Masterstudiengang Nonprofit Management & Governance

Praxis für Führungskräfte im Dritten Sektor

Auch beim CSI wird Teamarbeit groß geschrieben! So erstellten sie das neue Alumni-Programm in Zusammenarbeit mit den Studierenden.
Foto: © ALTOP
Studieren! Und das möglichst schnell, am besten schon gestern; so oder zumindest so ähnlich lautet aktuell das Leitmotiv der Studenten seit der Einführung des Bachelor- und Mastersystems an deutschen Hochschulen. Durch den immensen Zeitdruck der mit der Umstellung entstanden ist, ist auch das Studium in weiten Teilen, als Ort der Entfaltung und persönlichen Weiterentwicklung, zum Zweckmittel umformiert worden. Dass es auch anders geht zeigt der Masterstudiengang "Nonprofit Management & Governance" am Centrum für Soziale Investitionen und Innovationen, kurz CSI.

Das 2006 gegründete Zentralinstitut der Exzellenzuniversität Heidelberg entwickelte nämlich ein Masterprogramm für angehende Führungskräfte im Dritten Sektor, welches sich in wichtigen Punkten von den herkömmlichen Studiengängen abhebt, so z.B. dass der Master berufsbegleitend aufgebaut ist. Im Vergleich zu den meisten Studiengängen bedeutet diese Eigenart konkret, dass das langwierig angeeignete Wissen direkt im Job praktizierbar ist und es weniger unnötigen Verschleiß an Fachwissen gibt.
Ein weiterer Vorteil für CSI Studenten ist, dass das CSI selbst direkt aus dem Dritten Sektor Umfeld heraus agiert. Als Partner in strategischen und operativen Fragen u.a. für NGOs, Stiftungen, Verbände und Sozialunternehmen, kann es dieses Wissen lückenlos an seine Studierenden weitergeben. Zumal der Dritte Sektor in Deutschland selbst noch in der Entwicklung steckt, trägt damit de facto nicht nur das CSI mittels seiner Forschung zu dessen Professionalisierung bei, sondern letztendlich auch seine Absolventen.

Das dicht besiedelte Netzwerk das sich inzwischen um den Masterstudiengang gebildet hat, wie sich auf dem Stiftungstag 2011 in Stuttgart zeigte, verdeutlicht den Anklang des Masters in der Berufswelt. Damit auch die Studenten von dem Netzwerk des CSI profitieren können führte das CSI 2008 das studienbegleitende "Coaching und Mentoring" Programm ein. Speziell das Mentoring Programm, bei dem die Studierenden mit Experten aus ihrem jeweiligen Arbeitsbereich bekannt gemacht werden, dient dabei als Starthilfe zur Netzwerkbildung. Ob Routinier oder Quereinsteiger, beide profitieren gleichermaßen vom Netzwerkausbau des Mentoring Programms. Ergänzend lädt die Lehre regelmäßig Gäste aus dem Umfeld des Dritten Sektors zu sogenannten Kaminabenden ein um sich und ihre Arbeit den Studenten vorzustellen. Fern ab von Theorien und Fachlektüre können sich die Studenten so aus erster Hand ein Bild von den involvierten Prozessen und Arbeitschritten erfolgreicher Arbeit im gemeinnützigen Bereich machen.
Das Coaching Programm schafft derweil den nötigen Freiraum für gezielte Persönlichkeitsentwicklung, die sonst eher zu kurz kommt. Nachdem sich der letzte Jahrgang bereits mit einem Theater-Workshop in das vierte und finale Semester verabschiedet hat, setzten sich die Studierenden des darauffolgenden Jahrganges mit großer Begeisterung an den eigenen Zielfindungsprozessen durch ein gemeinsames Bogenschießtraining auseinander.

Den Prozess der Zielerreichung bis hin zum Abschluss "Master of Nonprofit Management & Governance", wird das CSI auch mit der neuen Studierendenkohorte durchlaufen. Um das Networking auch über den Abschluss hinaus zu ermöglichen, erstellte das CSI zudem sein Alumni-Programm in Zusammenarbeit mit den Studierenden.

In der kommenden Ausgabe von forum Nachhaltig Wirtschaften finden Sie ein Special zu Weiterbildung und Personalentwicklung. Stellen Sie Ihre Lösungen vor! Mehr Informationen zu Präsentationsmöglichkeiten bei info@forum-csr.net und in den Mediadaten. Das Magazin umfasst 164 Seiten und ist zum Preis von 7,50 ? zzgl. 3,00 ? Porto & Versand (innerhalb Deutschlands) direkt hier zu bestellen.

Oder unterstützen Sie uns durch ein forum-Abonnement

Quelle: CSI - Centre for Social Investment
Wirtschaft | CSR & Strategie, 05.09.2011
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
06
DEZ
2021
Bundespreis Ecodesign 2021
Preisverleihung
online
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
#WHES22: Auf die Straße für Bauernhöfe, Tiere und das Klima
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Green Building

Gemeinde und Kreis helfen bei der Gebäudesanierung
Sprendlingen-Gensingen und Mainz-Bingen haben eigene Förderprogramme aufgelegt
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Der große Preisregen

Green Response Study von Essity

Bäume pflanzen und Klima schützen

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller und 65 Marken als GREEN BRANDS Germany 2021 ausgezeichnet

HPS erhält den „Innovationspreis Berlin Brandenburg“ für weltweit ersten Ganzjahres-Stromspeicher für Eigenheime

Carglass®-Stiftung GIVING BACK legt sich für „RTL-Spendenmarathon“ ins Zeug

Nicht nur an Weihnachten: PERÚ PURO rettet mit Schokolade Regenwald

Ein bedeutender Beitrag zum umweltfreundlichen Reifen

  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften