Ergonomie: Ein nachhaltiges Konzept?

Auf den ersten Blick scheinen Ergonomie und Nachhaltigkeit nichts miteinander zu tun zu haben. Während sich das Konzept der Nachhaltigkeit auf den menschlichen Umgang mit endlichen Ressourcen und zunehmend mit der Klimafrage und der Notwendigkeit sich einzuschränken, damit das Ökosystem überleben kann, bezieht, beschreibt die Ergonomie eine möglichst menschenfreundliche und gesundheitsförderliche Einrichtung der menschlichen Umgebung und insbesondere der Arbeitsplätze. Im ersten Fall ist die Natur, ihr Gleichgewicht und ihre Regenerationsfähigkeit im Fokus, im zweiten Fall steht der Mensch mit seinen vorwiegend physiologischen Bedürfnissen im Mittelpunkt.

© effidesk, unsplash.comDoch ein Blick auf die Ziele und Werte der beiden Konzepte offenbart Gemeinsamkeiten. Während die Nachhaltigkeit auf die Pflege und den Erhalt der Natur abzielt, fokussiert die Ergonomie den Menschen, aber auf eine nachhaltige Art und Weise. Denn die Ergonomie stellt nicht die Produktivität, sondern der Erhalt der menschlichen Gesundheit, insbesondere des Bewegungsapparats, in den Vordergrund. Beide Konzepte zielen daher nicht primär auf Leistung und Produktion, sondern auf den Erhalt der Gesundheit des Ökosystems hier und des biologischen Systems Mensch dort.

Gemeinsamkeiten von Ergonomie und Nachhaltigkeit

Ergonomie und Nachhaltigkeit haben tatsächlich eine Reihe von Verbindungen und gemeinsamen Zielen. Die folgende Aufzählung zeigt, wie Ergonomie zur Nachhaltigkeit beitragen kann:
  1. Ressourceneffizienz: Ergonomische Gestaltung von Produkten und Arbeitsplätzen kann dazu beitragen, den Ressourcenverbrauch zu reduzieren. Effiziente Nutzung von Materialien und Energie sowie die Vermeidung von Verschwendung können die Umweltauswirkungen verringern. Eine ergonomische Arbeitsumgebung kann auch dazu beitragen, den Papierverbrauch zu reduzieren, indem sie digitale Arbeitsprozesse fördert und die Verwendung von Papier minimiert. Dies kann dazu beitragen, den CO?-Fußabdruck des Unternehmens zu reduzieren und zur Nachhaltigkeit beizutragen.

  2. Langlebigkeit und Reparierbarkeit: Ergonomische Produkte sind in der Regel darauf ausgelegt, länger zu halten und einfacher zu reparieren. Durch die Förderung von langlebigen und reparaturfreundlichen Produkten wird die Lebensdauer verlängert, was wiederum den Ressourcenverbrauch und die Abfallmenge reduziert.

  3. Gesundheit und Wohlbefinden: Ergonomie zielt darauf ab, Arbeitsplätze und Produkte so zu gestalten, dass sie die Gesundheit und das Wohlbefinden der Benutzer fördern. Indem sie physische Belastungen reduziert, kann sie dazu beitragen, muskuloskelettale Erkrankungen und Verletzungen zu vermeiden. Gesunde und zufriedene Mitarbeiter sind produktiver und tragen somit zur Nachhaltigkeit von Unternehmen bei. In Dienstleistungsgesellschaften, in denen große Teile der Arbeit am Schreibtisch stattfinden, liegt der Fokus daher auf ergonomischen Bürostühlen, die insbesondere die Rückengesundheit der Mitarbeiter schützen. Eine ergonomische Arbeitsumgebung kann deshalb dazu beitragen, Verletzungen und Erkrankungen zu vermeiden, die zu Arbeitsausfällen und höheren Gesundheitskosten mit entsprechendem Ressourcenverbrauch führen können.

  4. Benutzerfreundlichkeit: Ergonomische Gestaltung berücksichtigt die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Benutzer, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Gut gestaltete Produkte sind intuitiv zu bedienen und erfordern weniger Schulungsaufwand. Dadurch wird der Energie- und Ressourcenverbrauch reduziert und die Nachhaltigkeit gefördert.

  5. Umweltauswirkungen: Ergonomie kann auch dazu beitragen, die direkten und indirekten Umweltauswirkungen von Produkten und Arbeitsplätzen zu minimieren. Beispielsweise kann die Reduzierung von körperlicher Anstrengung durch ergonomische Arbeitsplatzgestaltung den Energieverbrauch verringern. Darüber hinaus können ergonomische Analyseverfahren eingesetzt werden, um den ökologischen Fußabdruck von Produkten und Prozessen zu bewerten und zu verbessern.
Durch die Integration ergonomischer Prinzipien in Design, Produktion und Arbeitsumgebungen kann die Nachhaltigkeit sowohl auf individueller als auch auf organisatorischer Ebene gefördert werden. Insgesamt kann eine ergonomische Arbeitsumgebung dazu beitragen, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu verbessern, die Produktivität und Effizienz zu steigern und gleichzeitig zur Nachhaltigkeit beizutragen, indem sie den Energie- und Papierverbrauch reduziert und die Umweltbelastung minimiert.

4 Beispiele, wie Ergonomie am Arbeitsplatz die Nachhaltigkeit fördern kann

  1. Ergonomische Bürostühle: Die Verwendung von ergonomischen Bürostühlen mit einstellbarer Sitzhöhe, Rückenlehne und Armlehnen ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Sitzposition individuell anzupassen und eine gesunde Körperhaltung beizubehalten. Dadurch wird das Risiko von Muskel-Skelett-Erkrankungen reduziert und die Arbeitsproduktivität erhöht. Gleichzeitig können hochwertige ergonomische Stühle langlebiger sein und eine längere Lebensdauer haben, was den Bedarf an Ersatz und Entsorgung reduziert. 

  2. Höhenverstellbare Schreibtische: Höhenverstellbare Schreibtische ermöglichen es den Mitarbeitern, zwischen Sitzen und Stehen zu wechseln und ihre Arbeitsposition zu variieren. Dies fördert nicht nur die körperliche Gesundheit und das Wohlbefinden, sondern kann auch den Energieverbrauch reduzieren. Indem Mitarbeiter mehr Zeit im Stehen verbringen, können sie den Bedarf an elektrisch betriebenen Geräten wie Computerbildschirmen, Beleuchtung oder sogar die Nutzung der Heizung verringern.

  3. Natürliche Beleuchtung und Tageslichtnutzung: Die Nutzung von Tageslicht am Arbeitsplatz kann den Energieverbrauch für künstliche Beleuchtung reduzieren. Ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze sollten daher so positioniert sein, dass sie von natürlicher Beleuchtung profitieren. Durch die Optimierung des Tageslichts können Unternehmen Energieeinsparungen erzielen und gleichzeitig das Wohlbefinden und die Produktivität der Mitarbeiter steigern.

  4. Ergonomische Arbeitsgeräte und Werkzeuge: Die Verwendung ergonomischer Arbeitsgeräte und Werkzeuge, die auf die natürlichen Bewegungen des Körpers abgestimmt sind, kann die Belastung der Mitarbeiter verringern und das Verletzungsrisiko minimieren. Beispielsweise können ergonomische Tastaturen und Mauspads Handgelenkschmerzen reduzieren, während ergonomische Handwerkzeuge die Ermüdung der Hände und Arme verringern können. Durch die Förderung einer ergonomischen Arbeitsumgebung werden Arbeitsunfälle und Verletzungen minimiert, was zu weniger Arbeitsausfällen und einer nachhaltigeren Arbeitskultur führt.
Diese ergonomischen Maßnahmen am Arbeitsplatz tragen zur Nachhaltigkeit bei, indem sie die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter verbessern, die Arbeitsproduktivität steigern und den Ressourcenverbrauch reduzieren. Sie fördern auch eine längere Lebensdauer der eingesetzten Möbel und Geräte, was wiederum den Bedarf an Neubeschaffung und Entsorgung verringert und somit zur Ressourceneffizienz beiträgt.

Ergonomie und Nachhaltigkeit gehören zusammen

In der heutigen geschäftigen Welt stehen Unternehmen vor der Herausforderung, ihre Effizienz zu steigern und gleichzeitig umweltbewusste Entscheidungen zu treffen. Eine Möglichkeit, diese beiden Ziele zu vereinen, besteht darin, in ergonomische Produkte am Arbeitsplatz zu investieren. Durch die Förderung von Gesundheit, Wohlbefinden und Ressourceneffizienz bieten ergonomische Lösungen zahlreiche Vorteile für Ihr Unternehmen. 

Ergonomische Produkte, wie zum Beispiel höhenverstellbare Schreibtische und ergonomische Bürostühle, unterstützen die Mitarbeiter dabei, eine gesunde Körperhaltung beizubehalten und Muskel-Skelett-Erkrankungen vorzubeugen. Gesunde Mitarbeiter sind produktiver, engagierter und haben eine geringere Ausfallzeit. Indem Unternehmen in ergonomische Produkte investieren, zeigen sie Ihren Mitarbeitern, dass sie sich um ihr Wohlbefinden kümmern und ihre Leistungsfähigkeit steigern wollen.

Ergonomische Produkte werden außerdem mit Blick auf Langlebigkeit und Effizienz entwickelt. Hochwertige Materialien und Konstruktionen gewährleisten eine lange Lebensdauer und reduzieren den Bedarf an regelmäßigem Austausch. Darüber hinaus sind viele ergonomische Produkte energieeffizient, wie beispielsweise LED-Leuchten mit automatischen Abschaltfunktionen oder stromsparende Monitore. Durch die Investition in diese Produkte können Unternehmen den Ressourcenverbrauch reduzieren und gleichzeitig Kosten einsparen.

Nicht zuletzt zählt auch das Image. Das Engagement für Nachhaltigkeit wird immer wichtiger für Unternehmen, sowohl intern als auch extern. Wenn Unternehmen in ergonomische Produkte investieren, zeigen sie Ihr Umweltbewusstsein und Ihre Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Dies kann das Image des Unternehmens stärken und zu einem positiven Markenimage beitragen. Kunden und Geschäftspartner werden die Nachhaltigkeitsbemühungen eines Unternehmens wahrnehmen und schätzen.

Lifestyle | Einrichten & Wohnen, 05.06.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
APR
2024
AERO Friedrichshafen 2024
The leading show for general aviation
88046 Friedrichshafen
26
APR
2024
ChefTreff Gipfel 2024
Get Inspired by Brave Leaders
20457 Hamburg
06
JUN
2024
SustainED Synergy Forum 2024
SustainED Synergy – unser 6-Monate CSRD Consulting für Ihr Unternehmen!
73728 Esslingen am Neckar
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Warum nimmt die Radikalisierung beim Thema Abtreibung wieder zu?
Christoph Quarch ist der Ampel dankbar für ihre Gesetzesinitiative
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

NICAMA meets Voelkel:

Jetzt die Weichen für ein rechtskonformes und effizientes ESG-Reporting stellen

Entspannung pur: Malen nach Zahlen als stressabbauendes Hobby

Aufruf an alle Bildungsinnovator:innen!

Warum nimmt die Radikalisierung beim Thema Abtreibung wieder zu?

Tiny House Community trifft sich von 28. bis 30. Juni 2024 auf der NEW HOUSING in Karlsruhe

Europa geht voran - Recht auf Klimaschutz

Corporate Health: Der Weg zum gesunden Arbeitsplatz

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • toom Baumarkt GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Engagement Global gGmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Kärnten Standortmarketing
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Global Nature Fund (GNF)