BIOFACH 2023 into organic - Paving the path - Nürnberg, 14.-17.02.2023

Initiative Pro Recyclingpapier

Die Wirtschaftsallianz

Die Verarbeitung von Altpapier zu hochwertigen Recyclingpapieren ist einer der wenigen funktionierenden Wirtschafts- und Stoffkreisläufe - und somit ein Paradebeispiel für nachhaltige Entwicklung. Insbesondere Unternehmen können durch die Verwendung von Recyclingpapier einfach und pragmatisch ihren Beitrag zum Erhalt der natürlichen Ressourcen leisten. Denn: Die Vision eines papierlosen Büros hat sich nicht erfüllt. Im Gegenteil - der Papierverbrauch in Industrie - wie auch in Schwellenländern steigt ungebrochen an.

Unternehmen zeigen Engagement
Um dieser Tendenz entgegenzuwirken, schlossen sich 13 führende deutsche Unternehmen im Jahr 2000 zur "Initiative Pro Recyclingpapier" zusammen. Heute hat die Initiative 20 Mitglieder aus den unterschiedlichsten Branchen, darunter vier DAX-notierte.
Das Spektrum reicht von Papierproduzenten, Herstellern und Händlern von Bürogeräten, die Anteil an der Wertschöpfungskette von Recyclingpapier haben, bis hin zu Firmen, die ihr Engagement für Recyclingpapier als Bestandteil einer nachhaltigen Unternehmensstrategie sehen. Glaubwürdigkeit und Engagement für das Thema Recyclingpapier sind Grundbedingungen für eine Mitgliedschaft.







Informationsplattform, Dialog- und Bündnispartner
Neben einer kontinuierlichen Informations- und Öffentlichkeitsarbeit ist die Zielsetzung der Initiative, Projekte zu kreieren und umzusetzen, mit denen punktgenau unterschiedliche gesellschaftliche, wirtschaftliche, administrative und politische Zielgruppen und Multiplikatoren davon überzeugt werden, dass Recyclingpapier ein Kernelement des Umweltschutzes und eine konsequente Umsetzung des Begriffes "Nachhaltigkeit" ist. Gemeinsam mit den Mitgliedsunternehmen und unterschiedlichen Kooperationspartnern werden so Ressentiments abgebaut, Kampagnen organisiert, Best-Practice-Beispiele gefördert und Umstellungen von Frischfaser- auf Recyclingpapier unterstützt. Insgesamt wurden bereits über 100 Institutionen und Unternehmen bei der Umstellung auf Recyclingpapier begleitet.

Zur Basis der Initiative gehören ein fachkundiges Informationsbüro, kontinuierliche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Workshops für Beschaffer in Wirtschaft und öffentlichem Dienst, eine Palette von Informationsschriften, Leitfäden und Argumentationshilfen sowie ein Online-Portal (www.papiernetz.de).

Die "Initiative Pro Recyclingpapier" ist mittlerweile eine der aktivsten Nachhaltigkeitsinitiativen der deutschen Wirtschaft. Sie wird bis in höchste politische und gesellschaftliche Ebenen als zentraler und fachlich kompetenter Ansprechpartner wahrgenommen. Nicht zuletzt aufgrund der Unterstützung durch das Bundesumweltministerium, das Umweltbundesamt, die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, die Jury Umweltzeichen, den Verbraucherzentrale Bundesverband oder den Rat für Nachhaltige Entwicklung u. a. konnte so bereits eine Vielzahl von Projekten erfolgreich umgesetzt werden.

Kontakt
Initiative Pro Recyclingpapier
c/o Nissen Consulting Ludwig Erhard Haus
Fasanenstraße 85
10623 Berlin
Telefon +49 30 / 30 83 14 03
Fax +49 30 / 30 83 14 28
Mail: info@initiative-papier.de
www.papiernetz.de

Quelle: Redaktion Nachhaltig Wirtschaften
Umwelt | Ressourcen, 22.04.2006
     
Cover des aktuellen Hefts

Zeit, die Stimme zu erheben und endlich zu handeln?

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2022 mit dem Schwerpunkt: Globale Ziele und Klimaschutz

  • Ukrainekrieg und Hunger auf der Welt
  • Doppelte Dividende durch Nachhaltigkeit
  • Green Chefs
  • Die Brücke zur Natur
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
02
FEB
2023
Konferenz des guten Wirtschaftens 2023
Würdigung | Impulse & Austausch | Vernetzung
81737 München
09
FEB
2023
Treibhausgas-Bilanzierung meistern mit ecozoom
Lernen Sie, wie die Softwarelösung ecozoom Sie bei Ihrer Klima-Bilanzierung unterstützen kann.
Online-Demo
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Umweltschutz

„Meilensteine“ bringen Weilerbach voran
Verbandsgemeinde will „Zero Emission Village“ werden – und motiviert ihre Bürgerschaft
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Wird 2023 das Jahr des Modulbaus?

Verbraucher wollen umweltfreundliche Verpackungen

Mehr Sonnenkilometer mit dem Elektroauto: ADAC und Zolar starten Photovoltaik-Offensive

Neumarkter Lammsbräu vergibt 2023 erneut Nachhaltigkeitspreise

Friede, Würde und Menschenrechte gedeihen nur in einer Kultur des Miteinander

Nachhaltigkeits-Siegel der GfaW im neuen Design

DFGE und MINT:

#GREENTEAM – die Nachhaltigkeitsinitiative der team energie

  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • TourCert gGmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG