Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Die Umwelt im Fokus

BDO und Kirchhoff Consult untersuchen die nichtfinanzielle Berichterstattung im DAX 30

  • 83 % der analysierten DAX 30-Unternehmen nutzen GRI als Rahmenwerk für die NFE/den NFB
  • 7 bis 162 PDF-Seiten beträgt der Umfang der von den DAX 30-Unternehmen veröffentlichten NFEs/NFBs
  • Für 79 % der betrachteten Unternehmen sind alle fünf nichtfinanziellen Belange nach CSR-RUG wesentlich
  • Für 93 % der untersuchten Unternehmen ist der Umweltbelang im speziellen wesentlich
  • 97 % der analysierten DAX 30-Unternehmen haben ihre NFE/ihren NFB extern prüfen lassen
  • 93 % der betrachteten Unternehmen berichten über Treibhausgasemissionen – und setzen sich dabei zu 78 % quantitative Ziele
Im zweiten Jahr der Berichterstattungspflicht nach dem CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz (CSR-RUG) offenbart sich ein zunehmender Einfluss zivilgesellschaftlicher Debatten auf die nichtfinanzielle Rechenschaftslegung deutscher Unternehmen. Einzelne Unternehmen des DAX 30 positionieren sich als Vorreiter des Übergangs hin zu CO2-neutralem Wirtschaften und streben anspruchsvolle Klimaschutzziele an. Im Rahmen der Studie „Das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz im DAX 30. Die praktische Ausgestaltung der nichtfinanziellen Berichtspflicht – Fokusthema Umwelt" von der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und der Kirchhoff Consult AG wurde die gesetzliche nichtfinanzielle Berichterstattung der DAX 30-Unternehmen mit dem Fokusthema Umwelt eingehend analysiert. Dabei zeigt sich ein fortgeschrittener Stand der nichtfinanziellen Berichterstattung über Treibhausgas-Emissionen, während in anderen Themenbereichen zum Teil nur eine geringe Anzahl von Unternehmen konkrete Zielsetzungen oder Kennzahlen definiert. Einzelne DAX 30-Unternehmen versäumen weiterhin, das sich ihnen bietende Potenzial einer transparenten und glaubwürdigen Berichterstattung sowie einer nachhaltigen Ausrichtung der Geschäftsmodelle zu nutzen.

Verortung der nichtfinanziellen Erklärung zeigt leichte Tendenzen
Nils Borcherding, Senior Manager Professional Practice & Governance © BDO AG
Die Unternehmen des DAX 30 nehmen weiterhin die weitgehenden Gestaltungsspielräume wahr, die ihnen durch den Gesetzgeber hinsichtlich der Verortung ihrer nichtfinanziellen Erklärung („NFE") bzw. ihres nichtfinanziellen Berichts („NFB") geboten werden. Im Vergleich zum Vorjahr ergeben sich hierbei leichte Veränderungen. Zwölf Unternehmen (Vorjahr: neun) veröffentlichen die NFE/den NFB im Lagebericht, sechs unverändert zum Vorjahr im Geschäftsbericht außerhalb des Lageberichts und neun (Vorjahr: sieben) im Nachhaltigkeitsbericht. Die Veröffentlichung der NFE/ des NFB als separates PDF-Dokument auf der Internetseite des Unternehmens hat sich von fünf im Vorjahr auf zwei reduziert. Auch der Umfang der NFEs/NFBs schwankt deutlich – die Bandbreite liegt zwischen sieben und 162 PDF-Seiten. Das am häufigsten verwendete Rahmenwerk sind die Standards der Global Reporting Initiative. 

Einheit bezüglich der Belange, Unterschiede in den Sachverhalten
Insgesamt 90% der untersuchten Unternehmen beschreiben von kurz bis ausführlich, wie sie die wesentlichen nichtfinanziellen Sachverhalte ermittelt haben. Die Anzahl der ermittelten wesentlichen Sachverhalte liegt zwischen vier und 24, wobei nur eine geringe Vergleichbarkeit aufgrund des unterschiedlichen Detaillierungsgrads besteht. Im Mittel berichten die DAX 30-Unternehmen in den NFEs/NFBs über zehn Sachverhalte.
Die fünf nichtfinanziellen Belange, die der Gesetzgeber im Rahmen des CSR-RUG aufführt, sind für den Großteil der analysierten Unternehmen wesentlich. Nur sechs Unternehmen berichten nicht über alle Belange, wobei am häufigsten die Sozialbelange ausgelassen werden. Arbeitnehmerbelange sowie Bekämpfung von Korruption hingegen sind für alle betrachteten Unternehmen des DAX 30 als wesentlich eingestuft worden.

Unternehmen des DAX 30 berichten im Umweltbereich insbesondere über Treibhausgasemissionen 
Ellen Simon-Heckroth Partnerin, Leiterin Professional Practice & Governance © BDO AG27 der 29 untersuchten Unternehmen beschreiben den Aspekt Umwelt als wesentlich im Sinne des CSR-RUG. Eine große Mehrheit berichtet in den NFEs/NFBs über Treibhausgas-Emissionen, den Verbrauch bzw. Einsatz von (nicht) erneuerbaren Energien sowie den Materialeinsatz. Die Themen Wasser, Abwasser und Luftverschmutzung werden von rund der Hälfte der Unternehmen dargestellt. Der Schutz der biologischen Vielfalt wird hingegen nur selten thematisiert. Vereinzelt werden noch Sachverhalte wie Boden-, Tierschutz oder Lärmemissionen in die NFEs/NFBs aufgenommen.

Quantitative Ziele überwiegend im Bereich Treibhausgasemissionen
Die DAX 30-Unternehmen berichten in ihren NFEs/NFBs in Bezug auf die verschiedenen Umweltthemen mehrheitlich noch nicht über konkrete quantitative Zielsetzungen. Der Sachverhalt Treibhausgasemissionen sticht hier im positiven Sinne hervor. Insgesamt 78% der Unternehmen im DAX 30, die über dieses Thema berichten, legen auch quantitative Ziele offen. Alle anderen Sachverhalte werden durch die Unternehmen nur zu höchstens 50% mit solchen konkreten Zielen untermauert. Allgemeine qualitative Bestrebungen sind hingegen grundsätzlich zu allen Umweltthemen zu finden.

Nichtfinanzielle Leistungskennzahlen in unterschiedlichem Maße zu Umweltthemen vorhanden 
Im Belang Umwelt wird in den NFEs/NFBs der DAX 30-Unternehmen in unterschiedlichem Maße über nichtfinanzielle Leistungskennzahlen berichtet. Die unternehmensspezifische nichtfinanzielle Leistung wird am häufigsten in Bezug auf THG-Emissionen (89 %) quantitativ hinterlegt, gefolgt von den Themen Luftverschmutzung (73 %) und (nicht) erneuerbare Energien (70 %). Dabei werden relative Kennzahlen, absolute sowie solche mit Vorjahresbezug verwendet. Überwiegend werden absolute Kennzahlen offengelegt. Die Wahl der Form des nichtfinanziellen Leistungsindikators ändert sich jedoch je nach Sachverhalt. Beim Thema (nicht-) erneuerbare Energien werden z.B. häufiger relative Kennzahlen verwendet, um den Bezug von regenerativen Energien im Vergleich zum Gesamtenergieverbrauch ins Verhältnis zu setzen.

Für die Studie „Das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz im DAX 30. Die praktische Ausgestaltung der nichtfinanziellen Berichtspflicht – Fokusthema Umwelt" wurden alle Unternehmen untersucht, die am 31. Oktober 2019 im Aktienindex DAX 30 der Deutschen Börse AG geführt wurden und zur Veröffentlichung einer NFE/eines NFB nach dem deutschen CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz verpflichtet waren.
 
Die Studie „Das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz im DAX 30" steht zum Download bereit.  

ÜBER BDO AG WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT
BDO zählt mit einem Umsatz von 241 Mio. EUR und über 1.900 Mitarbeitern an 27 Standorten zu den führenden Gesellschaften für Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen, Steuerberatung und wirtschaftsrechtliche Beratung sowie Advisory Services in Deutschland. Die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist Gründungsmitglied des Internationalen BDO Netzwerks (1963), das mit über 88.000 Mitarbeitern in 167 Ländern vertreten ist und im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 8,5 Mrd. EUR erwirtschaftete.

ÜBER KIRCHHOFF CONSULT AG
Die Kirchhoff Consult AG ist ein Team von Spezialisten in den Bereichen Capital Markets, Corporate Communications und Corporate Social Responsibility. Die Agentur ist führend in der Konzeption und Gestaltung von Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichten, der Unterstützung von Investor Relations und Begleitung von Börsengängen sowie in der Strategieentwicklung und Kommunikation von unternehmerischer Verantwortung. In den Kompetenzfeldern Advisory, Design, Digital und Film entwickeln über 60 Mitarbeiter ganzheitliche Lösungsansätze für Kunden aller Größen und Branchen.
 
Kontakt: BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Nils Borcherding | nils.borcherding@bdo.de 

Wirtschaft | CSR & Strategie, 22.01.2020

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
13
JUN
2024
Kommunale Wärmeplanung München – Stand und Ausblick
In der Reihe "Klima - neue Heizung?"
81379 München und online
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Green Building

Wie nachhaltig kann Bauleitplanung sein?
Die Stadt Selters kombiniert am Sonnenbach Anpassung an den Klimawandel und Lebensqualität
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Musik. Kunst. Kulinarisches. Diskurs. Inspiration.

Rechenzentrum hilft beim Heizen

"The Sustainable Quest" auf der re:publica

Neven Subotic erhält Preis des Bundesentwicklungsministeriums

FarmInsect schmiedet strategische Partnerschaft mit AGRAVIS

Sparda-Bank München setzt sich für Inklusion und Diversität am Arbeitsplatz ein

Inspiration, Klarheit und Empowerment

Accelerating Integrated Energy Solutions

  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Kärnten Standortmarketing
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Engagement Global gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • circulee GmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH