Höchste Qualität gehört zum PRIMAVERA Markenkern: Förderprojekt für beste Rohstoffe

15 Bio-Anbaupartnerschaften weltweit stehen für den PRIMAVERA Qualitätsanspruch von 100 % naturreiner Pflanzenkraft.

Höchstmögliche Qualität der PRIMAVERA Aromatherapie-Produkte und ebensolche Reinheit der verwendeten Rohstoffe gehören seit jeher zum Markenkern des Allgäuer Bio-Pioniers. 15 Bio-Anbaupartnerschaften weltweit stehen für den PRIMAVERA Qualitätsanspruch von 100 % naturreiner Pflanzenkraft. Die verwendeten ätherischen Öle sind immer unverfälscht und stammen von dort, wo die Pflanzen heimisch sind. Nur dort können sie ihr volles Wirkspektrum entfalten. Aus diesem Grunde pflegt PRIMAVERA mit seinen Bio-Anbaupartnern seit vielen Jahren vertrauensvolle und wertschätzende Beziehungen auf Augenhöhe, die faire Absprachen, Abnahmegarantien, soziales Engagement und nachhaltiges Handeln einschließen.  

© PRIMAVERA
Dafür steht PRIMAVERA
Qualitätsgarantie 100 % naturreine ätherische Öle:
  • Unsere ätherischen Öle sind genuin – sie sind naturbelassen und nicht verändert.
  • Sie sind authentisch – sie ­enthalten nur das Öl der ­angegebenen Stammpflanze.
  • Sie sind unverfälscht – sie enthalten keine synthetischen Zusätze.
  • Sie sind sortenrein – sie werden nicht mit Fraktionen anderer Öle gestreckt.
Mit einem sogenannten develoPPP.de-Projekt in Asien sichert sich nun PRIMAVERA hochwertige ätherische Öle und unterstützt knapp 230 Bauernfamilien in Bhutan, Indien und Kambodscha. Das Projekt wird gemeinsam mit der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) durchgeführt. PRIMAVERA profitiert durch direkten Zugang zu neuen Rohstoffen, die Partner in den Ländern durch Erhöhung nachhaltiger Wertschöpfung. 

Im Zentrum des Projekts steht neben Fragen der Produkt- und Prozessqualität der jeweiligen Rohstoffe das Thema Nachhaltigkeit. So sollen mit den Partnern vor Ort soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeitsstandards etabliert werden. 

Bio-Anbaupartnerschaft Indien für Eukalyptus © PRIMAVERA
PRIMAVERA - Die Wegbereiterin in der Aromatherapie
Als Marktführerin für Aromatherapie in Deutschland stellt PRIMAVERA höchste Anforderungen an die Qualität ihrer Rohstoffe. Um diese Ansprüche zu erfüllen und seiner nachhaltigen Unternehmensphilosophie Rechnung zu tragen, setzt das Unternehmen seit seiner Gründung auf die Zusammenarbeit mit Bio-Anbaupartnern in aller Welt. Der Direkteinkauf bei landwirtschaftlichen Betrieben in vielen Ländern dieser Erde gibt PRIMAVERA die Möglichkeit, direkten Einfluss auf die Produktqualität zu nehmen, aber auch, diese Partner langfristig in den Wertschöpfungsprozess einzubinden und ihre Position dadurch deutlich zu verbessern. Derzeit existieren 15 solcher von PRIMAVERA initiierten Bio-Anbaupartnerschaften.

Durch das neue, gemeinsam mit der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) durchgeführte Projekt soll genau das gelingen, indem PRIMAVERA neue Anbaupartner dazugewinnt beziehungsweise bestehende Partnerschaften weiter festigten kann. Entsprechend umfasst die Zusammenarbeit mit Kleinbauernkooperativen in Bhutan, Indien und Kambodscha die verschiedensten Facetten der Wertschöpfung – vom Wissensaustausch über den biologischen Anbau von Aromapflanzen und Zertifizierung nachhaltiger Wildsammlung über Qualitätsfragen bis hin zur Ölproduktion.

Erfreulicher Nebeneffekt: Das Produktportfolio von PRIMAVERA wird größer
Bio-Anbaupartnerschaft Bhutan für Lemongrass und Rosa alba © PRIMAVERAAus Bhutan bezieht PRIMAVERA im Zuge des neuen Projekts neben dem bereits seit Jahren bewährten Lemongrass künftig auch Rosa alba als neuen Rohstoff für Rosenöl. Aus Indien kommt neben Eukalyptus künftig auch Aprikosenkernöl in Bioqualität (angebaut in mehr als 4.000 Metern Höhe). Die dortige Produktion erfolgt durch eine Frauenkooperative in Ladakh. Der Anbaupartner aus Kambodscha liefert Cajeput, außerdem wird der Bezug weiterer regionaler ätherischer Ölpflanzen geprüft.

Das von PRIMAVERA und der DEG in öffentlich-privater Trägerschaft (Public Private Partnership, kurz develoPPP.de-Projekt) durchgeführte Förderprojekt ist Anfang 2020 gestartet und auf drei Jahre angelegt. Es wird durch die DEG aus öffentlichen Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mitfinanziert. 228 Bauernfamilien in Bhutan, Indien und Kambodscha werden dadurch ganz konkret unterstützt.

Kontakt: PRIMAVERA LIFE GMBH, Marion Keller-Hanischdörfer | marion.keller@primaveralife.comwww.primaveralife.com

Lifestyle | LOHAS & Ethischer Konsum, 23.09.2020
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JAN
2022
Vom Klimanotstand der Welt
Dr. Daniel Klein & Luisa Neubauer: „Jahrzehnt der Klimaklagen? Gerichtliche Klimaverfahren – ein Überblick“
online
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Energie

Ab aufs Wasser!
Schwimmende Photovoltaik-Anlagen können zum erforderlichen schnellen Ausbau der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien beitragen
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Startup Cozero macht Energieversorger LichtBlick klimatransparent

Eine neue Zeit… braucht neue Skills

Diversität und Frauenförderung

Wiener KI-Spezialist in der Weltspitze bei Sprachverarbeitung angekommen

Regelsystem PAUL wird weiter von der BAFA gefördert

Asahi Kasei produziert nachhaltiges Acrylnitril – Biopropylen als Grundstoff

Fristads Green High Visibility

Ganzheitlich nachhaltig: Warum man sich bei der Geldanlage nicht auf Prognosen verlassen sollte

  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG