17.-18. Juni 2021: Digitale bayerische Nachhaltigkeitskonferenz. Packen wir es an!

Die Helden der Erneuerbaren

Der Solarpionier...

Von Heidi Schiller

Udo Möhrstedt setzt seit drei Jahrzehnten voll auf Photovoltaik - und führt heute eines der größten PV-Systemhäuser der Welt.

Udo Möhrstedt glaubte an die Sonnenenergie und hielt durch
Vor 30 Jahren war ein Firmengründer im Solarbereich wohl mindestens so exotisch wie jemand, der heute ohne Handy lebt. Da brauchte es schon mehr als nur den Glauben an die gute Sache, da brauchte es Weitblick, Hartnäckigkeit, Durchhaltevermögen. Udo Möhrstedt hat daran geglaubt, hat durchgehalten - und ist heute ein "Sonnenkönig" in der Branche.

Der Solarpionier ...

... gestaltet.
Abwarten war Möhrstedts Sache nie. Er wollte selbst gestalten. Nach 15 Jahren in führenden Positionen bei Batterieherstellern wechselt der damals 42-jährige Diplom-Physiker ins Unternehmer-Lager: Anfang der 1980er Jahre gründet er sein Ingenieurbüro für Batterie- und Solartechnik, die "International Battery and Solar Power Consulting". Seine Vision: Batterien unabhängig von konventionellem Strom laden. Damit gab es das Büro, noch bevor der Markt wirklich reif war für dessen Angebote. Doch die Initialen "IBC" sollten in den kommenden Jahren Solargeschichte schreiben.

... baut auf.
"Der Anfang war sauschwer", gesteht Möhrstedt, der bis heute an der Spitze der IBC SOLAR AG steht. Nur sehr wenige "extrem ökologisch orientierte Kunden" setzten wie er vor 30 Jahren schon auf Strom aus Sonne. Zum Durchbruch kam es, als die Menschen wiederholt zum Umdenken gezwungen wurden: Durch die beiden Ölkrisen und den Atom-GAU von Tschernobyl. Die Ereignisse fanden Eingang ins Stromeinspeisungsgesetz, etwa zehn Jahre nach Gründung der IBC. Viel Zeit, in der Udo Möhrstedt netzunabhängige Anlagen verkauft, ein Händlernetz und PV-Seminare für Fachhändler aufbaut. Zeit, die der Visionär nutzt, um bei Politikern und Verbrauchern "seine" Solarenergie ins Bewusstsein zu rücken. Und Zeit, die Strukturen des entstehenden Marktes mitzuprägen: Der Vollblut-Unternehmer ist Initiator und Mitbegründer des PV-Symposiums auf Kloster Banz, bis heute eines der wichtigsten Fachforen der Solarbranche.

... lässt Freiraum.
Aus Möhrstedts "Home Office" ist heute der größte Arbeitgeber am Platz geworden - und ein sehr beliebter dazu. Einmal IBC, immer IBC - wer hier arbeitet, bleibt gern, wie die Fluktuationsquote von unter einem Prozent zeigt. Seine 280 Mitarbeiter in Deutschland und weitere 120 weltweit genießen die Entscheidungsfreiheit und das offene Klima im inzwischen führenden PV-Systemhaus.

... ist anerkannt.
"Bayerische Umweltmedaille", "Spirit of Energy", "Entrepreneur des Jahres" und zuletzt einer der "besten Arbeitgeber Deutschlands" - seine herausragende Rolle für die Entwicklung der Solarbranche und der erneuerbaren Energien wurde mehrfach gewürdigt. Und seine Expertise ist gefragt: Möhrstedt engagiert sich unter anderem im Energiebeirat des Bayerischen Wirtschaftsministeriums und im Umweltcluster Energietechnik der Allianz Bayern Innovativ.

... denkt weiter.
Aktuell beschäftigt sich Möhrstedt verstärkt mit der Politik - das EEG steht vor der Novellierung, in Berlin diskutiert man über die Energiewende, den richtigen Zeitpunkt für den Atomausstieg und den künftigen Energiemix. Möhrstedts Credo ist eindeutig: Eigenverbrauch stärken, Speichertechnologie ausbauen und damit die Netze entlasten. Mit dezentraler Energieversorgung will Möhrstedt nicht nur in Deutschland, sondern auch in Entwicklungsländern punkten, in denen immer noch drei Milliarden Menschen keinen Zugang zu Strom haben. Eine enorme Herausforderung, für die er einiges an Geduld und Visionskraft braucht. Vielleicht sind das die entscheidenden Stärken des Solarpioniers.

Quelle: IBC SOLAR AG
Technik | Energie, 08.09.2011
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2011 - Schöne Aussichten erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Sicher!?

In einer Zeit, in der Angst Einzug in der Gesellschaft hält, macht forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2021 Mut.

  • Trotzdem Ja zum Leben sagen
  • Lösungen im Konsens
  • Steppenbegrünung als Klimachance
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
JUN
2021
22
JUN
2021
Klimafreundlich Leben: CO2-Fußabdruck senken - gemeinsam.konkret.wirkungsvoll
Ein Angebot für Multiplikator*innen, Unternehmen und Organisationen
online
14
JUL
2021
20. NaturVision Filmfestival 2021
Hier bewegt sich was
online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

"Wir haben schon jetzt ein gigantisches Defizit in Sachen Generationengerechtigkeit"
Christoph Quarch fordert in der Rentenfrage ein entschiedenes Umdenken
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Maquiladora – Die Wahl des richtigen Fertigungsstandorts in Mexiko

„Top Employer Awards 2021”: Bestnoten für Carglass®

Brandenburger Hirse

Erfolgreich vernetzte Mitarbeiter sichern Wettbewerbsvorteile

Nachhaltige Partnerschaft:

"Wir haben schon jetzt ein gigantisches Defizit in Sachen Generationengerechtigkeit"

So erstellen Sie eine coole Website für Ihr Unternehmen

Call for Papers – „Zukunft der Mobilität" oder „Sand im Getriebe"?

  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • TourCert gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene