Für ein neues Zeitalter von Unternehmertum?! - Wege in ein Resonanz-Unternehmertum. 11. bis 13. Juni 2024

Fair Friday statt Black Friday

„Fair Wear Works” und „Sport handelt Fair” fordern Engagement von Sportvereinen

© pexels-anastasia-shuraeva-9519534
Fanartikel, Trikots, Sportschuhe – hinter vielen dieser Alltagsprodukte des Amateur- und Profisports steckt eine lange Lieferkette, die sich negativ auf Mensch und Natur auswirkt. Anlässlich des bevorstehenden Black Friday am Freitag, den 24.11.2023 ruft das Projekt „Fair Wear Works" (FWW) deshalb gemeinsam mit dem Aktionsbündnis „Sport handelt Fair" zum Fair Friday auf. Alle Sportvereine werden dazu angehalten, am Fair Friday ausschließlich nachhaltig produzierte Fanartikel zu rabattieren und so ihre Fans für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. „Sportvereine mit ihrer großen Zahl an Mitglieder:innen haben eine einflussreiche Position und können ökologisches und soziales Denken fördern", sagt Bettina Faust, Projektmanagerin beim Global Nature Fund und zuständig für FWW. „Wir fordern die Vereine auf, dieses Potenzial zu nutzen und den Black Friday zum Fair Friday zu machen."

FC St. Pauli als fairer Vorreiter
Als gutes Beispiel voran gehen möchte der FC St. Pauli und nimmt am Fair Friday teil. Der Online-Shop wird am Fair Friday das Sortiment rabattieren und die Möglichkeit zur Spendenabgabe geben. Als erster und derzeit einziger Fußballverein mit Mitgliedschaft in der Fair Wear-Foundation ist der Hamburger Fußballverein Vorreiter in Sachen nachhaltiger und fairer Produktion der gesamten Merchandise-Produktion, von Ausrüstung der Profimannschaft bis zum Totenkopf-Pullover.

„Fair Wear Works" bietet Hilfestellung bei nachhaltigem Textileinkauf
Alleine in Deutschland wurden 2020 laut Bundesinstitut für Sportwirtschaft rund 11 Milliarden Euro für Sportbekleidung und -schuhe ausgegeben – gleichzeitig sind beispielweise weniger als ein Prozent aller weltweit produzierten Fußbälle fair gehandelt. Das Projekt „Fair Wear Works" hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, das Bewusstsein für die Relevanz eines nachhaltigen Textileinkaufs zu stärken und damit auch die Umsetzung der Prinzipien des Positionspapiers „Nachhaltiger Sport 2030" des Bundesumweltministeriums zu unterstützen. Die bedarfsorientierten Angebote von FWW, wie etwa die Beratung über ökologische und soziale Risiken entlang globaler Textillieferketten und konkrete Unterstützung bei der Umstellung, ermöglichen es Sportvereinen und Landessportverbänden, die richtige Wahl zu treffen und einen wichtigen Beitrag zur Förderung von ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit im Sport zu leisten. Fair Wear Works wird gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), mit freundlicher Unterstützung von Fairtrade Deutschland.

Aktionsbündnis „Sport handelt Fair"
Das Aktionsbündnis „Sport handelt Fair" ist ein Zusammenschluss aus NGOs, Sportvereinen, Verbänden und Kommunen mit aktuell rund 60 Mitgliedern, die sich bundesweit aktiv für die Themen Sport, Fairer Handel und Nachhaltigkeit einsetzen. Ziel des Bündnisses ist es, dass der Sport in Deutschland eine aktive Rolle zur Verbesserung der Menschen- und Arbeitsrechtsbedingungen in der Sportindustrie und Konsumartikelherstellung einnimmt.

Erfahren Sie mehr über Fair Wear Works
Erfahren Sie mehr über „Sport handelt Fair"
Download Info-Flyer "Fair Wear Works”

Über den Global Nature Fund (GNF)
Seit 1998 engagiert sich der Global Nature Fund (GNF) von Radolfzell am Bodensee aus für Natur und Umwelt. Dabei steht die Biodiversität im Fokus vieler seiner Projekte, die er rund um den Globus mit einer Vielzahl von Partnerorganisationen voranbringt. In Deutschland und Europa ist dem GNF der Kontakt und Austausch mit Unternehmen besonders wichtig, mit denen gemeinsam er nach Lösungen für nachhaltiges Wirtschaften sucht.

Über FEMNET e.V.
FEMNET setzt sich mit politischem Engagement, Bildungs- und Beratungsarbeit für Frauen in den Produktionsländern der globalen Bekleidungsindustrie ein. Im Dialog mit Politik und Wirtschaft strebt FEMNET die verbindliche Verankerung unternehmerischer Sorgfaltspflichten an. FEMNET ist Pionierin bei der Umsetzung öko-fairer Beschaffungsverfahren in der öffentlichen Verwaltung und berät seit 2015 Kommunen bei ihren Textilausschreibungen.
www.femnet.de

Kontakt: Global Nature Fund, Bettina Faust | b.faust@globalnature.org | www.globalnature.org/fairwearworks


Lifestyle | Sport & Freizeit, Reisen, 18.11.2023

     
Cover des aktuellen Hefts

Jede Menge gute Nachrichten

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2024 mit dem Schwerpunkt "Der Weg zum Mehrweg – Transport und Logistik"

  • Circular Cities
  • Kllimagerecht bauen
  • Kreislaufwirtschaft für Batterien
  • ToGo-Mehrwegverpackungen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
MAI
2024
Klimacamp München
Mach mit!
80333 München, Königsplatz
06
JUN
2024
Change Makers Dialogues #2 an der KLU in Hamburg
Nachhaltigkeit messen, zählen, wiegen.
20457 Hamburg
13
JUN
2024
Kommunale Wärmeplanung München – Stand und Ausblick
In der Reihe "Klima - neue Heizung?"
81379 München und online
Alle Veranstaltungen...
The VinylPlus Sustainability Forum 2024. Together towards higher ambitions

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

Belebung des Arbeitsmarktes durch Leistungskürzungen für Arbeitsunwillige?
Christoph Quarch sieht die Lösung des Problems nicht in Sanktionen sondern im Steuerrecht
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Musik. Kunst. Kulinarisches. Diskurs. Inspiration.

Rechenzentrum hilft beim Heizen

"The Sustainable Quest" auf der re:publica

Neven Subotic erhält Preis des Bundesentwicklungsministeriums

FarmInsect schmiedet strategische Partnerschaft mit AGRAVIS

Sparda-Bank München setzt sich für Inklusion und Diversität am Arbeitsplatz ein

Inspiration, Klarheit und Empowerment

Accelerating Integrated Energy Solutions

  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • circulee GmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Engagement Global gGmbH