BEE_Sommerfest_2024

200 Jahre Gothaer: Das Unternehmen erklärt Nachhaltigkeit zum Strategiethema und gründet die gemeinnützige Gothaer Stiftung

Zum Jubiläum verkündet Oliver Schoeller, der neue CEO, dass die Gothaer zu den führenden nachhaltig agierenden Versicherern gehören will.

Anlässlich des 200. Geburtstags rückt das Thema Nachhaltigkeit bei der Gothaer noch stärker in den Fokus: Anfang des Jahres wurde ein eigener Bereich für das Nachhaltigkeitsmanagement geschaffen. Erste Umsetzungsmaßnahmen liegen mit dem Beitritt zu UN PRI auf der nachhaltigen Kapitalanlage und der Klimaneutralität für die Hauptverwaltung Köln. Um in die Gesellschaft hinein zu wirken, gründet das Unternehmen zum Jubiläum die gemeinnützige Gothaer Stiftung, deren Fokus auf dem Thema Nachhaltigkeit liegt.

Nachhaltigkeit ist Teil der Gothaer DNA 
Oliver Schöller, neuer CEO der Gothear, sieht die Versicherungsindustrie als Schmelztiegel gesellschaftlicher Fragestellungen. © GothaerVorstandsvorsitzender Oliver Schoeller erklärt zum 200-jährigen Jubiläum der Gothaer: „Abseits der gegenwärtigen Corona-Herausforderung leben wir heute in einer nie dagewesenen Zeit des Friedens und des wirtschaftlichen Wohlstands. Das Besondere an dieser Zeit ist ihre Bedeutung für die Zukunft: In den nächsten Jahrzehnten werden ganz wesentliche Entscheidungen für zukünftige Generationen getroffen. Von dem nachhaltigen Umgang mit unserem Planeten, über den ethischen Umgang mit den Technologiepotenzialen bis hin zu der Frage einer offenen und solidarischen Gemeinschaft in Europa und der Welt. Die Versicherungsindustrie ist ein Schmelztiegel dieser Fragestellungen, denn hier kumulieren sich die mit diesen Entwicklungen verbundenen Risiken."

Die Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedankens bei der Gothaer erfolgt in einem Dreiklang von innen nach außen: Der Betrieb und die Beschaffung sollen nachhaltiger gestaltet und die Platzierung als bester Arbeitgeber im Segment Versicherungen soll ausgebaut werden. Die Gothaer strebt an, ein fairer Arbeitgeber zu sein. Über die Kapitalanlage und nachhaltige Versicherungen werden die direkten Kundenbeziehungen adressiert. Mit Gründung der Gothaer Stiftung wird der Nachhaltigkeitsgedanke in die Gesellschaft getragen.

Klimaneutralität noch 2020
Für die Klimaneutralität der Kölner Hauptverwaltung bilanziert der Konzern die Emissionen nach dem anerkannten Greenhouse Gas Protocol (GHG-Protocol). Die übrigen Standorte sollen sukzessive folgen. Bereits heute werden diverse Maßnahmen zur Vermeidung und Reduktion von Emissionen umgesetzt, wie zum Beispiel die Umstellung des zugekauften Strombedarfes auf Ökostrom. Die Modernisierung des eigenen Blockheizkraftwerks wird in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen. Weitere Maßnahmen zur Senkung des CO2-Fußabdrucks sind in Planung. Die verbleibenden Emissionen werden mit Unterstützung von ClimatePartner durch Klimaschutzprojekte in Ländern des globalen Südens kompensiert. Für noch mehr Transparenz sorgt die Zertifizierung der CO2-Bilanz und Klimaneutralität durch den TÜV Nord.

Die Gothaer gehört zu Deutschlands besten Arbeitgebern
Als verantwortungsbewusster Arbeitgeber schafft die Gothaer attraktive Rahmenbedingungen, die sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter orientieren. Das vorbildliche Engagement in Sachen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gesundheitsförderung und der Schaffung einer Kultur des Miteinanders wird durch zahlreiche Auszeichnungen honoriert. Die Gothaer gehört zu Deutschlands besten Arbeitgebern und rangiert unter den Top-Ten Arbeitgebern im Segment Versicherungen. 

Nachhaltige Kapitalanlage
Bereits 2018 hat die Gothaer begonnen, ein ESG-Konzept (Environment, Social, Governance) für die Kapitalanlage zu erarbeiten. Ende Mai ist der Konzern den UN Principles for Responsible Investment (kurz UN PRI) beigetreten. Die Unterzeichner verpflichten sich zur Umsetzung der sechs Prinzipien, die einen Rahmen für die Integration von ESG-Themen in Investitionsentscheidungs- und Eigentümerpraktiken festlegen.

Kapitalanlage-Vorstand Harald Epple erklärt das Ziel, die Kapitalanlagen der Gothaer kontinuierlich im Sinne von nachhaltigen Investments zu verbessern. © Gothaer„Die Erstellung des Reportings für UN PRI übernimmt die Gothaer Asset Management AG für den Gothaer Konzern. Dieses Reporting soll zukünftig alle Kapitalanlagen der Gothaer umfassen. Unser Ziel ist es, unsere Kapitalanlagen kontinuierlich im Sinne von nachhaltigen Investments zu verbessern.", so Kapitalanlage-Vorstand Harald Epple. „Bereits jetzt können 83 Prozent der Gothaer Kapitalanlagen gemäß unseren Vorsätzen als nachhaltig angesehen werden", so Epple weiter. Darüber hinaus investiert die Gothaer seit 2012 in Erneuerbare Energien. Mittlerweile hat der Konzern hier mehr als eine Milliarde Euro investiert. Schwergewicht ist die Investition in Solarenergie mit 450 Mio. Euro, dicht gefolgt von der Investition in Windenergie mit 419 Mio. Euro. 139 Mio. Euro investierte die Gothaer bereits in Wasserenergie", sagt Epple. 

Gründung der Gothaer Stiftung im Jubiläumsjahr
Zum 200-jährigen Jubiläum gründete das Unternehmen die Gothaer Stiftung. „Die Gothaer Stiftung hat drei Schwerpunkte: Die Förderung von Forschung zu gesellschaftlich relevanten Entwicklungen, die Sensibilisierung der Öffentlichkeit zum Thema Nachhaltigkeit und die Durchführung von Projekten mit Bezug zu allen Dimensionen nachhaltiger Entwicklung.", so der bisherige Vorstandsvorsitzende Dr. Karsten Eichmann. Die Gothaer stattet die Stiftung zunächst mit einer Million Euro aus. In den Folgejahren erhält die Stiftung dann 0,5 Prozent des Konzerngewinns pro Jahr. 

Über den Gothaer Konzern
Der Gothaer Konzern ist mit 4,5 Milliarden Euro Beitragseinnahmen und rund 4,1 Mio. versicherten Mitgliedern einer der größten deutschen Versicherungskonzerne. Angeboten werden alle Versicherungssparten. Dabei setzt die Gothaer auf qualitativ hochwertige persönliche Beratung der Kunden. 

Kontakt: Gothaer Finanzholding AG, Sabine Essing | sabine_essing@gothaer.de | www.gothaer.de

Wirtschaft | Branchen & Verbände, 08.07.2020

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
JUN
2024
„Das ÖPNV-Sofortprogramm für die Verkehrswende bis 2025“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
30
JUN
2024
Constellations Week 2024
Inspiration, Klarheit und Empowerment
I-39040 Tramin, Südtirol
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Rückwärtsgewandte Alte-Weiße-Männer-Politik
Christoph Quarch wünscht sich von der FDP eine zeitgemäße und zukunftsfähige Version des Liberalismus
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Engagement Report 2023:

CWS Workwear eröffnet Innovation Lab für nachhaltige Textilien

Von Emmendingen bis Neumünster:

Nachhaltige Arbeitsplatzkonzepte

Adapteo-Großprojekt Gymnasium Mainz-Mombach

Tax the Rich – was steckt dahinter?

Feinde der Demokratie, Feinde des Rechts

Das waren die zweiten BIO Tage im Wiener Palmenhaus

  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Kärnten Standortmarketing
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • circulee GmbH
  • Engagement Global gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Global Nature Fund (GNF)