BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Copernicus Marine Service: neue Use Case Demo verfolgt Meeresmüll in Küstengebieten

Einblick in die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der umfangreichen Meeresdaten

Der Copernicus Marine Service (CMEMS) zeigt neue Use Cases, die veranschaulichen, wie die kostenlosen und frei zugänglichen Daten des Services benutzt werden können. Ein Beispiel ist eine innovative Lösung für Küstengebiete, die bei der Entfernung von dort schwimmendem Meeresmüll hilft.

Sammelaktionen von Meeresmüll. Credit: Copernicus Marine Service/SUEZDer Copernicus Marine Service (CMEMS), implementiert von Mercator Ocean International im Auftrag der Europäischen Kommission, veröffentlicht am 6.4.2021 neue Use Cases aus verschiedenen Branchen in ganz Europa, die die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten seiner Daten zeigen. Der Copernicus Marine Service bietet weltweite und speziell für Europa ausgerichtete Meeresumweltprodukte an und stellt für verschiedenste Nutzer sowie der Gesellschaft seine Daten kostenlos und frei zugänglich zur Verfügung.

Um zu zeigen, wie seine hochqualitativen Meeresdaten eingesetzt werden können, unterstützt der Copernicus Marine Service mehrere Modellprojekte, unter anderem FML-Track von SUEZ in Partnerschaft mit der AZTI Foundation und Telespazio France. FML-Track ist ein Service für öffentliche Küstenverwaltungen und private Müllentsorgungsunternehmen für Meeres- oder Strandreinigungen, sowie private und professionelle Meeresnutzer. Die Vermüllung der Meere ist ein wachsendes Problem und das Tracking und die Reinigung lässt sich mit gewöhnlichen Mitteln nur schwer bewerkstelligen. Mit Hilfe der Daten des Copernicus Marine Service unterstützt FML-Track die Reduzierung von schwimmenden Meeresmüll durch innovative Erkennungstechnologien und modernste Computermodelle. 

FML-Track nutzt die zuverlässigen Daten des Copernicus Marine Service, wie exakte in situ Informationen, Satellitenbilder und Meeresströmungsberechnungen, für seine Überwachungslösung und Vorhersagemodelle. Dies ermöglicht es, Bemühungen zur Reduzierung von schwimmenden Meeresmüll in Küstenregionen durch die Überwachung und Optimierung von Müllsammelaktion zu verbessern. Darüber hinaus kann FML-Track dank der Meeresströmungsdaten des Copernicus Marine Service große Müllansammlungen vorhersagen und auch zur Identifizierung des Müllursprungs beitragen. Der Service zielt darauf ab, Säuberungsaktionen auf See und an Stränden in Echtzeit unterstützen zu können.

„Wir vom Copernicus Marine Service bieten wichtige Informationsprodukte zu verschiedensten Aspekten unserer Meere und Ozeane an, beispielsweise deren physikalischer und biogeochemischer Zustand oder ihre Variabilität und Dynamik", erklärt Edmée Durand, Leiterin des Client Innovation Service beim Copernicus Marine Service (CMEMS). „Aber es ist uns auch wichtig, einen Einblick in die vielen verschiedenen Möglichkeiten zu geben, wie unsere kostenlosen Daten genutzt werden können, um neue innovative Lösungen zu schaffen und eine nachhaltige Meeresnutzung in Europa und auf der ganzen Welt zu fördern. Wir sind sehr stolz, dass unser 5-jähriges User-Uptake-Programm nun seinen dritten Zyklus abgeschlossen hat und wir neue großartige Modellprojekte vorstellen können, die während dieses Prozesses entwickelt wurden." 

Als Teil des Erdbeobachtungsprogramms Copernicus stellt der Copernicus Marine Service seine Daten allen Nutzern frei und offen zugänglich zur Verfügung und wird von vielen öffentlichen und privaten Serviceprovidern für neue Anwendungen und Services genutzt, die die Marktentwicklung und die Verbesserung der globalen Meereswirtschaft fördern können.

Hier finden Sie mehr Informationen über die Use Cases des Copernicus Marine Service

Hier finden Sie weitere Informationen über FML-Track und die "Blue Markets”, die Copernicus Marine Service Daten verwenden.

Kontakt: Laura Kauffmann | Laura_Kauffmann@hbi.de | www.hbi.de

Umwelt | Ressourcen, 06.04.2021
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
14
FEB
2023
BIOFACH
Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel
90471 Nürnberg
14
FEB
2023
Was wir tun müssen, und was wir haben werden
Wie Nachhaltigkeit in der Dauerkrise gelingen kann
50676 Köln und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Werden wir künftig (noch) länger arbeiten müssen?
Christoph Quarch fragt sich, warum so viele Menschen Arbeit nur noch als etwas erleben, das sie möglichst schnell hinter sich lassen müssen.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht:

Otto Group gehört zu den ersten Unterzeichnern des Pakistan-Abkommens

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Pflanzwettbewerb Deutschland summt! Juchuu, es geht wieder los!

Energieverbrauch von Elektroautos

Für die Zukunft lohnt es sich zu kämpfen

Verbände-Bündnis geht Ursachen für zu hohen Antibiotikaeinsatz in der industriellen Tierhaltung an

  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • TourCert gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • toom Baumarkt GmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)