Social Business

Professor Muhammad Yunus und Hans Ritz bei den Olympischen Spielen in Rio

Professor Muhammad Yunus und Hans Ritz bei den Olympischen Spielen in Rio. Foto: Hans Reitz privatProfessor Muhammad Yunus und Hans Ritz waren gemeinsam bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Ihr Ziel: Nachhaltige Olympische Spiele 2024.

Seit acht Jahren nun sind Friedensnobelpreisträger Professor Muhammad Yunus und sein Kreativberater Hans Reitz in gemeinsamer Mission unterwegs. Ihr Ziel ist es, die von Professor Yunus initiierte Idee des Social Business global zu verbreiten. Dazu gründeten sie 2009 das „Grameen Creative Lab".
 
Dieses Mal führte ihr Weg sie nach Rio de Janeiro zu den Olympischen Spielen 2016. Als großen Erfolg dort bezeichnet Reitz unter anderem die vielen Gespräche, in denen er bemerkt hat, dass die Idee des Social Business global nicht an Relevanz verloren hat. „Die Menschen sind von Professor Yunus und der Idee des Social Business nach wie vor begeistert. In der heutigen Zeit scheint die konzeptionelle Idee, die Wirtschaft durch Social Business nachhaltig zu verändern und dadurch die Basis für eine andere Zivilkultur zu schaffen, wichtiger denn je", sagt Reitz.

Außerdem war es für Reitz ein besonderes Erlebnis, bei der Rede von Professor Yunus am 3. August vor den Mitgliedern des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) dabei zu sein (http://bit.ly/2bjIrKe). „Die Zuhörer waren begeistert, jeder Einzelne war von Professor Yunus Worten berührt. Es fühlte sich so an, als ob ein Ruck durch das Publikum ging", erinnert er sich. 

www.grameencreativelab.com | www.hans-reitz.com

Gesellschaft | Social Business, 16.08.2016
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • TourCert gGmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence