B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

SER-Europazentrale als „Green Building” ausgezeichnet

Mit einer Erfüllungsquote von 87 Prozent gehört der Bürocampus Rheinwerk 3 am Bonner Bogen zu den sechs besten nach DGNB zertifizierten Neubauten in Deutschland.

Der international agierende Software-Hersteller für Dokumentenmanagement, elektronische Archivierung und Geschäftsprozessmanagement verlagerte seinen Hauptsitz vom Westerwald in den neu errichteten Bürokomplex am rechtsrheinischen Ufer in Bonn. Mit einer Erfüllungsquote von 87 Prozent gehört der Bürocampus Rheinwerk 3 am Bonner Bogen zu den sechs besten nach DGNB zertifizierten Neubauten in Deutschland. Die Zertifizierung der Immobilie durch den DGNB erfolgt im Spannungsdreieck zwischen Ökologie, Ökonomie und soziokulturellen sowie funktionalen Qualitäten. Detailliert bewertet wurden auch die technischen und die Prozessqualitäten des Neubaus sowie der Immobilienstandort. Die ökologische Qualität zeigt sich insbesondere in den umweltschonenden und schadstofffreien Materialien und Baustoffen sowie in der hohen Energieeffizienz.
 
Vorbildcharakter bei der Energieversorgung
Der neue Sitz der SER-Gruppe in Bonn erfüllt vorbildlich die strengen Nachhaltigkeitskriterien der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). © SER-GruppePunkten konnte Rheinwerk 3 insbesondere bei der ökologischen Qualität durch die Auswahl umweltschonender und schadstofffreier Materialien und Baustoffe sowie durch die hohe Energieeffizienz. Die Büroimmobilie wird durch eine Energiezentrale am Bonner Bogen mit Kälte und Wärme versorgt. Herzstück der Energieversorgung ist eine der größten und effizientesten Geothermieanlagen in Europa mit Vorbildcharakter. Das Energiekonzept sieht die Nutzung der Naturkraft Erde vor, indem das Grundwasser dorthin zurückgeführt wird und die Wärme- und Kälteenergie zwischen Gebäuden und Erdreich mit einem intelligent betriebenen Aquiferspeicher-System verschoben wird. Wir versorgen mit einer Energiezentrale unterschiedliche Gebäude am Standort (Campusstruktur) und haben sie in das Gebäudeleitsystem für die Steuerung und überwachung effizient integriert.”
 
Überdurchschnittlich hoch bewertet wurde das Bürogebäude Rheinwerk 3 auch in puncto ökonomischer Qualität, die die optimale Relation zwischen Herstellungskosten und Betriebskosten während der Lebensdauer einer Immobilie sicherstellt. "Die langfristigen Lebenszykluskosten einer Immobilie sind unter anderem ein wichtiges Entscheidungskriterium für künftige Investoren”, weiß Denis Kletter, Mitglied des ifes-Teams.
 
Bei den soziokulturellen und funktionalen Qualitäten zeichnet sich Rheinwerk 3 durch eine große Flexibilität bei der Raumaufteilung, der Lüftung/Klimatechnik, der Elektro- und Medientechnik sowie der Sanitärinstallationen aus. Individuelle Mieterwünsche können jederzeit ohne großen baulichen Aufwand umgesetzt werden. Sehr gut bewertet wurde auch die Tageslichtversorgung, der Sonnenschutz und der gute Schallschutz im Sinne einer zukunftsweisenden Arbeitswelt.
 
Kontakt:
SER-Gruppe | info@ser.de | www.ser.de

Technik | Green Building, 08.09.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
21
OKT
2020
CSR-Tag 2020
Grünes Licht für die Wirtschaft – Zukunftsfähig mit Klimaschutz
online
03
DEZ
2020
13. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Die Krise als Chance zum ökologischen und sozialen Umbau
40474 Düsseldorf
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Wir brauchen eine Heilung der politischen Natur!
Regierungskomplott versus „Covidioten" - Christoph Quarch analysiert die aktuellen Corona-Demonstrationen

Jetzt auf forum:

GROHE ist unter den Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises

Ziegel als Wertstoff

Trendstudie Neo-Ökologie

Andreas Braun: Nachhaltig investieren – simplified

Peter Carstens: Das Klimaparadox

Dana Thomas: Unfair Fashion

In den Kommunen entscheidet sich die Zukunft…

Mülheim soll „Cradle to Cradle“-Zukunftsstadt werden

  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • TourCert gGmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig