Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Wenn das Wetter nicht so mitspielt.

Über die Zukunft und Bedeutung des Wintertourismus.

Es wird wärmer, der Schnee fällt zwar, aber eben nicht mehr zwingend an Weihnachten oder Neujahr, sondern später im Jahr. Was das für eine Ganzjahresdestination wie Oberbayern bedeutet und welche Mythen sich teilweise um diese Jahreszeit ranken, hat uns Oswald Pehel, Geschäftsführer bei Tourismus Oberbayern München e.V. verraten.

© oberbayern.de
„Der Wintertourismus spielt für uns als Alpen-Destination eine sehr große Rolle und ist in keinem Fall ein Auslaufmodell. Gerade in Oberbayern sind die Ski-Alpin Möglichkeiten zwischen Garmisch-Partenkirchen und Berchtesgaden natürlich ein wichtiges Anker-Angebot, insgesamt ist das Winterangebot aber von je her viel bunter als viele annehmen. Die Spanne reicht von Langlauf, Winterwandern über Kulinarik bis hin zu Sport- und Kulturveranstaltungen in den ländlichen Regionen und in den Städten.

Die Menschen wollen Skifahren bzw. Schnee aktiv auf viele Arten genießen, das wird auch in den kommenden Jahren so bleiben. Ebenso haben wir sehr gute Indoor-Wintererlebnisse wie die zahlreichen Eishallen oder Wettkampfstätten auf Weltklasseniveau. Es ist auch auffällig, dass viele Aktivitäten, die jeder ohne große Vorbereitung oder Können erleben kann auf dem Vormarsch sind – wie das Winterwandern oder Rodeln.

Wenn wir die Energiebilanz eines Skitages betrachten, fällt auf, dass die An- und Abreise mehr als 80 Prozent der CO2 Emissionen verursachen. Demnach ist es wichtig, das ÖPNV Angebot multimodal zu den Winterregionen auszubauen. Dies ist eine ganzheitliche Investition, da sie auch den Sommertouristen und einheimischen Freizeithungrigen zu Gute kommt. Eine Winterreise nach Oberbayern hinterlässt sicherlich einen viel geringeren ökologischen Fußabdruck als eine Fernreise im Winter. Nichtsdestotrotz brauchen wir noch bessere Modelle, um Stausituationen bei den Zufahrtswegen zu vermeiden und zugleich die CO2 Emissionen zu reduzieren.

Unsere Bergführer, wie bspw. unser Tourismusheld Michael Grassl, kümmern sich besonders um unsere Bergwelt, indem sie bei der Planung von Skitourenparks, Klettersteigen oder auch Alpinschulen den Blickwinkel „der Natur" einnehmen. Auch die Bergbahnen und wir im Tourismusmanagement wissen seit jeher, dass die Umwelt unser wertvollstes und schützenswertes Gut ist, das unsere Existenz mit absichert. Deswegen arbeiten Tourismusorganisationen, Bergführer, Bergbauern und Bergbahnen Hand in Hand, um die Gebirgslandschaften zu pflegen – jede gut präparierte Piste ist ebenso relevant im Kampf gegen Verkarstung und Bodenerosion, wie die Wanderwege. Sie dienen der Sicherheit der Menschen, da die Bewegung an der frischen Luft und in der Natur ganzjährig das gesundheitliche Wohlbefinden fördert."

Faktenwissen:
Ein kleines Skigebiet, wie wir sie in Oberbayern haben, mit 20 ha Pistenfläche benötigt im Winter durchschnittlich 240.000 kwH.
Im Vergleich hat jedes kommunale Hallenbad einen durchschnittlichen Bedarf von mind. 365.000 kWh p.a. Übrigens werden in Bayern ca. 0,8 Prozent des Alpenraums für den saisonalen Skibetrieb genutzt, wovon maximal 25 Prozent beschneit werden. (Verband Deutscher Seilbahnen)

Wissenswertes rund um die Nachhaltigkeit gibt es auch unter kompass.oberbayern.de.
Wichtige Fakten zum Winter in Oberbayern oder zu unseren Tourismushelden wie Michael Grassl

Lifestyle | Sport & Freizeit, Reisen, 17.11.2023
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2023 mit dem Schwerpunkt Innovationen & Lösungen - Innovationen und Lösungen für Klima und Umwelt erschienen.
     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
MAI
2024
VinylPlus® Sustainability Forum 2024
Together Towards Higher Ambitions
50668 Köln
24
MAI
2024
Lunch & Learn: "Speak like a Speaker"
Wie Sie auf Ihrer eigenen Konferenz überzeugen.
online
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Rückwärtsgewandte Alte-Weiße-Männer-Politik
Christoph Quarch wünscht sich von der FDP eine zeitgemäße und zukunftsfähige Version des Liberalismus
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Dankbarkeit und Verpflichtung, wichtige Events und Freitickets für forum Leser*innen

6 gute Gründe für Refurbished IT - Die effiziente Lösung für Unternehmen

Evonik saniert Grundwasser in Hanauer Stadtteil in preisgekröntem Projekt

Biodiversität entdecken: Einladung zur Porsche Safari

Zum Tag der biologischen Vielfalt:

2.600 Tonnen CO2 eingespart: Weleda Cradle Campus verwendet heimische Hölzer

Fahrrad-Leasinganbieter Company Bike gewinnt Giesecke+Devrient als Neukunden und baut damit sein Portfolio an Großunternehmen am Standort München weiter aus.

TK Elevator veröffentlicht dritten Nachhaltigkeitsreport „Moved by What Moves People":

  • circulee GmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Engagement Global gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.