Ab sofort online: der ista Nachhaltigkeitsbericht 2014

Der internationale Energiedienstleister ista nimmt Vorreiterrolle ein

Der internationale Energiedienstleister ista nimmt in der Nachhaltigkeitsberichterstattung eine Vorreiterrolle ein. Bereits zum fünften Mal berichtet das Unternehmen freiwillig nach der weltweit anerkannten Richtlinie der Global Reporting Initiative – in diesem Jahr nach dem neuen und besonders anspruchsvollen Standard GRI-G4. Zudem steigt ista vom Printbericht auf eine digitale Berichterstattung um und setzt seine unternehmensweite Digitalisierungsstrategie dadurch konsequent fort.
 
ista gehört zu den wenigen mittelständischen Unternehmen, die auf freiwilliger Basis einen Nachhaltigkeitsbericht nach höchsten internationalen Anforderungen verfassen. Unter dem Titel „Fortschritt – Vom Messen zum bewussten Handeln" berichtet das Unternehmen in diesem Jahr erstmals nach der neuen GRI-G4- Leitlinie. Daher hat ista im Vorfeld der Berichterstattung zusammen mit internen wie externen Stakeholdern eine Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt. Im intensiven Austausch wurde zunächst festgelegt, welche Themen von besonderer Bedeutung für das Unternehmen sind und somit die Haupthandlungsfelder und Schwerpunkte des Reports bilden. Damit baut ista seine Rolle als Branchenvorreiter in Sachen Corporate Responsibility deutlich aus.
 
„Eine transparente Berichterstattung und ein offener, konstruktiver Dialog mit allen Stakeholdern ermöglichen es, gemeinsam Fortschritte zu erzielen, von denen Gesellschaft und Umwelt gleichermaßen profitieren", erläutert Walter Schmidt, CEO ista International, das Leitmotiv des aktuellen Nachhaltigkeitsberichts. „Dass wir in diesem Jahr bereits den fünften CR-Bericht veröffentlichen, zeigt deutlich, wie sehr sich ista dem Thema Nachhaltigkeit verpflichtet fühlt." Der Bericht stellt zudem den Fortschrittsbericht an den Global Compact der Vereinten Nationen dar und zeigt auf, wie ista Menschenrechte, gute Arbeitsbedingungen, Umweltschutz und Korruptionspräventionsprogramme weltweit fördert.
 
Darüber hinaus setzt ista erstmals auf einen vollständig digitalen Nachhaltigkeitsbericht. Damit führt ista seine unternehmensweite Digitalisierungsstrategie konsequent fort und macht den Bericht einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.
 
In Deutschland berichten laut Datenbank der GRI zurzeit 31 Unternehmen nach GRI-G4, europaweit sind es 535. Nach einem Beschluss der EU-Kommission wird die objektive Nachhaltigkeitsberichterstattung für Unternehmen Ende 2016 verpflichtend. Betroffen sind Unternehmen, die mehr als 500 Mitarbeitern haben und zugleich im öffentlichen Interesse stehen, z. B. börsennotiert sind. Insgesamt ist zu erwarten, dass durch diese Maßnahme auch die Anzahl der freiwillig berichterstattenden Unternehmen aufgrund einer höheren Aufmerksamkeit für das Thema Nachhaltigkeit steigen wird.
 
 Foto: INSIDE ista
Über ista
ista ist eines der weltweit führenden Unternehmen bei der Verbesserung der Energieeffizienz im Gebäudebereich. Mit unseren Produkten und Services helfen wir, Energie, CO2 und Kosten nachhaltig einzusparen. ista hat sich dafür auf das Submetering spezialisiert, also auf die individuelle Erfassung, Abrechnung und transparente Visualisierung von Verbrauchsdaten für Mehrfamilienhäuser und gewerbliche Immobilien. Als Grundlage nutzen wir ein Portfolio modernster Hardwarekomponenten zum Energiedatenmanagement. Dazu gehören funkbasierte Heizkostenverteiler, Wasserzähler, Wärmezähler sowie entsprechende Montagesysteme. Das Unternehmen beschäftigt in 25 Ländern weltweit mehr als 4.700 Menschen und unterstützt rund zwölf Mio. Nutzeinheiten (Wohnungen und Gewerbeimmobilien) bei der Einsparung wichtiger Ressourcen. Darüber hinaus leistet ista mit funkbasierten Rauchwarnmeldern sowie der Trinkwasseranalyse einen wesentlichen Beitrag zur Mietersicherheit. 2014 erwirtschaftete die ista Gruppe einen Umsatz von 781,2 Mio. Euro. Mehr Informationen unter www.ista.com.
 
Kontakt für weitere Informationen:

Wirtschaft | CSR & Strategie, 13.06.2015
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
#WHES22: Auf die Straße für Bauernhöfe, Tiere und das Klima
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Megatrends

(Weihnachts-)rituale boostern das gesellschaftliche Miteinander
Christoph Quarch plädiert dafür, statt Weihnachtsfeiern abzusagen, pandemie-konforme Formen zu finden
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Impulse für einen DAX-Konzern: Abschlussworkshop bei Symrise

Nachhaltig Weihnachten feiern

Warum wir bei unserem Wohnquartier Kokoni One auf Holz setzen

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Billie Eilish, Joss Stone und Chris De Burgh

Bio-Pionier, Wegbereiter und Qualitätsführer im Bereich Bio-Aromatherapie

Ein mithilfe von erneuerbaren Energien betriebenes Mikronetz soll Strom auf die japanische Insel Okinoerabu bringen

CrossLend strukturiert nachhaltige Anleihe für Bikeleasing, Ergo und MEAG als digitales Asset

Innovatives Ladegerät für E-Autos gewinnt zwei Preise

  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • PEFC Deutschland e. V.
  • TourCert gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence