B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Klimaschutz fängt auf dem Teller an

Ein Ernährungsratgeber ohne Kalorientabelle: CO2-Ausstoß im Mittelpunkt

Sophia Fahrland hat für ihre Bachelorarbeit ein Sparbuch entwickelt. Ein CO2-Sparbuch. Denn, so nennt die Designabsolventin der FH Münster auch ihren Ernährungsberater, „Klimaschutz fängt auf dem Teller an". Also listet sie darin keine Kalorien auf, sondern den CO2-Verbrauch von Lebensmitteln. Und das auf einen Blick: linke Seite das Produkt mit einem hohen Verbrauch, rechte Seite eine klimafreundliche Alternative.

'Iss gut jetzt', sagt Sophia Fahrland und begründet es in kurzen Texten und Grafiken. (Foto: Sophia Fahrland)Die Recherchen dafür fasst die 29-Jährige in einer neuen Ernährungspyramide zusammen. Für Fahrland gelten nicht die üblichen Kriterien wie Zucker oder Fette, sondern allein der CO2-Ausstoß. Heißt: Der wichtigste Schritt ist es, pflanzliche Produkte zu bevorzugen, die nächste Stufe ist die Entscheidung für saisonale und regionale Lebensmittel, die Spitze bilden Bio-Lebensmittel.
 
Außerdem hat sie in ihrem 173-seitigen Buch ein paar gute Argumente grafisch aufbereitet, so dass der Leser auf die häufigsten Fragen der klimafreundlichen Ernährung eine Antwort erhält. Die Grafiken zeigen neben den Kohlendioxidwerten und dem Wasserverbrauch auch die Mengen an Treibhausgasen und die Länge der Transportwege: 1.550 Liter Wasser werden für die Produktion von 100 Gramm Rindfleisch benötigt; 7.631 Gramm Kohlendioxid fallen für ein Kilo Sahne an, nur 570 Gramm für ein Kilo Kokosmilch. „Ich glaube, dass es derzeit keine Publikation gibt, die diese Zusammenhänge so kompakt und so einfach erklärt", sagt die Grafik-Designerin – und verbindet damit den Wunsch, dass Menschen ihre Ernährung mit Blick auf Klima und Umwelt hinterfragen.

Fahrland selbst ist Veganerin. „Anfangs aus ethischen Gründen, inzwischen bin ich es auch aus ökologischen. Natürlich weiß ich, dass nicht jeder alles perfekt erfüllen kann, aber viele kleine Veränderungen sind leicht zu bewerkstelligen."
 
Im Frühling des letzten Jahres hat sie sich der Friday-for-Future-Bewegung angeschlossen – „dann war es nur noch ein kleiner Schritt bis zu meiner Idee für die Bachelorarbeit und das Buch". Sie würde sich freuen, wenn sie mit ihrer Publikation Menschen dabei unterstützen könnte, ihre Ernährung für das Klima umzustellen. Die Chance dafür ist groß: Der Komplett-Media Verlag in München hat ihr Buch auf den Markt gebracht.
 
Zum Thema: 
Die Ausbildung am Fachbereich Design der FH Münster, der Münster School of Design (MSD), schließt das gesamte Designspektrum durch die vier angebotenen Schwerpunkte Kommunikationsdesign, Illustration, Mediendesign und Produktdesign ein. Sie bietet den Studierenden ein ungewöhnlich offenes Feld für experimentelle Gestaltungen und zielbezogene Denkansätze, die optimal für den beruflichen Alltag vorbereiten. Neben dem Bachelorstudiengang Design bietet der Fachbereich den Masterstudiengang Design an. Hier finden Sie weitere Informationen zum Studium an der Münster School of Design.
 
Kontakt: FH Münster Pressestelle | pressestelle@fh-muenster.de | www.fh-muenster.de

Lifestyle | Essen & Trinken, 09.03.2020
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
03
DEZ
2020
13. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Die Krise als Chance zum ökologischen und sozialen Umbau
online
18
JAN
2021
18. Internationaler Fachkongress für erneuerbare Mobilität
Early Bird bis 30. November 2021 – 24% Nachlass bei Anmeldung!
online
Alle Veranstaltungen...
Tierisch gut gedruckt! Wir drucken VEGAN. premium green by oeding-print.de

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

Countdown für Planet B - Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken
0 - Die Entscheidung
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Die Krise: Chance zum ökologischen und sozialen Umbau

BLG: Erster deutscher Logistiker mit wissenschaftlich anerkannten Klimaschutzzielen

Aus Ziegelsand ohne Brand

Apinima - Ökologische Alternativen: Durch Konsum die Weltmeere retten

Bienenstrom – mit dem Grüner Strom-Label zertifiziert

Mehr als 60 Prozent der Unternehmen suchen eine digitale Arbeitsplatzlösung für ihre gewerblichen Mitarbeitenden

Changemaker in Sachen Nachhaltigkeit

Agentur Bloom ist klimaneutral

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • TourCert gGmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen