B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

Auf eigenen Füßen

Gebeco und Futouris unterstützen Aufbau von gemeindebasiertem Schulungs- und Tourismusprojekt in Namibia

Futouris e.V. und Gebeco, Spezialist für weltweite Erlebnis- und Studienreisen, bauen ihr gemeinsames Engagement für bessere Lebensbedingungen einer Khwe-Gemeinde im namibischen Bwabwata National Park aus. Nach erfolgreichem Aufbau von Schulungs- und Bildungsprogrammen mit der Gemeinde seit 2013, ist das Ziel der aktuellen Partnerschaft die Weiterentwicklung hin zu einem sich selbst tragenden gemeindebasierten Schulungs- und Besucherzentrum.

In der 'Cultural Village' soll ein fester Anlaufpunkt als zentrales Schulungszentrum und für den Empfang von Gästen entstehen. © Futouris e.V.Im Bwabwata-Nationalpark im nördlichen Namibia lebt die lokale Gemeinschaft der Khwe - und das bereits seit Tausenden von Jahren. Heute sehen sich die Khwe allerdings immer stärker mit den Herausforderungen der modernen Welt konfrontiert. Wertvolle kulturelle Traditionen, wie das Jagen und Sammeln in der Wildnis, drohen den Khwe verloren zu gehen, womit auch ein Verlust von wichtigen Lebensgrundlagen einhergeht. Hier setzt das gemeinsame Engagement von Gebeco und Futouris an. Die beiden Organisationen unterstützen die Gemeinde der Khwe bereits seit 2013 dabei, ihr kulturelles Wissen zu erhalten, an jüngere Generationen weiterzugeben und durch eine Einbindung des Tourismus neue Einkommensquellen zu erschließen. Hierfür wurden Ausbildungsprogramme für den Wissenstransfer von den Ältesten an nachkommende Generationen entwickelt und umgesetzt. Zudem wurden erste Programme für die Vermittlung des traditionellen Wissens an Reisende kreiert und mit Gebeco-Reisegruppen erprobt. 

Nun ist es Zeit, auf eigenen Füßen zu stehen. Ziel der aktuellen Partnerschaft ist es daher, dass die Khwe ihr Projekt selbstständig leiten und langfristig ein stabiles Einkommen für ihre Gemeinde generieren können. Hierzu werden die Khwe bei der Errichtung eines sogenannten „Cultural Village" unterstützt. Es soll ein fester Anlaufpunkt als zentrales Schulungszentrum und für den Empfang von Gästen entstehen.  

Mit diesem Projekt vereinen wir Entwicklungszusammenarbeit und touristisches Produkt: Wir unterstützen den Aufbau eines gemeindebasierten Kleinunternehmens und machen durch Besuche des Cultural Village Nachhaltigkeit für unsere Gäste direkt erlebbar." so Thomas Bohlander, Geschäftsführer von Gebeco. 

Zweiter wichtiger Teil des Projektes ist die Fortführung des Aufbaus von Ausbildungsprogrammen für die lokale Gemeinde. © Futouris e.V.Bei Gestaltung und Aufbau des Cultural Village erhalten die Khwe tatkräftige Unterstützung durch die lokale, gemeinnützige Organisation „Living Culture Foundation Namibia" (LCFN). Die LCFN setzt sich für Entwicklung in ländlichen Gebieten Namibias ein, indem sie lokale Gemeinschaften dabei unterstützt, die Bewahrung und Weitergabe ihrer traditionellen Kultur mit der Schaffung neuer Einkommensmöglichkeiten im Tourismussektor zu verbinden. Dabei handelt die LCFN nach den Grundsätzen der Eigenentwicklung und -verantwortung, wonach die Organisation der lokalen Gemeinde zwar Unterstützung bietet, die Projekte jedoch von den Gemeinden selbst entwickelt und ausgeführt werden. 

Zweiter wichtiger Teil des Projektes ist die Fortführung des Aufbaus von Ausbildungsprogrammen für die lokale Gemeinde. Hierbei konzentriert sich das Vorhaben auf die Bewahrung und Förderung von für den Alltag der Khwe- Gemeinde sehr wichtigem Wissen: Dem Umgang mit Wildtieren. Das Zusammenleben zwischen Menschen und Elefanten im Park gestaltet sich nicht immer einfach, da die Tiere auf der Suche nach Wasser oder Nahrung oftmals Felder der Khwe oder Zugang zu sauberem Trinkwasser zerstören. Daher wurde im Jahr 2018 bereits eine erste Schulung zur Förderung der friedlichen Koexistenz zwischen Menschen und Elefanten im Park durch Projektpartner Elephants Human Relations Aid (EHRA) umgesetzt. Dieses Vorhaben wird nun ausgebaut und zwei Mitglieder der Khwe -Gemeinde zu Elefantenexperten ausgebildet, sodass sie anschließend ihr Wissen an die Gemeinschaft weitergeben können. 

Lokaler Projektpartner ist neben LCFN und EHRA auch die Gebeco-Agentur African Travel Concept (ATC), die der Khwe-Gemeinde bei der Gestaltung der Angebote für Reisende zur Seite steht. 

Quelle: Futouris---Tourismus.-Gemeinsam.-Zukunftsfaehig

Lifestyle | Sport & Freizeit, Reisen, 14.10.2019
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
25
SEP
2020
Globaler Klimastreik
Wir streiken zur Energiewende und Klimagerechtigkeit!
deutschlandweit
15
OKT
2020
Expertenforum Nachhaltigkeit
Antriebstechnologien der Zukunft – wo steuern wir hin?
89073 Ulm und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

3Q4U - 3 Questions for you
Antworten auf die Krise von Prof. Dr. Michael John Gorman, Gründungsdirektor von BIOTOPIA, München

Jetzt auf forum:

Fußball als Kitt der Gesellschaft ist viel systemrelevanter, als Beamten und Behörden glauben.

Kunst, Kultur und die Eventbranche in Not - Zeit für einen nachhaltigen Neuanfang

ESCP Business School kooperiert mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen

Verkehr, Wirtschaft, Klimaflucht: Die Themen der 12. Hamburger Klimawoche (20.-27.09.2020)

Nachhaltiges Wirtschaften und Marketing als neue Linie

Kooperation für mehr Nachhaltigkeit in der Textilwirtschaft

Europäischer Gerichtshof lehnt Überprüfung der Glyphosat-Zulassung ab

Mit Aufforstungs- und Moorschutzprojekten den eigenen CO2-Ausstoß kompensieren:

  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene