Gütersloh ist „Recyclingpapierfreundlichste Stadt“ Deutschlands

Papieratlas 2015: Nutzung von Recyclingpapier erreicht neuen Rekord

  • Norderstedt ist „Aufsteiger des Jahres"
  • Freiburg erhält Sonderehrung

Die Sieger: Stadtkämmerin Christine Lang (Gütersloh) und Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon (Freiburg). © Initiative Pro Recyclingpapier Als erste kreisangehörige Stadt wurde Gütersloh am 25. September 2015 in Berlin als „Recyclingpapierfreundlichste Stadt" ausgezeichnet. Im Rahmen des Papieratlas-Städtewettbewerbs würdigten die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) und ihre Kooperationspartner den Beitrag der westfälischen Mittelstadt zur Ressourcenschonung: Gütersloh beschafft für Verwaltung und Schulen ausschließlich Papier mit dem Blauen Engel. Weitere Auszeichnungen gingen an Norderstedt als „Aufsteiger des Jahres" sowie an Essen, Bonn, Freiburg, Göttingen, Halle (Saale) und Erlangen, die ihre Leistungen der Vorjahre als „Mehrfachsieger" bestätigten. Freiburg erhielt eine Sonderehrung, da die Stadt zum fünften Mal in Folge höchste Recyclingpapierquoten erreichte.

Die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) führte den Städtewettbewerb bereits im achten Jahr in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Deutschen Städtetag, dem Umweltbundesamt sowie dem Deutschen Städte- und Gemeindebund durch. Schirmherrin ist Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks. Der Papieratlas 2015 beinhaltet die Angaben von erstmals 93 Städten zum Papierverbrauch und den Einsatzquoten von Recyclingpapier. Insgesamt legten 75 Prozent aller angefragten Städte ihre Daten zur Papierbeschaffung offen. Allein 84 Prozent aller deutschen Großstädte haben sich am diesjährigen Wettbewerb beteiligt.
 
Mit durchschnittlich 84,3 Prozent haben Deutschlands Kommunen einen neuen Rekord bei der Verwendung von Recyclingpapier aufgestellt. Damit konnte das Niveau des Vorjahres um über 2 Prozent weiter ausgebaut werden. „Die Städte unterstreichen eindrucksvoll ihre Vorreiterstellung im Vergleich zu anderen Sektoren in Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung und weisen den Weg für ein klimaschonendes und ressourceneffizientes Handeln. Mit Recyclingpapier lassen sich sehr effektiv wertvolle Ressourcen wie Energie und Wasser einsparen", so Ulrich Feuersinger, Sprecher der IPR.
 
Papier mit dem Blauen Engel spart in der Produktion gegenüber Frischfaserpapier bis zu 60 Prozent Energie, bis zu 70 Prozent Wasser und verursacht weniger klimaschädliches CO2. Das Umweltzeichen „Blauer Engel" garantiert zudem, dass die Qualität dieser Papiere allen Anforderungen modernster Geräte zum Drucken und Kopieren gerecht wird und höchste Anforderungen an die Archivierbarkeit erfüllt.
 
Papieratlas 2015

TOP-10 Recyclingpapierfreundlichste Städte Deutschlands

  • Platz 1, Gütersloh 100 Prozent Recyclingpapier*, 17 Sonderpunkte**
  • Platz 2, Gießen 100 Prozent Recyclingpapier, 16 Sonderpunkte
  • Platz 3, Saarbrücken 100 Prozent Recyclingpapier, 15 Sonderpunkte
  • Platz 3, Solingen 100 Prozent Recyclingpapier, 15 Sonderpunkte
  • Platz 5, Bremerhaven 100 Prozent Recyclingpapier, 14 Sonderpunkte
  • Platz 6, Gelsenkirchen 100 Prozent Recyclingpapier, 11 Sonderpunkte
  • Platz 6, Hamm 100 Prozent Recyclingpapier, 11 Sonderpunkte
  • Platz 8, Münster 100 Prozent Recyclingpapier, 10 Sonderpunkte
  • Platz 9, Koblenz 100 Prozent Recyclingpapier, 8 Sonderpunkte
  • Platz 9, Oldenburg 100 Prozent Recyclingpapier, 6 Sonderpunkte

TOP-5 Aufsteiger des Jahres***

  • Platz 1, Norderstedt Steigerung um 79,76 Prozent auf 97,92 Prozent
  • Platz 2, Landau in der Pfalz Steigerung um 74,72 Prozent auf 79,06 Prozent
  • Platz 3, Speyer Steigerung um 29,03 Prozent auf 95,09 Prozent
  • Platz 4, Bayreuth Steigerung um 22,83 Prozent auf 95,74 Prozent
  • Platz 5, Rostock Steigerung um 16,85 Prozent auf 96,53 Prozent

Mehrfachsieger

  • Essen Siege 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015
  • Bonn Siege 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015
  • Freiburg Siege 2011, 2012, 2013, 2014, 2015****
  • Göttingen Siege 2012, 2013, 2014, 2015
  • Halle (Saale) Siege 2013, 2014, 2015
  • Erlangen Siege 2014, 2015

Kontakt:
Initiative Pro Recyclingpapier, c/o Nissen Consulting GmbH & Co. KG Sönke Nissen
info@papiernetz.de | www.papieratlas.de | www.papiernetz.de


Umwelt | Ressourcen, 25.09.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JAN
2022
Vom Klimanotstand der Welt
Dr. Daniel Klein & Luisa Neubauer: „Jahrzehnt der Klimaklagen? Gerichtliche Klimaverfahren – ein Überblick“
online
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Gesundheit & Wellness

The only way out is the way through?
Ohne die gemeinsame Veränderung unseres Verhaltens, unserer Konsumgewohnheiten und unseres Lebensstils wird uns die Impfpflicht nicht weiterbringen!
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Signifikante Zeit-, Kosten- und Arbeitseinsparungen im E-Bus-Flottenmanagement

Feuerwear-Umhängetaschen mit nachhaltigem Design - auch zum Valentinstag

Führen mit Gefühl

Weltweiter Aufruf zur Solidarität

CxO Sustainability Survey 2022:

Der Wald bleibt auch 2022 Zufluchtsort Nummer Eins

Carglass® für nachhaltigen Fuhrpark zertifiziert

TÜV SÜD und RecycleMe entwickeln Standard für Recyclingfähigkeit von Verpackungen

  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • TourCert gGmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.