B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Nachhaltigkeit bewegt: Festival "Filme für die Erde" vor Besucherrekord

Entdecken, was diesen Planeten bewegt

Diesen Freitag, 22. September, ist es soweit. Filme für die Erde lädt zum größten Umwelt-Filmfestival der Schweiz ein. In 18 Städten der Schweiz und in Liechtenstein finden kostenlose Filmvorführungen zum Thema „Entdecken, was diesen Planeten bewegt" statt. Erwartet wird ein Besucherrekord von 15.000 Personen, schon jetzt sind 12.500 Schulkinder zu dem Filmfestival angemeldet – so viele wie noch nie zuvor!
 
Können wir die Wälder und Ozeane noch retten?
Am Freitag startet das größte Umwelt-Filmfestival der Schweiz © Filme für die ErdeHöhepunkt des Festivals ist der Hauptfilm Chasing Coral um 20 Uhr. Der Film zeigt eindrücklich den Einfluss des Klimawandels auf die Ozeane. Diesen Aspekt will der Verein im Rahmen eines 20-minütigen Podiums näher beleuchten.
 
Die zwei Experten Lukas Straumann vom Bruno Manser Fonds und Billo Heinzpeter Studer, Co-Präsident von Fair Fish, werden zum Thema „Wie können wir unsere Ökosysteme vor dem Kollaps bewahren? Strategien die wirklich greifen" der Moderatorin Gülsha Adilji Rede und Antwort stehen. 
 
Das Podium wird live aus Winterthur in die 17 weiteren Festivalstandorte Baden, Basel, Bern, Biel, Chur, Frauenfeld, Genf, Horgen, Interlaken, Luzern, Romanshorn, Schaan, Solothurn, St.Gallen, Thun, Zug und Zürich übertragen.
 
Das Film-Programm
12:15 – 13:30 Death by Design (Lunchkino, 22 CHF)
16:00 – 17:00 Planet Erde 2: Städte
18:00 – 19:30 The Borneo Case – Bruno Manser lebt weiter
20:00 – 22:00 Chasing Coral inkl. 20-minütigem Podium vor dem Film und anschliessendem Bio-Apéro
 
Der Eintritt ist (bis auf das Lunchkino) gratis. Im Lunchkino-Preis von 22 Franken ist ein nachhaltiges Mittagessen, ein Getränk und eine Weitergabe-DVD enthalten. Das Ticket muss vorher auf der Homepage gekauft werden.
 
Filme für die Erde ist eine von der UNESCO ausgezeichnete Nachhaltigkeits-Initiative und möchte mit ausgewählten Filmen möglichst viele Menschen erreichen, Wissen über Nachhaltigkeit weitergeben und zum Handeln inspirieren. www.FILMEfürdieERDE.org ist die weltweit größte Website zum Thema Nachhaltigkeit. Über 100 Filme können direkt online angeschaut werden. Seit 2008 ist Swisscom Hauptsponsorin.
 

Kontakt: Filme für die Erde | mail@filmefuerdieerde.ch | www.FILMEfürdieERDE.org

Umwelt | Umweltschutz, 18.09.2017
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
03
DEZ
2020
13. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Die Krise als Chance zum ökologischen und sozialen Umbau
40474 Düsseldorf
Alle Veranstaltungen...
Tierisch gut gedruckt! Wir drucken VEGAN. premium green by oeding-print.de

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

Countdown für Planet B. Leila Dreggers Plädoyer für einen Aufbruch ins utopische Denken
5 - Systemwechsel in der Medizin
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Gold statt Weihnachtsfeier

Ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele 2025: Brambles stellt als Pionier erstmals Pläne für weltweit regenerative Lieferketten vor

Signifikant steigende Stromeffizienz

Inbetriebnahme Agri-Photovoltaikanlage Aasen mit Winfried Kretschmann

DHL Express ist einer der besten Arbeitgeber der Welt

Der smarte Wasserhahn-Tracker VLOW schont Umwelt und Geldbeutel

Warum vegetarisches Hundetrockenfutter eine echte Alternative ist

Angebote mit fairem Fußabruck

  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • TourCert gGmbH
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen