agri.capital erwirbt Biogaspark von der Hypo Alpe Adria

Übernahme eines Anlagenportfolios in Sachsen-Anhalt

Rückwirkend zum ersten April 2011 hat die agri.capital GmbH die Biogas Alpe Adria GmbH Deutschland übernommen. Das vorher zur Hypo Alpe Adria gehörende Anlagenportfolio umfasst acht Biogasanlagen in der Altmark in Sachsen-Anhalt. Der Biogaspark hat eine elektrische Anschlussleistung von insgesamt 4,8 Megawatt. Die in 2006 und 2007 errichteten Anlagen werden ausschließlich mit nachwachsenden Rohstoffen aus der Region betrieben.

Biogasanlagen agri.capital: betrieb ausschließlich mit nachwachsenden Rohstoffen aus der Region.
Foto: © Wilhelmine Wulff/pixelio.de
Neben dem Kaufpreis, über dessen Höhe Stillschweigen vereinbart wurde, wird agri.capital weitere Investitionen in den Biogaspark tätigen. Durch Ertüchtigungsmaßnahmen vor allem im Bereich der Logistik und der Bewirtschaftungsprozesse sollen Effizienz und Output des Anlagenportfolios gesteigert werden.

Die Übernahme bestätigt den bisherigen Wachstumskurs von agri.capital. Das Biogasportfolio des Unternehmens aus Münster erhöht sich auf 66 Anlagenstandorte mit einer Anschlussleistung von insgesamt rund 51 Megawatt und weiteren neun Megawatt im Bau. "Neben der Eigenentwicklung neuer Biogasprojekte ist der Zukauf von Bestandsanlagen ein wesentlicher Baustein für das von uns angestrebte Unternehmenswachstum", erläutert Otto Eichhorn, Geschäftsführer der agri.capital GmbH. "Die in der Altmark akquirierten Standorte fügen sich optimal in unser bestehendes Anlagenportfolio ein", so Eichhorn weiter, "zumal sich durch die Nähe zu unseren vorhandenen Anlagen in Sachsen-Anhalt entsprechende Synergieeffekte ergeben."


Weitere Informationen finden Sie unter www.agri-capital.de

Quelle: agri.capital GmbH
Technik | Energie, 02.08.2011
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
#WHES22: Auf die Straße für Bauernhöfe, Tiere und das Klima
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Klima

Die Energiewende mit Hirnschmalz lösen
So geht Energiewende: Auf dem Gelände einer stillgelegten Kartonagenfabrik im Norden von Trier entsteht Zug um Zug der Energie- und Technikpark Trier.
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Bio-Pionier, Wegbereiter und Qualitätsführer im Bereich Bio-Aromatherapie

Wie ist es möglich, dass uns das Pflegepersonal ausgeht?

Ist das noch meine Meinung?

CrossLend strukturiert nachhaltige Anleihe für Bikeleasing, Ergo und MEAG als digitales Asset

„Waldzukunft zum Anfassen“

Beitrag zum Klimaschutz und Hilfe für die Paranussbauern in Peru: der Erfolg von Tambopata

Innovatives Ladegerät für E-Autos gewinnt zwei Preise

GROHE verstärkt Nachhaltigkeitsbemühungen im Zuge von COP26

  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • TourCert gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig