Innovationsforum Energie. Dekarbonisierung | Dezentralisierung | Digitalisierung | Wertschöpfung. Zürich, 2.-3. Juni 2022

Eine Welt für Riace

Unterstützen Sie die weltweite Spendenkampagne für das kalabrische "Villagio Globale"!

Panorama von Riace © Karl Heinz JobstVor 12 Jahren standen Menschen auf, die unter menschenunwürdigen Bedingungen im Lager San Ferdinando bei der kalabrischen Stadt Rosarno lebten und auch heute noch dort leben. Damals kam es zu massiven Ausschreitungen. Anstatt den Menschen würdige Unterkünfte zu bieten, wurden sie in andere Lager verbracht. Jetzt lasse ich mein letztes Jahr hier in Riace an mir vorüberziehen, während ich auf das Foto von Laura Sestini blicke, welches das geschlossene Fenster der Alten Post von Riace zeigt.

Riace, Fenster der alten Post © Laura Sestini„Riace war eine fortgeschrittene Verwirklichung der Idee von Inklusion und Solidarität, und gerade deshalb war es eine Herausforderung für den repressiven Staat der Ordnung, der Sicherheit, der Grenzen und geschlossenen Häfen. Unsere Art des Willkommens war wie ein Wind, der Barrieren überwindet, das anthropologische Konzept einer Gemeinde, in der die Grenzen durchlässig sind und Migranten nicht als Flüchtlinge betrachtet, sondern als authentische und wertvolle Bürger Teil des alltäglichen Lebens sind. Eine echte Provokation." schreibt Mimmo Lucano in seinem Buch, dass dank der Übersetzung von Elvira Bittner nun auch auf deutsch vorliegt (Das Dorf des Willkommens, rüffer & rub, 2021), schreibt der Mann, der am 30. September 2021 in einem skandalösen politischen Schauprozess erstinstanzlich wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung, Urkundenfälschung, Unterschlagung und Amtsmissbrauch (Freispruch in Bestechung und Beihilfe zur illegalen Einwanderung) zu 13 Jahren und 2 Monaten, einem 5-jährigen Verbot, öffentliche Ämter zu bekleiden, und der Rückzahlung von über 700.000 € staatlichen Geldern verurteilt und als ‚Chef einer kriminellen Vereinigung’ diffamiert wurde, ein Mann, der aufrechter und wahrhaftiger nicht sein könnte und sein Leben den Anderen und seiner Gemeinde gewidmet hat und auch weiterhin widmet.
 
Mimmo Lucano wurde im September 2021 erstinstanzlich wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung, Urkundenfälschung, Unterschlagung und Amtsmissbrauch u.a. zu 13 Jahren und 2 Monaten Haft verurteilt. © Karl Heinz JobstNun bleibt die Berufung abzuwarten, das Damoklesschwert einer eventuellen Beschlagnahme der Güter von Città Futura über uns schwebend. Und wieder werden Jahre verstreichen.

Seit diesem skandalösen Urteil gegen Mimmo Lucano und 26 Weggefährt*innen gibt es einen internationalen Aufschrei all‘ derer, die im Einklang mit den Werten einer Demokratie, von Solidarität und den Menschenrechten leben und diesem Angriff darauf standhalten wollen.

Dank privater Initiativen und Menschen, die hier in den Gästehäusern Zeit mit uns verbrachten, konnten Teile des Schuldenberges abgebaut und somit Häuser für Familien und Werkstätten gerettet, Dienstleister bezahlt werden. 

Offen sind Schulden in einer Gesamthöhe von 113.250,- € bei Privatmenschen, die Geduld mit uns hatten und noch immer an der Seite des Villaggio Globale stehen, jedoch nicht vergessen bleiben sollen. 

Riace - Villagio Globale © Karl Heinz JobstAls Antwort auf das Urteil gab es einen italienischen Spendenappell, der zum Ziel hat, die zurückzuzahlenden Gelder auf einem Sperrkonto bis zum höchstinstanzlichen Urteil zu deponieren. Es entstand eine weitere italienische Gruppe, die das Bezahlen der Stromrechnungen übernommen hat. Es baut sich eine weitere italienische Gruppe auf, die das gerade begonnene Jahr 2022 bestreiten möchte. Darüber hinaus gibt es Appelle an die italienische Justiz und internationale Politik.

Unser Appell EINE WELT FÜR RIACE bleibt der Schuldenregelung gewidmet. Die noch offenen Schulden setzen sich zusammen aus:
Supermarkt (Essen 2019) 20.000 €, Instandsetzungsarbeiten (2019) 7.000 €, 1 offenes Gehalt (2019) 4.200 €, Mieten Häuser (2019-2020-2021) 61.300 €, Mieten Werkstätten (2019-2020-2021) 15.600 €, Miete Ölmühle (2021) 5.150 €.
Lasst uns noch einmal zusammenrücken und dem Villaggio Globale Mimmo Lucanos Rückenwind geben. Wir bräuchten 1113 Freund*innen a’ 100,- € oder 227 Freund*innen a’ 500,- € oder 114 Freund*innen a’ 1.000,- €. Ich gebe die Hoffnung einer internationalen Solidarität und tatkräftigem Einstehen für die Menschenrechte nicht auf! 

Das von mir hier im Februar 2021 für diesen Appell eröffnete Konto

Mueller von der Heyden Kirsten Carola
IBAN: IT09U0760116300001052512934
BIC/SWIFT: BPPIITRRXXX 
Verwendungszweck: EINE WELT FÜR RIACE

steht bis zum 25. Januar 2022 zur Verfügung, bis zum 30. Januar 2022 werde ich es führen. Danach muss ich schweren Herzens für eine Zeit Riace verlassen und meine kulturellen Räume in Berlin auflösen, um sie hoffentlich bereits Ostern nach Riace verlegen zu können. 

Ich grüße Euch alle sehr herzlich aus Riace,
Carla Kirsten Müller-von der Heyden
 
Kontakt: Carla Kirsten Müller-von der Heyden | kirstenmvdh@t-online.de |+49 151 61625007 | riace.oeko-und-fair.de

forum begleitet das wegweisende Projekt seit 2016. Lesen Sie dazu auch Die Flüchtlingskrise und ihre Lösungen | Bewegung für eine freie Erde | Riace darf nicht sterben | Eine Zukunft für Riace.

Gesellschaft | Spenden & Helfen, 18.01.2022
     
Cover des aktuellen Hefts

Was wäre, wenn?

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2022 ist erschienen. Schwerpunkt: Energiewende

  • KI – Künstliche Intelligenz
  • Fahrplan für die Energiewende
  • Monopoly oder: Wer regiert die Welt?
  • Klimaneutral Bauen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
03
JUN
2022
15. Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Für eine lebenswerte Zukunft
deutschlandweit
11
JUN
2022
Energy Efficiency Award 2022
Gesucht: Energieeffizienz- und Klimaschutzprojekte
international
25
JUN
2022
Großdemonstration zum G7-Gipfel in München
Klimakrise, Artensterben, Ungleichheit: Gerecht geht anders!
80336 München
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Für welche Freiheit würden wir kämpfen?
Christoph Quarch plädiert dafür, sich als Antwort auf den Krieg für politische Freiheit, Gerechtigkeit, Mitbestimmung und Demokratie stark zu machen.
Deutscher Nachhaltigkeitspreis
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

HR-Digitalisierung: Das muss sich ändern!

Leadership - Verantwortung übernehmen

Auf Torf verzichten und Moore erhalten

20 Jahre Einsatz für das Klima

Das Lieferkettengesetz kommt – was Unternehmen wissen müssen

Dirndl & Lederhose:

Biologisch abbaubare Binden und Tampons zur Bekämpfung von Menstruationsarmut

Wissenschaft trifft Kommunen

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • TourCert gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences