Geld, das die Welt verbessern hilft

Die Investoren der Münchner BonVenture Gruppe unterstützen Sozialunternehmer

Wer eine gute Idee verwirklichen will, braucht Stehvermögen - und Geld. Das wissen die Unternehmerfamilien, die 2003 in München die BonVenture Gruppe gründen, um Menschen zu unterstützen, die soziale Probleme unternehmerisch lösen wollen: BonVenture fördert von Sozialunternehmern (Social Entrepreneurs) initiierte Projekte, die langfristig soziale, ökologische oder gesellschaftliche Veränderungen bewirken können. Aktiv ist BonVenture (BV) in den deutschsprachigen Ländern.

Die Solarlite GmbH, eines der Investmentprojekte von BonVenture, unterstützt den ökologisch notwendigen Wandel in der Energieerzeugung.
Foto: Solarlite GmbH(/h6>
"Sozialunternehmer wollen nicht in erster Linie Geld verdienen, sondern ein Problem lösen", sagt Xaver Diermayr, Investment Manager bei BV. "Das erschwert es, kommerzielle Geldgeber zu finden." Um hier zu helfen, nutzt BV das in Deutschland bislang einmalige Modell Sozial Verantwortlichen Risikokapitals. Die zwei mit insgesamt rund 14,5 Millionen Euro ausgestatteten BV-Investmentfonds arbeiten nach den Methoden des Wagniskapitals. Sie investieren in junge Projekte, die das Potenzial haben, sich gut zu entwickeln und langfristig finanziell selbst zu tragen. Allerdings streben die Investoren nicht nach persönlichen Gewinnen. Sie wollen vielmehr soziale, ökologische oder gesellschaftliche Veränderungen fördern.

"Wir unterstützen Projekte mit Spenden, Darlehen und Eigenkapital", erklärt Diermayr. Eventuelle Gewinne aus dem Investmentbereich, der BonVenture I GmbH & Co. KG, gehen großenteils als Spende an den gemeinnützigen Arm von BV, die BonVenture gGmbH. Eines der sechs Projekte, die das gemeinnützige Unternehmen derzeit fördert, ist der Lobby Control e.V., der im Mai dieses Jahres für Schlagzeilen sorgte, indem er einen PR-Skandal bei der Deutschen Bahn AG aufdeckte. Der in Köln ansässige Verein will die Macht- und Einflussstrukturen privilegierter Interessengruppen transparent machen und die Öffentlichkeit darüber informieren.

Von Parlamentwatch bis Solarenergie

Zu den aktuell sieben Projekten des BV-Investmentbereichs zählt die Hamburger Parlamentwatch GmbH. Sie wurde 2006 nach einer ehrenamtlichen Startphase von Gregor Hackmack und Boris Hekele gegründet. BV unterstützte die Gründung mit einem Darlehen.

Die von Parlamentwatch betriebenen Webseiten ermöglichen Bürgerinnen und Bürgern den öffentlichen Dialog mit Politikern. Auf abgeordnetenwatch.de können sie unter anderem die Abgeordneten des Bundestags und des Europaparlaments befragen, auf kandidatenwatch.de die Kandidaten für Europaparlaments-, Bundes-, Landtags- und Bürgerschaftswahlen. Fragen und Antworten sind öffentlich einsehbar.

Das Angebot wird rege angenommen: Im Jahr 2008 besuchten rund 2,8 Millionen Besucher die Website; gezählt wurden etwa 29 Millionen Seitenabrufe. Inzwischen betreibt auch in Österreich der Verein "Politik Transparent" eine ähnliche Plattform namens meinparlament.at. Parlamentwatch stellt in Lizenz die nötige Software.

Auch im Umweltsektor ist BonVenture aktiv und investiert derzeit in die Solarlite GmbH, die Kleinkraftwerke zur Nutzung thermischer Solarenergie entwickelt. Dank innovativer Technologie ermöglichen diese Anlagen eine kostengünstige und bedienfreundliche dezentrale Dampf-, Wärme-/Kälte- und Stromversorgung im Niedrigtemperaturbereich. Sie tragen dazu bei, den Einsatz fossiler Brennstoffe und den CO2-Ausstoß zu reduzieren.
 
 
Von Anne Malburg
 
 
 
Weitere Informationen zu BonVenture und den BV-Projekten unter www.bonventure.de

Quelle: Anne Malburg
Lifestyle | Geld & Investment, 07.01.2010
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
06
DEZ
2021
Bundespreis Ecodesign 2021
Preisverleihung
online
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
#WHES22: Auf die Straße für Bauernhöfe, Tiere und das Klima
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Der einzige Weg aus der Klimakrise heißt: Weniger!
Christoph Quarch hat sich vom Auftakt der COP 26 nicht viel erwartet, aber den Klimawandel durch CO2-Emissionshandel zu bekämpfen, erscheint ihm wie den Teufel mit dem Beelzebub austreiben zu wollen.
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

Der große Preisregen

Green Response Study von Essity

Bäume pflanzen und Klima schützen

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller und 65 Marken als GREEN BRANDS Germany 2021 ausgezeichnet

HPS erhält den „Innovationspreis Berlin Brandenburg“ für weltweit ersten Ganzjahres-Stromspeicher für Eigenheime

Carglass®-Stiftung GIVING BACK legt sich für „RTL-Spendenmarathon“ ins Zeug

Nicht nur an Weihnachten: PERÚ PURO rettet mit Schokolade Regenwald

Ein bedeutender Beitrag zum umweltfreundlichen Reifen

  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • TourCert gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • PEFC Deutschland e. V.
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence