Nachhaltigkeit als Förderleitbild

Der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie verpflichtet


Olaf Weber,
Stabsstelle Nachhaltigkeit der KfW Bankengruppe
Herr Weber, was bedeutet Nachhaltigkeitsmanagement in der KfW Bankengruppe?

Für die KfW Bankengruppe ist der Nachhaltigkeitsansatz das zentrale Leitmotiv für die Ausgestaltung und Bewertung ihrer Förderaktivitäten. Wir haben ein Nachhaltigkeitsmanagement eingerichtet, das gewährleistet, dass Produkte und Prozesse der KfW den Anforderungen dieses Leitbildes auch entsprechen. Die Stabsstelle Nachhaltigkeit ist für diese Querschnittsaufgabe im Konzern verantwortlich.

Seit diesem Sommer beteiligt sich die KfW an der "Business and Biodiversity"-Initiative des BMU. Auf welche CSR-Aktivitäten und -Projekte können Sie darüber hinaus zurückblicken?

Die Frage deutet auf ein Missverständnis unserer Aufgaben hin. Die KfW läuft mit anderen Unternehmen quasi außer Konkurrenz. Wir sind aufgrund unseres gesetzlichen Auftrags verpflichtet, durch alle unsere Aktivitäten gesellschaftlich verantwortlich zu handeln.

Was heißt das konkret?

Schauen Sie sich unsere Förderschwerpunkte an. Sei es nun die Förderung der mittelständischen Wirtschaft, des Klimaschutzes oder der Aus- und Weiterbildung junger Menschen; stets geht es uns darum, Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Wenn Sie so wollen, lässt sich unser Handeln praktisch nicht in CSR- und Nicht-CSR-Aktivitäten unterscheiden.
Es ist aber gerechtfertigt, in diesem Jahr unsere Aktivitäten zum Schutz der biologischen Vielfalt hervorzuheben, die wir im Sommer der Öffentlichkeit auf der Vertragsstaatenkonferenz in Bonn vorstellen konnten. Wir messen diesem Problem den gleichen Stellenwert bei wie dem Klimaschutz.

Die Turbulenzen im Finanzmarkt machen derzeit mehr Schlagzeilen als die Herausforderungen des Klimawandels. Sehen Sie die Finanzmarktkrise als kurzes Intermezzo, bevor alles wieder seinen gewohnten Gang geht, oder als bereinigende Chance zur Gestaltung der Finanzmärkte?

Die Aus- und Weiterbildung junger Menschen ist ein
Förderschwerpunkt der KfW Bankengruppe.
© KfW-Bildarchiv / Fotograf: Ruben Ortiz

Zum einen hoffe ich natürlich, dass wir die Finanzkrise möglichst schnell meistern, zum anderen, dass Finanzdienstleister aus der Krise lernen und ihre Geschäftsmodelle aus eigener Überzeugung darauf ausrichten, mehr zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Ein erster Schritt hierzu ist sicherlich die Selbstverpflichtung auf die entsprechenden Prinzipien der Finanzinitiative der Vereinten Nationen, in der wir mit fast 170 anderen Finanzdienstleistern aus fünf Kontinenten seit über zehn Jahren aktiv sind.

Anfang des Jahres hat die KfW damit begonnen, das Management der eigenen Wertpapiere an Nachhaltigkeitskriterien auszurichten. Reagieren die Investoren darauf?

Im Rahmen ihrer Liquiditätssteuerung verfügt die KfW über Portfolios aus Pfandbriefen, Bankschuldverschreibungen und Anleihen öffentlicher Emittenten im Volumen von rund 20 Milliarden Euro. Als erste deutsche Bank berücksichtigt die KfW bei Kaufentscheidungen für dieses Liquiditätsportfolio nicht nur das weiterhin zentrale Bonitätskriterium, sondern auch die von der Nachhaltigkeitsratingagentur scoris erstellten Ratings der Wertpapieremittenten. Emittenten mit schlechten Noten müssen sich darauf einstellen, dass wir künftig zurückhaltender in ihre Wertpapiere investieren, wenn sie nicht nachhaltiger wirtschaften.
Diese Anpassung benötigt Zeit, da erst einmal etwa 250 Emittenten geratet werden müssen und sich erst danach das Portfolio sukzessive durch endfällige Wertpapiere und ausbleibende Neukäufe verändert. Nach noch nicht einmal einem halben Jahr ist es daher schlichtweg noch zu früh, um belastbare Aussagen über Reaktionen am Kapitalmarkt zu treffen.

Welche Ziele haben Sie sich für die nächsten Jahre gesetzt?

Als Förderinstitut des Bundes und der Länder werden wir helfen, die Ziele zu erreichen, die sich unsere Eigentümer mit der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie gesetzt haben.



Kontakt:
KfW Bankengruppe
Stabsstelle Nachhaltigkeit
Olaf Weber
Telefon 069 74 31-30 88
E-Mail nachhaltigkeit@kfw.de

www.kfw.de



Quelle: FORUM Nachhaltig Wirtschaften Büro Süd
Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 04.12.2008

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
APR
2019
Die Nicaragua Konferenz
Utopie und Zerfall emanzipatorischer Gesellschaftsentwürfe
10405 Berlin


09
APR
2019
BEST ECONOMY forum
Der Auftakt zu einer neuen Wirtschaft mit Verantwortung
IT-39100 Bozen


21
JUN
2019
Her Abilities Award
Globaler Preis für Frauen mit Behinderungen
weltweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Jenseits von Optimismus und Pessimismus




  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Deutsche Telekom AG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene