Nachhaltigkeitsinnovationen durch private Erfahrungen der eigenen Mitarbeiter

Ein Kurzvideo erklärt, worum's geht.

Kurz-Video zu „IMKoN – Integration von Mitarbeitern als Konsumenten in Nachhaltigkeitsinnovationsprozesse" from KarmaKonsum on Vimeo.

Nachhaltigkeitsinnovationen stellen eine zentrale Grundlage für die Transformation in Richtung zukunftsfähiges Wirtschaften dar. Die Zahl erfolgreicher Nachhaltigkeitsinnovationen ist jedoch bislang begrenzt. Ein wichtiger Faktor für kreative und innovative Ideen sind laut Forschungsteam der Technischen Universität Berlin und der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft die eigenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Das Forschungsprojekt IMKoN – Integration von Mitarbeitern als Konsumenten in Nachhaltigkeitsinnovationsprozesse – untersucht vor diesem Hintergrund, wie Nachhaltigkeitsinnovationen in Unternehmen gefördert werden können. Dabei verfolgt das Projekt den besonderen Ansatz, Mitarbeiter in ihrer Konsumentenrolle in offene Innovationsprozesse zu integrieren. Dadurch soll die Anzahl und Qualität von Nachhaltigkeitsinnovationen insgesamt und im Besonderen bei den folgenden acht involvierten Praxispartnern gesteigert werden: bio verlag GmbH, Elektrizitätswerke Schönau / EWS, Henkel AG & Co. KGaA, Otto GmbH & Co KG, Sonett GmbH, Tchibo GmbH, TRIAZ, WALA Heilmittel GmbH.

Das inter- und transdisziplinäres Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Sozial-ökologischen Forschung (SÖF) bis 2018 gefördert. Die Projektleitung liegt am Fachgebiet Arbeitslehre/ Ökonomie und Nachhaltiger Konsum der TU Berlin (Prof. Dr. Ulf Schrader und Dr. Viola Muster); Forschungsverbundpartner sind das Zentrum für Technik und Gesellschaft (ZTG) der TU Berlin (Prof. Dr. Dr. Martina Schäfer) und die Alanus Hochschule fu?r Kunst und Gesellschaft (Prof. Dr. Susanne Blazejewski). Mehr Informationen zum Projekt unter: www.imkon.de


Technik | Innovation, 03.02.2016
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
26
JAN
2022
my-si Webinar: Ganzheitlich nachhaltig
Warum man sich bei der Geldanlage nicht auf Prognosen verlassen sollte
online
27
JAN
2022
Vom Klimanotstand der Welt
Dr. Daniel Klein & Luisa Neubauer: „Jahrzehnt der Klimaklagen? Gerichtliche Klimaverfahren – ein Überblick“
online
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Green Building

Im verschachtelten Schulgebäude wirkt hocheffiziente Technik
Die Verbandsgemeinde Bodenheim schuf im rheinhessischen Lörzweiler ein Vorzeigeobjekt für Sanierung im Bestand
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Startup Cozero macht Energieversorger LichtBlick klimatransparent

Eine neue Zeit… braucht neue Skills

Diversität und Frauenförderung

Wiener KI-Spezialist in der Weltspitze bei Sprachverarbeitung angekommen

Regelsystem PAUL wird weiter von der BAFA gefördert

Asahi Kasei produziert nachhaltiges Acrylnitril – Biopropylen als Grundstoff

Fristads Green High Visibility

Ganzheitlich nachhaltig: Warum man sich bei der Geldanlage nicht auf Prognosen verlassen sollte

  • Global Nature Fund (GNF)
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • TourCert gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene