Green MBAs" weltweit. Bereits über 500 Manager, Fach- und Führungskräfte, Unternehmensgründer und Nachhaltigkeitsinteressierte nutzen das Angebot als Sprungbrett für eine sinnstiftende Karriere.

Der MBA will "Change Agents for Sustainability" ausbilden, die die Wirtschaft als Entscheidungsträger nachhaltig verändern. "Studierende und Unternehmen, die ihre Mitarbeiter zu uns schicken, schätzen den MBA als zukunftsfähig und karrierefördernd", sagt Stefan Schaltegger, der Leiter des Centre for Sustainability Management in Lüneburg und Gründer des Studiengangs.

Unternehmen wie Puma, dm-drogerie markt oder die HypoVereinsbank unterstützen die nachhaltige Weiterbildung. "Der MBA-Studiengang Sustainability Management bietet meinen Mitarbeitern die beste Qualifikation, um unsere Bank zu einem führenden nachhaltigen Finanzdienstleister zu entwickeln", sagt Stefan Löbbert, Leiter Nachhaltigkeitsmanagement bei der HypoVereinsbank.

Die Teilnehmer sind so vielfältig wie ihr Hintergrund: Vertreter von internationalen Telekomkonzernen, Sportartikelherstellern oder Banken teilen mit Kommilitonen aus mittelständischen Maschinenbauunternehmen, Öko-Pionieren des Naturkostmarktes und Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit den Hörsaal. Einige Absolventen haben nach ihrem MBA gemeinsam neue Geschäftsmodelle entwickelt, wie der Photovoltaik-Portal-Initiator Florian Meyer-Delpho. "Einer meiner Mitstudenten ist heute sogar Beirat in meinem Unternehmen", sagt der Gründer der online-Angebote "pvXchange" und "Greenergetic Photovoltaikprojekte".

Ab März 2014 bietet der Studiengang zusätzliche Schwerpunkte wie Innovationsmanagement, Nachhaltigkeitsmarketing oder Nachhaltige Finanzierung. Auch lernen Studierende in neuen Formaten wie Fallstudien und Praxisprojekten. Beruf und Familie sollen dabei nicht zu kurz kommen. Deshalb bieten die Module zahlreiche Möglichkeiten, die Lernzeit flexibel zu gestalten.

Am 29. August 2013 findet eine Online-Infoveranstaltung für Bewerber und Interessenten statt (www.sustainament.de). Im März 2014 beginnt der 11. Jahrgang des MBA Sustainability Management. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2013. Zum Jubiläum veröffentlicht das Centre for Sustainability Management eine Festschrift mit Beiträgen von Kooperationspartnern aus Wissenschaft und Wirtschaft, Absolventen, Mitarbeitern und Lehrenden.

Über das Centre for Sustainability Management (CSM):
Das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg ist ein international tätiges Kompetenzzentrum zu Forschung, Lehre, wissenschaftlicher Weiterbildung und Transfer in den Bereichen unternehmerisches Nachhaltigkeitsmanagement, Corporate Social Responsibility (CSR) und Social Entrepreneurship. Das CSM ist Anbieter des Fernstudiengangs MBA Sustainability Management - der weltweit erste und führende MBA für Nachhaltigkeitsmanagement und Corporate Social Responsibility (CSR).
http://www.leuphana.de/csm

Quelle:
Gesellschaft | Bildung, 20.08.2013

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
JUN
2024
„Das ÖPNV-Sofortprogramm für die Verkehrswende bis 2025“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
30
JUN
2024
Constellations Week 2024
Inspiration, Klarheit und Empowerment
I-39040 Tramin, Südtirol
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Warum verlieren so viele Beschäftige die Lust an der Arbeit?
Christoph Quarch im forum-Interview zum Tag der Arbeit
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Engagement Report 2023:

CWS Workwear eröffnet Innovation Lab für nachhaltige Textilien

Von Emmendingen bis Neumünster:

Nachhaltige Arbeitsplatzkonzepte

Adapteo-Großprojekt Gymnasium Mainz-Mombach

Tax the Rich – was steckt dahinter?

Feinde der Demokratie, Feinde des Rechts

Das waren die zweiten BIO Tage im Wiener Palmenhaus

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Kärnten Standortmarketing
  • Engagement Global gGmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • circulee GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig