B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

Von der Nische in die Breite

Fair Trade im Einzelhandel

Als Schnittstelle zwischen Herstellern und Verbrauchern steht der Handel in direktem Kontakt mit seinen Lieferanten und Kunden. Er nutzt dies, um für mehr nachhaltigen Konsum zu werben. Ob Fair Trade-, Bio- und regionale Produkte, nachhaltig geschlagenes Holz und ressourcenschonend gefangener Fisch, energiesparende Elektrogeräte und besonders auf Schadstoffe geprüfte Textilien: Nachhaltige Produkte werden mittlerweile weitgehend flächendeckend angeboten, obwohl sich die Nachfrage vielfach erst langsam aus der "Nische" heraus entwickelt.


Quelle: © Forum Fairer Handel

So finden die Verbraucher nahezu im gesamten Lebensmitteleinzelhandel Fair Trade-Produkte. Die Branche ist der wichtigste Absatzkanal für die mit dem FairTrade-Siegel ausgezeichneten Waren. 47 Prozent der gesiegelten Produkte werden hier vertrieben. Mit fair gehandeltem Kaffee, Tee, Süßigkeiten, Honig, Bananen und anderen Südfrüchten, Fruchtsaft, Reis, Wein, Gewürzen, Quinoa, Blumen und anderem werden rund 266 Millionen Euro (2008) umgesetzt. Die Nachfrage nach solchen Produkten ist in den vergangenen Jahren gewachsen, auch wenn sie im Vergleich zum gesamten Lebensmittelumsatz von 39 Milliarden Euro überschaubar ist.

"Der Ausbau nachhaltiger Sortimente, zu denen auch Fair Trade-Produkte gehören, ist aus Sicht des Handels erwünscht. Aber das gelingt nur, wenn die Kunden diese Produkte auch nachfragen", sagt Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverband Deutschland (HDE). Einen Bewusstseinswandel in der Gesellschaft und eine stärkere Sensibilisierung der Verbraucher für das Thema "nachhaltiger Konsum" könnten Politik, Hersteller und Handel nur gemeinsam erreichen. Der Handel trage dazu durch Information und Angebot bei.

Kontakt
Handelsverband Deutschland (HDE)
Ulrike Hörchens, Pressesprecherin
uhoerchens@HDE.de






Lesen Sie diesen und weitere interessante Beiträge in "forum Nachhaltig Wirtschaften", Ausgabe 3/2010: "Die Verantwortung der Medien"

mit dem Special "Fair Trade und ethischer Konsum".

Das Magazin umfasst 132 Seiten und ist zum Preis von 7,50 ? erhältlich, zzgl. 3,00 ? Porto & Versand (innerhalb Deutschlands).
Onlinebestellung
forum-Abonnement

Quelle: Handelsverband Deutschland (HDE)
Lifestyle | LOHAS & Ethischer Konsum, 10.11.2010
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
21
OKT
2020
CSR-Tag 2020
Grünes Licht für die Wirtschaft – Zukunftsfähig mit Klimaschutz
online
03
DEZ
2020
13. Deutscher Nachhaltigkeitstag
Die Krise als Chance zum ökologischen und sozialen Umbau
40474 Düsseldorf
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Pioniere & Visionen

3Q4U - 3 Questions for you
Antworten auf die Krise von Prof. Dr. Michael John Gorman, Gründungsdirektor von BIOTOPIA, München

Jetzt auf forum:

GROHE ist unter den Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises

Ziegel als Wertstoff

Trendstudie Neo-Ökologie

Andreas Braun: Nachhaltig investieren – simplified

Peter Carstens: Das Klimaparadox

Dana Thomas: Unfair Fashion

In den Kommunen entscheidet sich die Zukunft…

Mülheim soll „Cradle to Cradle“-Zukunftsstadt werden

  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • TourCert gGmbH
  • PEFC Deutschland e. V.