Wir verlieren den Boden unter den Füßen

Alle 20 Minuten wird in Deutschland ein Hektar Boden überbaut.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller und IASS-Exekutivdirektor Klaus Töpfer eröffnen die Installation „EIN HEKTAR" mit symbolischer Versiegelung im Park am Gleisdreieck.
 
Nur EIN HEKTAR - Installation in Berlin. Vorher.Alle 20 Minuten wird in Deutschland ein Hektar Boden überbaut. Dadurch gehen wichtige Funktionen des Bodens verloren wie zum Beispiel die Regulierung von Wasser und Temperatur. Gerade für Städte hat dies massive Auswirkungen in Form von Überschwemmungen und Hitzestaus. Doch nicht nur durch Überbauung ist die Ressource Boden bedroht: Weltweit verschwinden allein durch Erosion jährlich schätzungsweise 24 Mrd. Tonnen fruchtbarer Boden. Angesichts der wachsenden Weltbevölkerung hat das gravierende Auswirkungen auf unsere globale Ernährungssicherung. Die heute im Rahmen der Global Soil Week 2015 eröffnete Installation „EIN HEKTAR" zeigt für eine breite Öffentlichkeit im Herzen Berlins – auf einer markierten Fläche von einem Hektar (10.000 m²) – sowohl die Herausforderungen durch den übermäßigen Landverbrauch als auch individuelle und gesellschaftliche Lösungsansätze für einen zukunftsfähigen, nachhaltigen Umgang mit der lebenswichtigen Ressource Boden.
 
Die Installation wurde von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, IASS-Exekutivdirektor Klaus Töpfer und Karin Kortmann (GIZ) heute am 22. April um 14.30 Uhr eröffnet. Gemeinsam machten sie auf die Problematik des Bodenverlusts aufmerksam, indem während eines 20-minütigen Countdowns symbolisch der markierte HEKTAR im Park am Gleisdreieck mit einer schwarzen Plane versiegelt wurde.
 
Die Installation „EIN HEKTAR" wird bis zum 25. Mai zu erleben sein. Ab dem 26. April, 16.00 Uhr, beginnt ein vielfältiges Begleitprogramm mit Performancekünstlern, Filmen, Installationsobjekten und partizipativen Workshops, u.a. mit den Berliner Prinzessinnengärten.
 
Nur EIN HEKTAR - Installation in Berlin. Nachher.„EIN HEKTAR" wird durch die Sonderinitiative „EINEWELT ohne Hunger" des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert und gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), und dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS organisiert). Die Fläche im Park auf dem Gleisdreieck wird freundlicherweise vom Land Berlin zur Verfügung gestellt. Die Installation „Ein Hektar" bildet den Auftakt der Kampagne „Boden. Grund zum Leben", die von BMZ, GIZ und einem breiten Partner-Netzwerk getragen wird und findet im Rahmen der vom IASS Potsdam und Partnern organisierten Global Soil Week 2015 statt.
 
Mehr Infos unter www.grund-zum-leben.de
 
Weitere Informationen zum Internationalen Jahr des Bodens und spannende Best Practice finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Magazins forum nachhaltig Wirtschaften.

Umwelt | Wasser & Boden, 22.04.2015

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
17
APR
2024
AERO Friedrichshafen 2024
The leading show for general aviation
88046 Friedrichshafen
26
APR
2024
ChefTreff Gipfel 2024
Get Inspired by Brave Leaders
20457 Hamburg
06
JUN
2024
SustainED Synergy Forum 2024
SustainED Synergy – unser 6-Monate CSRD Consulting für Ihr Unternehmen!
73728 Esslingen am Neckar
Alle Veranstaltungen...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Green Building

Wie nachhaltig kann Bauleitplanung sein?
Die Stadt Selters kombiniert am Sonnenbach Anpassung an den Klimawandel und Lebensqualität
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Jetzt die Weichen für ein rechtskonformes und effizientes ESG-Reporting stellen

Entspannung pur: Malen nach Zahlen als stressabbauendes Hobby

Aufruf an alle Bildungsinnovator:innen!

Warum nimmt die Radikalisierung beim Thema Abtreibung wieder zu?

Tiny House Community trifft sich von 28. bis 30. Juni 2024 auf der NEW HOUSING in Karlsruhe

Europa geht voran - Recht auf Klimaschutz

Corporate Health: Der Weg zum gesunden Arbeitsplatz

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte urteilt gegen Schweizer Klimapolitik

  • Global Nature Fund (GNF)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • toom Baumarkt GmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Engagement Global gGmbH